Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

BIS

BIS

Direktlink

Das schwedische Label BIS hat sich seit seiner Gründung 1973 von einer kleinen Plattenfirma zu einem der größeren unabhängigen Unternehmen der Branche entwickelt. Mittlerweile hat BIS über 1700 Titel im Katalog. Viele davon stellen skandinavische Musik vor, und es ist nicht zuletzt BIS zu verdanken, dass Komponisten wie Joonas Kokkonen, Vagn Holmboe oder Wilhelm Stenhammar weite Aufmerksamkeit gefunden haben. Zudem hat BIS durch die Gesamteinspielung des Werks von Alfred Schnittke schon vor vielen Jahren auf diesen Komponisten hingewiesen. Auch Jean Sibelius kann in der ganzen Breite seines Schaffens durch eine Gesamtedition entdeckt werden. Zur editorischen Marschroute gehören überhaupt viele vollständige Einspielungen, unter anderem das gesamte Klavierwerk von Grieg sowie eine Gesamtaufnahme der Bach-Kantaten mit Masaaki Suzuki und dem Bach-Collegium Japan.

Label-Highlights

Trennung

songs of separation

BIS 2623

1 CD/SACD stereo/surround • 73min • 2021

18.05.20229 9 9

Das Thema der Trennung hat in der Lyrik wie in der Musik über die Jahrhunderte hinweg einen herausragenden Platz. Im neuen Album der Sopranistin Carolyn Sampson, das sie diesmal nicht mit Joseph Middleton, sondern mit dem aus Südafrika stammenden Originalklang-Spezialisten Kristian Bezuidenhout gestaltet, ist der Focus dabei auf Musik aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts eingeschränkt, auf Haydn und Mozart sowie drei Kleinmeister in ihrem Dunstkreis, die heute fast völlig in Vergessenheit geraten sind.

»zur Besprechung«

Saint-Saëns

Piano Concertos 1 & 2

BIS 2400

1 CD/SACD stereo/surround • 85min • 2020, 2021

14.05.202210 10 10

Nachdem der Rezensent hier vor knapp drei Jahren die Einspielung der drei letzten Klavierkonzerte (Nr. 3-5) von Camille Saint-Saëns mit Vater und Sohn Kantorow zur unangefochtenen Referenzaufnahme gekürt hatte, legen die beiden nun mit der finnischen Tapiola Sinfonietta, die zur Hauptstadtregion gehört, nach: Auf der neuen CD – mit 85 Minuten Überlänge – finden sich die noch fehlenden Klavierkonzerte Nr. 1 & 2 sowie alle vier übrigen Kompositionen Saint-Saëns‘ für Klavier und Orchester.

»zur Besprechung«

Schoenberg

String Quartets 1 & 3

BIS 2567

1 CD/SACD stereo/surround • 80min • 2021

06.05.20229 10 10

Aus vier Ländern stammen die Mitglieder des seit 2008 bestehenden Gringolts Quartetts: Russland, Armenien, Rumänien und Deutschland. Und ihre bisherigen Einspielungen können sich allesamt hören lassen: Arnold Schönbergs Streichquartette Nr. 2 & 4 veranlassten den Rezensenten gar dazu, das LaSalle Quartet nach Jahrzehnten vom Treppchen der Referenzaufnahme zu stoßen – in jeder Hinsicht überragend. Viereinhalb Jahre Zeit ließen sich nun die Musiker für die Quartette Nr. 1 & 3 des Wiener Komponisten

»zur Besprechung«

Rachmaninov

Liturgy of St John Chrysostom

BIS 2571

1 CD/SACD stereo/surround • 59min • 2021

06.04.202210 10 10

Die russisch-orthodoxe Liturgie zeichnet sich von jener durch einen besonders erhabenen und würdevollen Gestus aus. Oft dauern die Liturgien Stunden, die die Gläubigen eisern im Stehen absolvieren müssen. Auch die musikalische Seite ist für katholisch oder evangelisch sozialisierte Christen immer wieder faszinierend: Instrumente fehlen ganz und auch die Faktur der zu hörenden Chormusik ist deutlich schlichter als hierzulande. Wobei schlichter nicht anspruchsloser meint, denn das ist diese Musik gewiss nicht.

»zur Besprechung«

renewal

United Strings of Europe

BIS 2549

1 CD/SACD stereo/surround • 69min • 2021

03.04.20229 10 9

„Renewal“ nennt das von seinem Konzertmeister Julian Azkoul geleitete britische Ensemble United Strings of Europe – lediglich 13 Musiker in teils wechselnder Besetzung umfassend – sein zweites SACD-Programm. Gemeint sind damit Arrangements von Werken, die sich auf den Themenkomplex Trauer und Transformation beziehen. Bis auf eine gewichtige Ausnahme, nämlich eine Streichorchesterversion von Felix Mendelssohn Bartholdys Streichquartett Nr. 6, handelt es sich um Musik aus unserem Jahrtausend.

