Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Sunday Evenings with Pierre Monteux
Broadcast Performances form California, 1941-1952

Sunday Evenings with Pierre Monteux<br />Broadcast Performances form California, 1941-1952

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 4

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 24.05.07

Music & Arts CD-1192

13 CD • 15h 46min • 1941-1952

Glückliche Zeiten in Kalifornien: In den vierziger Jahren des vorigen Jahrhunderts übertrug der Rundfunk jeden Sonntagabend zur besten Sendezeit ein einstündiges klassisches Live-Konzert, das abwechselnd aus San Francisco und Los Angeles kam. Chefdirigent am Golden Gate war damals Pierre Monteux, der Doyen der französischen Dirigenten, der als Dirigent von Serge Diaghilews Ballets Russes durch die skandalumtoste Uraufführung von Strawinskys Sacre du Printemps 1913 in die Geschichte einging. Hier erleben wir ihn freilich weniger als Vorkämpfer für Zeitgenössisches, denn als einen der letzten Nachfahren einer großen Tradition, die der 1875 Geborene als Bratschist im Orchester unter Dirigenten wie Gabriel Pierné, Felix Mottl und Hans Richter aus erster Hand kennengelernt hatte – einer Tradition souveräner Kapellmeister, deren Intuition und Ausdruckskraft noch nicht durch die Sorge um „historical correctness“ angekränkelt war.

Mit dem Orchester von San Francisco, dem er von 1935 bis 1952 vorstand, hat Monteux eine Reihe von Schallplatten eingespielt, die allerdings bei weitem nicht sein ganzes Repertoire abdecken. Hier füllt die vorliegende Edition einige gravierende Lücken. Der Sponsor der sonntäglichen „Standard Hour“, die Standard Oil of California, hatte zur Auflage gemacht, dass die Werke eine Spieldauer von 20 Minuten nicht überschreiten durften – eine vorzügliche Gelegenheit, mitreißende Ouvertüren, seltene Tondichtungen und bezaubernde Kleinigkeiten und Zugaben vorzustellen, die kaum Eingang in die Programme der Abonnementskonzerte oder den Aufnahmeplan der RCA fanden.

Music & Arts hat aus der Fülle des Materials eine repräsentative, weitgehend nach Komponisten geordnete Sammlung von 13 CDs zusammengestellt, die ein hinreißendes Portrait eines der ganz Großen seines Faches entwirft. Ouvertüren von Mozart, Gluck, Mendelssohn, Weber, Rossini und Brahms, Tschaikowskys Romeo & Julia, Liszts Les Préludes, Dukas Zauberlehrling, de Fallas Dreispitz-Suite, Respighis Fontane di Roma und Sibelius’ Pohjolas Tochter bilden ein höchst abwechslungsreiches emotionales Mosaik. Je eine ganze CD ist Beethoven, Berlioz, César Franck (darunter die komplette d-Moll-Sinfonie, für die zum 71. Geburtstag des Maître eine Ausnahme von der 20-Minuten-Regel gemacht wurde!) und Richard Strauss gewidmet, Richard Wagner sogar zwei. Eine CD dokumentiert die Affinität des Dirigenten zum russischen Repertoire (Borodin, Rimsky-Korsakoff, Glasunow und zwei Sätze aus Rachmaninoffs 2. Sinfonie), eine andere den umsichtigen Begleiter der Pianisten Solomon, Shura Cherkassky, William Kapell und Lili Kraus (Schubert-Liszt: Wanderer-Fantasie). Drei köstliche Sätze aus Waltons Facade und drei Meditationen aus Messiaens Ascension stehen für Monteux unermüdlichen Einsatz für neue Musik. Glücklicherweise sind neben Franck noch ein paar komplette Sinfonien durch die Maschen des Reglements geschlüpft: Haydns Nr. 88, Mozarts Haffner- und Jupiter-Sinfonie, Mendelssohns „Italienische“ und Schumanns Vierte - Aufführungen voll Inspiration und struktureller Klarheit, die die Handschrift einer ausgeprägten Persönlichkeit tragen.

Beethovens Fünfte musste aus zwei verschiedenen Konzerten zusammengesetzt werden, was der frappierenden Wirkung jedoch keinerlei Abbruch tut: Für diese explosive Wiedergabe kann man ohne Zögern auf das jüngste Dutzend von braven Neueinspielungen verzichten... Die Klangqualität ist durchweg für das Alter der Aufnahmen sehr erfreulich, nicht minder das Beiheft mit ausführlichen Erläuterungen (in Englisch) und Fotos des kleinen Mannes mit dem großen Schnurrbart. Alles in allem ein Leckerbissen für den Sammler!

Sixtus König † [24.05.2007]

Komponisten und Werke der Einspielung

CD 1
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 L.v. Beethoven Die Weihe des Hauses C-Dur op. 124 (Ouvertüre) 00:11:31
2 Sinfonie Nr. 5 c-Moll op. 67 00:28:48
6 Die Geschöpfe des Prometheus op. 43 (Ouvertüre) 00:08:02
7 Egmont-Ouvertüre f-Moll op. 84 00:08:46
8 Ouvertüre zu "Fidelio" op. 72 00:06:09
9 Leonoren-Ouvertüre Nr. 3 C-Dur op. 72b 00:12:58
CD 2
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 W.A. Mozart Ouvertüre zu Don Giovanni KV 527 00:05:59
2 Sinfonie Nr. 35 D-Dur KV 385 (Haffner) 00:16:31
6 Konzert Nr. 12 A-Dur KV 414 für Klavier und Orchester 00:14:29
8 Ouvertüre (aus: Die Zauberflöte KV 620) 00:06:08
9 Ouvertüre (aus: Die Entführung aus dem Serail KV 384) 00:05:40
10 Chr.W. Gluck Ouvertüre (aus: Iphigenie in Aulis) 00:09:03
11 J. Haydn Sinfonie Nr. 88 G-Dur Hob. I:88 00:17:24
CD 3
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 R. Strauss Don Juan op. 20 (Tondichtung nach Nikolaus Lenau) 00:16:32
2 Tod und Verklärung c-Moll op. 24 (Paraphrase über Dies Irae für Klavier und Orchester, 1888/1890) 00:22:34
3 Till Eulenspiegels lustige Streiche op. 28 (Tondichtung in Rondoform nach alter Schelmenweise) 00:13:47
4 Rosenkavalier-Suite op. 59 AV 145 00:16:42
CD 4
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 R. Wagner Parsifal 00:21:47
2 Vorspiel 1. Akt WWV 96 (aus: Die Meistersinger von Nürnberg) 00:09:05
3 Die Meistersinger von Nürnberg WWW 96 00:12:05
4 Ouvertüre WWV 63 (aus: ) 00:09:00
5 Tristan und Isolde WWV 90 (Vorspiel und Liebestod) 00:14:19
CD 5
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 Wotans Abschied und Feuerzauber - 3. Akt (aus: Die Walküre) 00:12:23
2 Waldweben (aus: Siegfried) 00:06:05
3 Siegfrieds Rheinfahrt (aus: Götterdämmerung) 00:09:59
4 Ouvertüre zu "Rienzi" (aus: Rienzi) 00:10:30
5 F. Liszt Les Préludes S 97 (Sinfonische Dichtung Nr. 3) 00:14:47
6 Ungarische Rhapsodie Nr. 2 cis-Moll S 244 00:07:37
CD 6
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 H. Berlioz Römischer Karneval - Ouvertüre op. 9 (Ouvertüre) 00:08:34
2 Les Troyens (Grand Opéra, Libretto nach Vergil) 00:04:24
3 L‘enfance du Christ op. 25 00:11:24
4 Fausts Verdamnis op. 24 00:11:38
5 Roméo et Juliette op. 17 00:29:16
6 Le Corsaire op. 21 (Ouvertüre) 00:08:08
CD 7
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 F. Mendelssohn Bartholdy Die Hebriden h-Moll op. 26 00:09:16
2 Sinfonie Nr. 4 A-Dur op. 90 (Italienische) 00:26:02
6 Ruy Blas op. 95 (Ouvertüre) 00:07:39
7 P. Tschaikowsky Romeo und Julia (Fantasie-Ouvertüre nach Shakespeare) – Andante non tanto quasi moderato 00:19:27
8 J. Brahms Variationen über ein Thema von R. Schumann fis-Moll op. 9 00:07:29
CD 8
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G. Rossini Ouvertüre (aus: L' Italiana in Algeri) 00:08:02
2 J. Brahms Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68 00:09:04
3 A. Thomas Mignon 00:07:32
4 P. Dukas Der Zauberlehrling (L' Apprenti sorcier, Sinfonisches Scherzo nach Goethe) 00:10:50
5 O. Messiaen Die Himmelfahrt für Orchester (Vier sinfonische Meditationen) 00:11:26
8 J. Sibelius Valse triste 00:04:59
9 J. Brahms Tragische Ouvertüre d-Moll op. 81 00:12:28
10 C.M. v. Weber Euryanthe op. 81 (Ouvertüre) 00:08:02
11 J.Ph. Sousa Stars and Stripes forever 00:03:24
CD 9
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 A. Borodin Polowetzer Tänze (aus: Fürst Igor) 00:08:36
2 N. Rimsky-Korssakoff Die Nacht vor dem Christfeste 00:14:01
3 Russische Ostern op. 36 (Ouvertüre) 00:09:29
4 Capriccio espagnol op. 34 00:14:03
5 A. Glasunow Tanzszene op. 81 (Scène de ballet, 1904) 00:10:44
6 S. Rachmaninow Sinfonie Nr. 2 e-Moll op. 27 00:11:10
CD 10
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 C. Franck Prélude, Fugue et Variation h-Moll op. 18 00:17:40
2 Rédemption (Morceau Symphonique) 00:09:07
3 Psyché (Fragments symphoniques - Le Sommeil de Psyché, Psyché enlevée par les Zéphyrs, Les Jardins d'Eros, Psyché et Eros) 00:11:24
4 Sinfonie d-Moll op. 48 00:36:36
CD 11
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 A.-M. Grétry Céphale et Procris (Ballet héroïque) 00:12:28
4 O. Nicolai Die lustigen Weiber von Windsor (Ouvertüre) 00:07:46
5 J. Massenet Phedre 00:09:23
6 M. de  Falla El sombrero de tres picos 00:10:28
9 G. Rossini Wilhelm Tell (Ouvertüre) 00:11:00
10 R. Wagner Ouvertüre WWV 70 (aus: Tannhäuser und der Sängerkrieg auf der Wartburg) 00:12:54
11 O. Respighi Fontane di Roma 00:14:42
CD 12
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 L.v. Beethoven Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll op. 37 00:15:20
2 F. Schubert Wandererfantasie (Bearb. für Klavier und Orchester) 00:20:05
3 P. Tschaikowsky Konzert Nr. 1 b-Moll op. 23 für Klavier und Orchester 00:19:28
4 J. Brahms Konzert a-Moll op. 102 für Violine, Violoncello und Orchester 00:16:39
CD 13
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 W. Walton Façade-Suite 00:05:35
4 R. Schumann Sinfonie Nr. 4 d-Moll op. 120 00:22:26
8 W.A. Mozart Sinfonie Nr. 41 C-Dur KV 551 (Jupiter) 00:23:30
12 F. Alfano Resurrection 00:03:58
13 J. Sibelius Pohjolas Tochter op. 49 00:11:20
14 G.W. Chadwick Jubilee 00:06:48

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
William Kapell Klavier
Solomon Klavier
Lili Kraus Klavier
Shura Cherkassky Klavier
Naoum Blinder Violine
Boris Blinder Violoncello
Dorothy Warenskjold Sopran
Standard Symphony Orchestra San Francisco Orchester
Pierre Monteux Dirigent
 
CD-1192;0017685119224

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Jung verstorbene Komponisten

MD+G 1 CD MDG 603 0236-2
ASV 1 CD CD DCA 1012
Louis Couperin
Prinz Louis Ferdinand von Preußen
László Weiner

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Svjatoslav Richter<br />Piano Recital 1994
Haydn
Martha Argerich
from INNER CITIES
Beethoven
Alexis Weissenberg<br />Piano Recital 1972

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc