Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

G.Ph. Telemann

cpo 1 CD 999 673-2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 01.09.01

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

cpo 999 673-2

1 CD • 66min • 2000

Ein Oratorium im strengen Sinne ist Telemanns Das befreite Israel nicht: Anstelle einer Handlung steht in dem knapp halbstündigen Werk der Blick zurück im Mittelpunkt - ein Blick zurück, der sich auf die erfolgreiche Flucht der Israeliten durch das Rote Meer richtet. Entsprechend geht es dem Stück, das man also als Kantate bezeichnen darf, um den Lobpreis Gottes. Daß dieser auf Dauer langweilig sein könnte, kommt einem beim Hören des Werkes allerdings niemals in den Sinn: So erregt und so vielfarbig fallen bei Telemann Lob und Preis aus, und so erregt und so vielfarbig wird hier musiziert. Zumal Klaus Mertens ist ein geradezu ausdrucksberstender (und dabei sehr stimmschöner) Solist - und Hermann Max entlockt seinen Ensembles Szenen von großer Konturenschärfe und von einer dramatischen Kraft, die wohl selbst einem abseitigeren Opus als diesem problemlos zur Reanimation hätten gereichen können.

Susanne Benda [01.09.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G.Ph. Telemann Das befreite Israel TWV 6:5 (Oratorium)
2 Ouvertüre f-Moll TWV 55:f1
3 Der May TWV 20:4 (Eine musikalische Idylle)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Ingrid Schmithüsen Sopran
Claudia Schubert Alt
Howard Crook Tenor
Klaus Mertens Baß
Ekkehard Abele Baß
Rheinische Kantorei Chor
Das Kleine Konzert Orchester
Hermann Max Dirigent
 
999 673-2;0761203967322

Bestellen bei jpc

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
Benevento Publishing