»zur Besprechung«

Nicolaus Bruhns

Cantatas and Organ Works Vol. 1

BIS 2271

1 CD/SACD stereo/surround • 1h 26min • 2016, 2017

16.03.202210 10 10

Bei dieser Aufnahme stimmt alles: ein klug ausgewähltes Programm eines hervorragenden Barockkomponisten, stilsichere Interpreten, die mit viel Herz, aber auch wissenschaftlich fundiert agieren, und eine Aufnahmetechnik, die wirklichen Rundumraumklang bietet. Masaaki Suzuki kennt man als herausragenden Bach-Spezialisten, hier präsentiert er sich als Barock-Spezialist, der auch die Orgel beherrscht: Den Klang der Krigbaum-Orgel in der Marquand Chapel der Yale University rückt er geradezu prunkend ins Licht.

»zur Besprechung«

Ravel

La Valse

BIS 2438

1 CD/SACD stereo/surround • 69min • 2020, 2021

13.03.20229 9 9

Bis zum Ende der Konzertsaison 2020/2021 war Sakari Oramo Chefdirigent des Royal Stockholm Philharmonic Orchestra. Zu den letzten Einspielungen, die er mit den Stockholmern veröffentlicht hat, zählt die vorliegende SACD mit Orchesterwerken Maurice Ravels: Dies ist etwas ungewöhnlich deswegen, weil Oramo bislang – mit Ausnahme etwa der Zweiten Sinfonie von Florent Schmitt – auf Tonträgern kaum als Dirigent französischer Musik hervorgetreten ist. Ob daraus ein kompletter Ravel-Zyklus wird? Vorerst zumindest hat sich der Finne in erster Linie Werke ausgesucht, die zuerst für Klavier entstanden und die Ravel später orchestrierte.

»zur Besprechung«

Beethoven

Piano Sonatas op. 31

BIS 2607

1 CD/SACD stereo/surround • 70min • 2021

09.03.20229 10 9

Über einen Zeitraum von mittlerweile fast 20 Jahren spielt der Pianist Andreas Haefliger, Sohn des Tenors Ernst Haefliger, im Rahmen seiner Serie „Perspectives“ nach und nach Beethovens Klaviersonaten ein, zunächst für Avie Records, nun für BIS. Das bisherige Konzept der Reihe, diesen Sonaten stets Werke anderer Komponisten gegenüberzustellen, wird mit der vorliegenden Neuveröffentlichung erstmals durchbrochen, denn hier widmet sich Haefliger ausschließlich den drei Sonaten op. 31, denen er eine besondere Stellung in Beethovens Sonatenkosmos – zwischen Rückblick auf Vergangenes und Ausblick auf Neues – attestiert.

»zur Besprechung«

Anders Eliasson

Symphonies Nos 3 & 4, Trombone Concerto

BIS 2368

1 CD/SACD stereo/surround • 77min • 2017

05.03.202210 10 10

Die Ersteinspielung der 2005 komponierten und im Januar 2007 in der Münchner Musica viva vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter Christoph Poppen uraufgeführten 4. Symphonie ist das Hauptereignis dieser neuen Portrait-CD des schwedischen Komponisten Anders Eliasson (1947-2013), den viele Kenner für den überragenden Komponisten seiner Generation halten. Die 4. Symphonie unterstreicht derlei Einschätzung nachdrücklich, gelingt es Eliasson doch auch hier, über 27 Minuten in einem Satz eine kontinuierlich zusammenhängende dynamische Formentwicklung von enormer Spannkraft zu schaffen

»zur Besprechung«

Purcell

fantazias
Chelys Consort of Viols

BIS 2583

1 CD/SACD stereo/surround • 63min • 2019

03.03.202210 10 10

Öfter zitiert als durchdacht wird Goethes Skriptum über das Quartettspiel, man höre da „vier vernünftige Leute sich untereinander unterhalten“ und „glaubt, ihren Diskursen etwas abzugewinnen“: passiert doch in den Streichquartetten von Haydn und Mozart soviel an sprachlichem Handeln gleichzeitig, dass eher handfeste Sprachverwirrung herrschen würde. Perfekt hingegen passt die Diskursmetapher auf das vorliegende Album mit Fantasias von Henry Purcell, dessen Musik Goethe im Rahmen der damals grassierenden Shakespeare-Begeisterung kennengelernt hat.

»zur Besprechung«

Harrison Birtwistle

Chamber Works

BIS 2561

1 CD/SACD stereo/surround • 65min • 2021

01.03.20229 10 9

Sir Harrison Birtwistle (Jahrgang 1934) fühlte sich zu Beginn seiner Komponistenlaufbahn den beiden, etwa gleichaltrigen späteren Mitstreitern der sogenannten Manchester School – Peter Maxwell Davies und Alexander Goehr – handwerklich unterlegen. Dies führte allerdings letztlich dazu, dass gerade Birtwistle vielleicht am klarsten eine unverkennbar persönliche Musiksprache entwickeln musste, quasi als Gegenpol zur Weltgewandtheit der genannten Kollegen. Das Zusammen-, aber ebenso Entgegenwirken, von Linie und Puls war immer zentraler Punkt bei seinen vielfältigen Techniken.

»zur Besprechung«

Kalevi Aho

Double & Triple Concertos

BIS 2426

1 CD/SACD stereo/surround • 59min • 2019

14.02.202210 10 10

Von den mittlerweile 37 Solokonzerten Kalevi Ahos stellt vorliegende CD das 2014 komponierte Doppelkonzert für Englischhorn, Harfe und Orchester und das Tripelkonzert für Klaviertrio und Kammerorchester von 2018 vor. Das Doppelkonzert ist ein effektvoll ritualistisches Stück, das vier Hauptabschnitte in einem fortlaufenden Satz umfasst, wobei der gemessen voranschreitende Kopfsatz so lang ist wie die folgenden drei. An zweiter Stelle steht eine Duokadenz der Solisten, gefolgt von einem kapriziösen Allegro. Der Schlusssatz nimmt das Tempo des ersten wieder auf. Das Ganze beginnt mit geräuschhaft eisig flirrendem Nichts und endet ebendort.

»zur Besprechung«

Scenes from the KALEVALA

BIS 2371

1 CD/SACD stereo/surround • 71min • 2017, 2018

02.02.202210 10 10

Das finnische Nationalepos Kalevala, das der Arzt Elias Lönnrot 1835 auf Grundlage selbstgesammelter Volksdichtungen geschaffen hatte, inspirierte ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zahlreiche Komponisten zu musikalischen Werken. Das Verdienst, die Geschichten der Kalevala-Gesänge international unter Musikfreunden bekannt gemacht zu haben, kommt dabei zweifelsohne Jean Sibelius zu, der sich von ihnen während seiner gesamten Schaffenszeit zu symphonischen Kompositionen inspirieren ließ (Kullervo-Symphonie, Lemminkäinen-Legenden, Pohjolas Tochter, Luonnotar, Tapiola).

»zur Besprechung«

Bach on the Rauwolf Lute

Jakob Lindberg

BIS 2552

1 CD/SACD stereo/surround • 1h 28min • 2020

23.01.202210 10 10

Bach war bekannt als außerordentlicher Solist auf Orgel und Cembalo, ebenso wie auf der Violine – er soll seine Kantatenaufführungen bevorzugt von der ersten Geige aus geleitet haben. Ob er selbst Laute gespielt hat, bleibt fraglich, doch passt seine Lautenmusik vorzüglich auf dieses intime Instrument, wie diese SACD und manche Aufnahme vor ihr unter Beweis stellen.

»zur Besprechung«

Anton Edvard Pratté

Grand Concert • Theme and Variations • Souvenir de Norvège

BIS 2570

1 CD/SACD stereo/surround • 74min • 2020

21.01.202210 10 10

Kaum jemand in der Musikszene kennt heute den Namen Anton Edvard Pratté, es sei denn, er oder sie wäre auf Harfenmusik spezialisiert. Seine Lebenszeit währte von 1796 bis 1875, und zu Lebzeiten gehörte er zu den berühmtesten Harfenvirtuosen. Geboren wurde Pratté im böhmischen Haida (heute Nový Bor in Tschechien) unter dem Namen Johann Georg Pratte als Sohn von Anton Pratte, der seinen tschechischen Namen Antonín Brát bereits eingedeutscht hatte und ein reisendes Puppentheater betrieb.

»zur Besprechung«

Crossroads

American Violin Sonatas by Previn • Schemmer • Gay

BIS 2545

1 CD/SACD stereo/surround • 71min • 2018

15.01.202210 10 10

Neben der Anne-Sophie Mutter gewidmeten 2. Violinsonate des musikalischen Tausendsassas André Previn (1929-2019) stellt die „Crossroads‟ betitelte CD der beiden, in Odessa aufgewachsenen Musiker Aleksey Semenenko und Artem Belogurov Werke zweier weiterer US-Komponisten vor, die für die meisten Hörer – den Rezensenten eingeschlossen – Neuland darstellen dürften. Für alle drei gilt, dass sie sich immer im Jazz wie in der klassischen Musik gleichermaßen zuhause gefühlt haben. Umso beeindruckender, wie in den eingespielten Violinsonaten beide Welten bruchlos zueinander finden.

»zur Besprechung«

Kornauth & Fuchs

Works for Viola and Piano

BIS 2574

1 CD/SACD stereo/surround • 76min • 2020

07.01.20229 9 9

Der im mährischen Olmütz geborene Egon Kornauth (1891-1959) gehörte zu Lebzeiten zu den meistgespielten zeitgenössischen österreichischen Komponisten. Er beherrschte schon als Jugendlicher sechs Instrumente, trat schnell öffentlich als Pianist und Organist auf. Ab 1909 studierte er in Wien Dirigieren, sowie Komposition bei Robert Fuchs, Franz Schreker – wo es rasch zum Zerwürfnis kam – und privat bei Franz Schmidt. Daneben promovierte er bei Guido Adler, dem Begründer der Wiener Musikwissenschaft, über Haydns Streichquartette.

»zur Besprechung«

Brahms

3 Sonatas

BIS 2557

1 CD/SACD stereo/surround • 63min • 2020

02.01.202210 10 10

Der Freundschaft zwischen Johannes Brahms und Richard Mühlfeld, dem Soloklarinettisten der Meininger Hofkapelle, verdanken wir vier kammermusikalische Meisterwerke: Das Klarinettentrio op. 114, das Quintett op. 115 und die beiden Sonaten op. 120. Sie entstehen 1891 und 1894, nachdem Brahms sein kompositorisches Schaffen 1890 eigentlich als beendet betrachtete.

»zur Besprechung«

Oceano

chamber music by Sebastian Fagerlund

BIS 2324

1 CD/SACD stereo/surround • 71min • 2017, 2019

09.12.20219 10 9

Der finnische Komponist Sebastian Fagerlund, geboren 1972, ist vom Label BIS mittlerweile mit einer ganzen Reihe von CD-Einspielungen bedacht worden, aus denen sich ein recht klares Bild von seiner Orchestermusik und seinen Opern ergibt. Die Kammermusik hat dabei bislang keine größere Rolle gespielt, obwohl ein Blick auf Fagerlunds Werkkatalog verrät, dass er auch auf diesem Gebiet (schon immer) sehr aktiv war und ist. Diese Lücke füllt die neue BIS-SACD, die gleich sechs Kammermusikwerke Fagerlunds aus den Jahren 2007 bis 2013 präsentiert

»zur Besprechung«

Béla Bartók

Concerto for Orchestra

BIS 2378

1 CD/SACD stereo/surround • 69min • 2018, 2019

01.12.20219 10 9

Die finnische Dirigentin Susanna Mälkki gilt – nicht zuletzt, da sie mehrere Jahre das Ensemble intercontemporain leitete – als Spezialistin für zeitgenössische Musik, was sich in großen Teilen ihrer bisherigen Diskographie widerspiegelt. Seit sie 2016 Chefdirigentin des Philharmonischen Orchesters Helsinki wurde, haben sich die Schwerpunkte jedoch etwas verlagert, speziell in Richtung Béla Bartók, und so ist die neue BIS-SACD bereits die vierte, die sich (ganz oder in Teilen) seiner Musik widmet. Diesmal stehen zwei der wichtigsten Orchesterwerke Bartóks (und auch der Musik des 20. Jahrhunderts) auf dem Programm, nämlich die Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta sowie das Konzert für Orchester, beides also Werke aus dem letzten Lebensjahrzehnt des großen ungarischen Komponisten.

»zur Besprechung«

Franz Schubert

Winterreise

BIS 2410

1 CD/SACD stereo/surround • 72min • 2018

27.11.20219 9 9

Seit vielen Jahren ist der englische Bassbariton James Rutherford als Wagnersänger, vor allem als Hans Sachs und Wotan, international unterwegs, aber er hat in dieser Zeit seine Beschäftigung mit dem Kunstlied nicht vernachlässigt. Und man kann sagen, dass aus den Erfahrungen des Liedgesanges seine heldischen Opernfiguren viel profitiert haben, wie auch umgekehrt die dramatische Präsenz des Bühnensängers der intimeren Gattung des Liedes sehr zugute kommt. Bei der unlängst publizierten Walküre aus Duisburg habe ich auf dieser Seite insbesondere seine Gestaltung von Wotans Abschiedsgesang rühmend hervorgehoben.

»zur Besprechung«

Arvo Pärt

Passio
The Passion of Our Lord Jesus Christ According to John

BIS 2612

1 CD/SACD stereo/surround • 72min • 2020

09.11.20219 9 9

„Mit der Existenz von Tintinnabuli möchte ich gewissermaßen unterstreichen, dass die Wahrheit des Herrn währet ewiglich, ich möchte sagen, dass diese Wahrheit einfach ist! Man möchte direkt zu ihr hingehen“. Mit diesem Bekenntnis und seiner Musik hat sich Arvo Pärt auf den vielleicht nicht immer geraden, aber ohne Zweifel fruchtbaren Weg dorthin gemacht: „Tintinnabuli – das ist ein erstaunlicher Vorgang – die Flucht in die freiwillige Armut: die heiligen Männer ließen all ihren Reichtum zurück und gingen in die Einöde. So möchte auch der Komponist das ganze moderne Arsenal zurücklassen und sich durch die nackte Einstimmigkeit retten, bei sich nur das Notwendigste habend – einzig und allein den Dreiklang“.

»zur Besprechung«

Remembering

Nørgård & Saariaho
Cello Concertos

BIS 2602

1 CD • 83min • 2015, 2016

02.11.20219 10 9

Bereits vor fast zehn Jahren hat der Cellist Jakob Kullberg für das norwegische Label Aurora ein Album mit zeitgenössischen nordischen Cellokonzerten eingespielt, und in vielerlei Hinsicht kann seine neue BIS-SACD als Fortsetzung jener Produktion angesehen werden: wiederum stehen Konzerte des dänischen Altmeisters Per Nørgård (mit dem Kullberg eine seit vielen Jahren bestehende Kooperation verbindet) sowie der Finnin Kaija Saariaho auf dem Programm, und zwar die zur Vorgänger-CD komplementären Werke.

»zur Besprechung«

Camille Sanit-Saëns

Symphonies No 3 'Organ' & 'Urbs Roma'

BIS 2470

1 CD/SACD stereo/surround • 74min • 2020

19.10.20219 10 10

Im Vorfeld des runden Jubiläumsjahrs für Camille Saint-Saëns (1835-1921) hatten einige Labels zuletzt etliche Neuaufnahmen von Orchesterwerken vorgelegt. Vor allem Marc Soustrots Einspielungen der Symphonien und Klavierkonzerte mit dem Symphonieorchester aus Malmö auf Naxos ernteten höchstes Lob – auch der Rezensent kürte letztere an anderer Stelle zur Referenzaufnahme. Vor zwei Jahren konnten Jean-Jacques Kantorow samt Sohn Alexandre mit den letzten drei Klavierkonzerten sogar noch eins draufsetzen, interessanterweise wieder mit einem nordischen Orchester.

»zur Besprechung«

Anzeige

Beethoven

The Violin Sonatas
Sonatas 8 - 10

BIS 2537

1 CD/SACD stereo/surround • 79min • 2020

15.10.202110 10 10

Gelegentlich, wenn etwas herausragend gelingt, ist es gar nicht einfach, dies angemessen zu beschreiben. So geht es mir auch hier. Die letzten drei Beethoven-Sonaten, Abschluss einer drei CDs umfassenden Gesamtaufnahme für BIS, bilden den unbestreitbaren Höhepunkt der bisherigen Kollaboration zwischen Martin Helmchen und Frank Peter Zimmermann. Danach würde ich mir von den beiden nun zuerst die drei Sonaten von Robert Schumann wünschen. Wer kann die schon, wenn nicht dieses Duo?

»zur Besprechung«

Joseph Canteloube

Chants d'Auvergne

BIS 2513

1 CD/SACD stereo/surround • 69min • 2020

12.10.20219 9 9

So funktioniert Europa im kulturellen Glücksfall: Eine englische Sängerin singt mit Begleitung eines finnischen Orchesters französische Lieder für ein schwedisches Plattenlabel. Das Ergebnis ist rundum überzeugend. Joseph Canteloube (1879-1957) zählt zu den gar nicht wenigen Komponisten, die nur mit einem einzigen Werk dauerhaft in die Musikgeschichte eingegangen sind. Die Chants d’Auvergne, die zwischen 1923 und 1954 in fünf Heften veröffentlicht wurden, sind eine Sammlung originärer Volkslieder aus einer Region, die dem Komponisten schon von Jugend auf vertraut war.

»zur Besprechung«

Alfred Schnittke • Arvo Pärt

Choir Concerto, Three Sacred Hymns • Seven Magnificat-Antiphons

BIS 2521

1 CD/SACD stereo/surround • 60min • 2020

24.09.202110 10 10

Die orthodoxe Kirchenmusik besteht in erster Linie aus Chormusik, denn Instrumente sind in der orthodoxen Liturgie nicht erlaubt. Was aus katholischer oder evangelischer Sicht vielleicht vordergründig betrachtet als Einschränkung anmuten mag, hat in der Orthodoxie eine lange Tradition. Zudem eröffnet es der Chormusik neue Spielformen. So hat sich aus der orthodoxen Liturgie heraus etwa die Form des Chorkonzertes entwickelt, eine Gattung, die westlicher Chormusik fremd ist und ihren Ursprung in mehrsätzigen, während des Gottesdienstes aufgeführten Stücken hat.

»zur Besprechung«

Ravel & Saint-Saëns

piano trios

BIS 2219

1 CD/SACD stereo/surround • 61min • 2019

22.09.202110 10 10

In seiner neuesten Einspielung setzt sich das Sitkovetsky-Trio mit zwei Werken auseinander, die äußerlich klassizistisch erscheinen mögen, diesen Klassizismus jedoch – jedes auf seine Art – zu hinterfragen vermögen. Das einzige Trio von Maurice Ravel und die Nummer 2 von Camille Saint-Saëns verbinden einerseits die baskische Tanzform des Zortziko, andererseits die hohen spieltechnischen und musikalischen Anforderungen im Jonglieren mit historischen Modellen und der Spaß an Anspielungen.

»zur Besprechung«

Charles Ives

Piano Sonata No. 1

BIS 2409

1 CD/SACD stereo/surround • 61min • 2019

09.09.20219 10 9

Die zweite Klaviersonate Concord, Mass., 1840–60 von Charles Ives (1874-1954) gehört – zusammen mit seinen dazugehörigen Essays Before a Sonata – heute zur kulturgeschichtlichen DNA der Vereinigten Staaten. Obwohl wegen ihrer – nicht nur technisch – haarsträubenden Schwierigkeiten gefürchtet, wird das Werk mittlerweile auf der ganzen Welt sogar von Pianisten gespielt, die keineswegs auf modernes Repertoire spezialisiert sind. Verglichen damit, hört man die nicht minder anspruchsvolle erste Sonate (1901-10) vom Ausmaß der Hammerklaviersonate deutlich seltener – völlig zu Unrecht!

»zur Besprechung«

Ciaccona

Bach • Gerhard • Holliger • Pauset

BIS 2525

1 CD/SACD stereo/surround • 85min • 2020

03.09.20219 10 9

Den russischen Geiger Ilya Gringolts hat der Rezensent live bislang nur mit zeitgenössischen Werken gehört, und fand dies wirklich jedes Mal derart faszinierend, dass er ihn mittlerweile zu den bedeutendsten Vertretern seines Fachs überhaupt rechnet. Natürlich hat Gringolts schon im jugendlichen Alter internationale Preise erspielt, studierte dann u.a. drei Jahre bei Itzhak Perlman. Auffallend ist jedoch, dass Gringolts auch mit unbekannterem Repertoire und „Neuer Musik“ zu reüssieren versteht, auf CD mit einer Einspielung von Locatelli-Violinkonzerten sein Interesse für historische Aufführungspraxis demonstriert hat.

»zur Besprechung«

Kalevi Aho

Solo

BIS 2446

1 CD/SACD stereo/surround • 78min • 2018, 2020, 2010, 2019, 2015, 2011

31.08.202110 10 10

Kalevi Aho, Jahrgang 1949, ist einer der bemerkenswertesten und produktivsten Sinfoniker unserer Zeit, und natürlich sind es insbesondere seine Orchesterwerke, die ihn in den letzten Jahrzehnten bekannt gemacht haben, darunter mittlerweile 17 Sinfonien und 35 Konzerte für alle Orchesterinstrumente (und nicht nur diese). Ahos Schaffen ist aber tatsächlich noch deutlich vielfältiger, und was die Besetzung anbelangt, nimmt die vorliegende neue BIS-SACD gewissermaßen die entgegengesetzte Position ein: versammelt sind hier ausschließlich Werke für ein einzelnes Instrument

»zur Besprechung«

Songs for New Life and Love

Mahler • Ives • Grime

BIS 2468

1 CD/SACD stereo/surround • 74min • 2019

24.08.202110 10 10

Die Sopranistin Ruby Hughes und ihr Begleiter Joseph Middleton leuchten in die Innenräume der Seele (vor allem der weiblichen) und erreichen dabei ein selten erlebtes Maß an Intimität.

»zur Besprechung«

Saint-Saëns

Symphonies Nos 1 & 2 and in A Major

BIS 2460

1 CD/SACD stereo/surround • 76min • 2019, 2020

28.07.202110 10 9

Die ersten Namen, die einem in den Sinn kommen, wenn man Camille Saint-Saëns' Sinfonie in A-Dur hört: Mozart, Haydn, früher Schubert, vielleicht Mendelssohn – aber wohl kaum ein Komponist, der bis in die Zwanzigerjahre des 20. Jahrhunderts hinein lebte. Es handelt sich um ein Jugendwerk, das der Komponist mit 15 Jahren schrieb. Ein Wunderkind also, technisch perfekt vollendet, wenn auch noch nicht im Besitz einer ureigenen Tonsprache.

»zur Besprechung«

Sebastian Fagerlund

Nomade • Water Atlas

BIS 2455

1 CD/SACD stereo/surround • 59min • 2019

18.07.20219 10 9

Der finnische Komponist Sebastian Fagerlund, geboren 1972, ist längst kein Unbekannter mehr, nicht zuletzt, da das Label BIS mittlerweile eine ganze Reihe seiner Orchesterwerke und Konzerte sowie seine beiden (bisherigen) Opern auf CD herausgebracht hat. Diese Serie wird mit der vorliegenden SACD fortgesetzt, diesmal mit dem Nomade betitelten Cellokonzert sowie dem Orchesterwerk Water Atlas, beides Werke aus jüngster Zeit (jeweils 2018 fertiggestellt).

»zur Besprechung«

La clarinette parisienne

Michael Collins • Noriko Ogawa

BIS 2497

1 CD/SACD stereo/surround • 62min • 2019

16.07.202110 10 10

Der Titel „La clarinette parisienne“ charakterisiert eine Musik, die eben nur in Paris entstehen konnte. Das französische Klarinettenmodell, wie wir es heute kennen, war im Wesentlichen bereits um 1840 voll entwickelt. Als Böhm-Klarinette, benannt nach dem Flötenbauer Theobald Böhm, ist sie heute weltweit fast ausschließlich in Verwendung. Lediglich in Deutschland und Österreich findet sich das deutsche Modell, das erst Anfang des 20. Jahrhunderts im Vergleich zur Böhm-Klarinette technisch konkurrenzfähig wurde, bezüglich der Tonqualität diesem jedoch zunächst überlegen war.

»zur Besprechung«

Claudio Monteverdi

L'Orfeo

BIS 2519

2 CD/SACD stereo/surround • 1h 46min • 2019

10.07.20219 10 9

Apodiktisch urteilt Gerhard Nestler in seiner „Geschichte der Musik“: „Monteverdis ‚Orfeo‘ ist das revolutionärste Werk der Musik aller Zeiten.“ Das schlägt sich auch in der Zahl der Aufnahmen nieder: Über dreißig davon gibt es beim CD-Verzrieb von jpc. Über dieser neuen Aufnahme, eine Gemeinschaftsarbeit der Ensembles Lundabarock, Höör Barock und Altapunta unter der Gesamtleitung von Fredrik Malmberg, liegt der würdevoll-feierliche Glanz einer höfischen Aufführung, eines „trionfo“, was die Anfangs-Toccata, gespielt mit allen Instrumenten, anzeigt.

»zur Besprechung«

Beethoven

The Violin Sonatas
Sonatas 5 - 7

BIS 2527

1 CD/SACD stereo/surround • 69min • 2020

03.07.202110 10 10

Mit der Frühlingssonate und den Sonaten in A-Dur und c-moll aus Opus 30 bestreiten Martin Helmchen und Frank Peter Zimmermann die zweite Folge ihres Komplettzyklus von Beethovens Sonaten für Klavier und Violine. Wir befinden uns mit diesen Werken wahrhaft im Zentrum des Beethoven’schen Kosmos, mit für das Klavier äußerst dankbaren und für die Geige meist weit weniger dankbaren, teils geradezu spröde herausfordernden Aufgaben.

»zur Besprechung«

The Brandenburg Project

Swedish Chamber Orchestra Thomas Dausgaard

BIS 2199

3 CD/SACD stereo/surround • 3h 27min • 2017, 2018

01.07.202110 10 10

Eine Riege internationaler Topsolisten unterstützt Thomas Dausgaard und sein Schwedisches Kammerorchester bei ihrem Brandenburg Project. Neben Bachs 6 Brandenburgischen Konzerten erleben wir darüber hinaus sechs vielschichtige Auftragskonzerte bedeutender, zeitgenössischer Komponisten, die teilweise sogar mitspielen. Hinreißend virtuos!

»zur Besprechung«

Songs Of Solitude

Hiyoli Togawa

BIS 2533

1 CD/SACD stereo/surround • 79min • 2020

27.06.202110 10 10

Die Bratschistin Hiyoli Togawa hat während des Shutdown in Berlin ein wundervolles Konzeptalbum einstudiert und aufgenommen. Sie nutzte die Einschränkungen für eine Innenreise, für welche ihr elf zeitgenössische Komponisten neue Solostücke schrieben. Diese hat sie mit den sechs Sarabanden aus Bachs Suiten für Cello solo kombiniert, die sozusagen das Rückgrat des Albums bilden, jeweils durchsetzt mit zwei neuen Werken bzw. der fünfsätzigen Shutdown-Suite aus London von Gabriel Prokofiev, dem für seine Kollaboration mit DJs bekannten Enkel von Sergey Prokofiev.

»zur Besprechung«

César Franck

Trois Pièces • Trois Chorals

BIS 2349

1 CD/SACD stereo/surround • 81min • 2020

13.06.202110 10 10

In Frankreich bestellt man „Un grand Crème“, wenn man einen großen Milchkaffee trinken will. Dann bekommt man eine große Tasse Kaffee mit sahniger Crema: lecker, süffig, belebend. So in etwa verhält es sich auch bei dieser Aufnahme der Trois Pièces und der Trois Chorals von César Franck, die der finnische Organist Pétur Sakari an der Cavaillé-Coll-Orgel der Kathedrale Sainte-Croix in Orléans gemacht hat.

»zur Besprechung«

Richard Dubugnon

Klavieriana • Chamber Symphonies

BIS 2229

1 CD/SACD stereo/surround • 64min • 2019

10.06.202110 10 10

In Deutschland noch nicht ganz so bekannt, aber international seit gut 20 Jahren viel gespielt und mittlerweile vielleicht der meistaufgeführte schweizerische Komponist seiner Generation, kann Richard Dubugnon (Jahrgang 1968) auf der neuen BIS-SACD mit drei Werken mittlerer (beethovenscher) Orchesterbesetzung überzeugen – den Kammersymphonien Nr. 1 & 2 sowie Klavieriana, einem ausgewachsenen Klavierkonzert, bei dem zusätzlich eine obligate Celesta solistisch fungiert.

»zur Besprechung«

Michael Jarrell

Émergences-Résurgences • 4 Eindrücke • ... Le ciel, tout à l'heure encore si limpide...

BIS 2482

1 CD/SACD stereo/surround • 59min • 2019

04.06.20219 10 9

Michael Jarrell, Jahrgang 1958, gilt als einer der führenden Schweizer Komponisten seiner Generation. Eine Reihe seiner Werke liegt bereits auf CD vor, mit der vorliegenden Neuveröffentlichung ist er erstmals auch im Katalog von BIS vertreten. Enthalten sind drei seiner Orchesterwerke aus jüngerer Zeit, wobei das Bratschenkonzert Emergences-Résurgences sowie das Violinkonzert 4 Eindrücke (bereits sein viertes) von den jeweiligen Widmungsträgern Tabea Zimmermann bzw. Renaud Capuçon gespielt werden.

»zur Besprechung«

Album für die Frau

Eight Scenes from the Lieder of Robert and Clara Schumann

BIS 2473

1 CD/SACD stereo/surround • 72min • 2018

15.05.202110 10 10

Eigentlich kann man heute nur noch schmunzeln über das biedermeierlich rückständige Frauenbild, das Adalbert von Chamisso in seinem Gedichtzyklus „Frauenliebe und-leben“ vermittelt: Liebe, Heirat, Mutterschaft und Witwendasein – das soll alles gewesen sein? Clara Schumann jedenfalls, schon damals eine weltbekannte Klaviervirtuosin, hat den Beweis erbracht, dass es auch noch anderes gibt, und sie war nicht begeistert von der Rolle, die ihr der geliebte Robert zugedacht hatte, als er sich 1840, in einer stürmischen Phase ihrer Beziehung, über Chamissos Dichtungen hermachte, wobei er das letzte Stück, den Rückblick der alten Frau, aussparte.

»zur Besprechung«

And the sun darkened

Music for passiontide

BIS 2277

1 CD/SACD stereo/surround • 58min • 2018

12.05.202110 10 10

Eine Brücke über fünf Jahrhunderte, von der Blütezeit der franko-flämischen Musik im 15. und 16. Jahrhundert bis ins 20. Jahrhundert und in die Gegenwart, schlägt das Ensemble New York Polyphony auf der vorliegenden SACD. Thema ist Musik für die Passionszeit, es erklingen Kompositionen von Loyset Compère (ca. 1445-1517), Josquin Desprez (ca. 1450-1521), Adrian Willaert (ca. 1490-1562) und Pierre de la Rue (ca. 1452-1518), sowie des Esten Cyrillus Kreek (1899-1962) und von Andrew Smith, 1970 in Liverpool geboren und seit seinem 15. Lebensjahr in Norwegen beheimatet.

»zur Besprechung«

Carl Maria von Weber

complete works for piano and orchestra

BIS 2384

1 CD/SACD stereo/surround • 56min • 2018

09.05.20219 9 9

Aufnahmen der Beethoven-Klavierkonzerte gibt es zahlreiche, von den drei Klavierkonzerten von Carl Maria von Weber nur wenige. Dabei bestätigen diese in ihrer glanzvollen Brillanz aufs Schönste das Diktum des Musikphilosophen Vladimir Jankélévitch über Virtuosität: „In der Virtuosität bestätigt der Mensch des 19. Jahrhunderts zwar nicht physisch, aber wenigstens symbolisch und metaphorisch, indes stets glanzvoll seine demiurgische Macht.“

»zur Besprechung«

Music from Proust's Salons

BIS 2522

1 CD/SACD stereo/surround • 83min • 2019

05.05.202110 10 10

„Angelehnt an das Geländer zur einen Seite des Tores steht ein eleganter Pavillion; vor der Tür ist ein großer roter Teppich auf den Sand ausgerollt; Blumen, Rosen schmücken den Weg. Auf der Türschwelle, liebenswürdig, lächelnd, gediegen, empfängt der Herr dieses friedvollen Hauses die Freunde, die er geladen hat. Ein Orchester, versteckt in einem Hain, flüstert süße Musik“ So beschrieb Marcel Proust 1894 einen der zahlreichen Pariser Salons.

»zur Besprechung«

il labirinto armonico

Pietro Locatelli

BIS 2445

1 CD/SACD stereo/surround • 62min • 2019

11.03.202110 10 10

Pietro Locatelli (1695-1764) war einer der berühmtesten Violinvirtuosen seiner Generation;1733 veröffentlichte er unter der Opuszahl 3 und dem Titel L’Arte del Violono 12 Violinkonzerte, die seine besonderen virtuosen Fähigkeiten in ein strahlendes Licht stellen sollten. Locatelli war zuvor dem mit dem Musikleben der Stadt Rom verbundenen Stil Arcangelo Corellis gefolgt, in diesem Opus bediente er sich der modernsten Kompositionsweise des Instrumentalkonzerts, die sein 18 Jahre älterer Kollege Antonio Vivaldi in Venedig etabliert hatte.

»zur Besprechung«

Amavi

Music for Viols and Voices by Michael East

BIS 2503

1 CD/SACD stereo/surround • 71min • 2018

01.03.202110 10 10

Ein gelungenes Rendezvous zweier Jahrhunderte arrangieren die Musiker des Chelys Consort und das Fieri Gesangsconsort auf dieser SACD: Von Gambenmusik und geistlichen Werke aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts wird durch eine Komposition der 1959 geborenen Komponistin Jill Jarman eine Brücke in unsere Zeit geschlagen – uneingeschränkter Hörgenuss!

»zur Besprechung«

under the arching heavens

a requiem by Alex Freeman

BIS 2592

1 CD/SACD stereo/surround • 82min • 2016, 2018

27.02.202110 10 10

Alex Freeman (Jg. 1972), Amerikaner und Wahlfinne, hat in seinem Chorstück Under the Arching Heavens (Unter dem Himmelsbogen) den interessanten Versuch unternommen, die herkömmliche Liturgie des Requiems mit weltlichen Dichtungen aufzubrechen und zu erweitern. Anlaß war ein Auftrag des Helsinki Chamber Choir und seines Leiters Nils Schweckendiek, zum 100. Jahrestag des Finnischen Bürgerkriegs von 1918 eine Totenmesse zu schreiben.

»zur Besprechung«

W.A. Mozart

Gran Partita

BIS 2463

1 CD/SACD stereo/surround • 58min • 2019

24.02.20219 9 9

Mozarts Serenade in B-Dur KV 361/370a, auch genannt Gran Partita, ist der Gipfelpunkt seiner Bläserserenaden-Kunst. Thomas Schipperges charakterisiert sie im „Mozart Handbuch“ folgendermaßen: „Insgesamt…bedeutet die Verbindung von motivischer Arbeit bei ständiger satztechnischer Rücksicht auf die spezifischen Klangcharaktere mit einer nie zuvor dagewesenen Klangpracht…den endgültigen Abschied Mozarts von einer unbeschwerten Gesellschaftsform.“

»zur Besprechung«

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige