Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

F.-J. Gossec

Naxos 2 CD 8.554750-51

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 6

Klangqualität:
Klangqualität: 6

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 6

Besprechung: 01.10.01

Naxos 8.554750-51

2 CD • 1h 52min • 1998

Das 1760 uraufgeführte Requiem des Haydn-Zeitgenossen François-Joseph Gossec ist nicht nur in seinem Umfang, sondern auch in seinem ganzen Habitus ein zweifellos "üppiges" Werk - kein Wunder, daß es für einen Berlioz als Vorbild diente. Die großangelegten musikalischen Strukturen und Klangeffekte bringt Diego Fasolis treffend zur Geltung: der Chor liefert einen substanzvollen, runden, ja "satten" Gesang, die Solisten präsentieren sich mit schönen und warmen Timbres, und auch das Orchester kostet mit hörbarem Genuß seine Partien aus. Diese interpretatorische Auffassung paßt zu den Dimensionen des Requiems, erscheint jedoch in der 1809 vollendeten Sinfonie etwas problematisch: hier hätte man sich über die Betonung dramatischer und schwungvoller Effekte hinaus mehr Transparenz und "Spritzigkeit" und weniger gefällig-behäbige Stellen gewünscht.

Dr. Éva Pintér [01.10.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 F.-J. Gossec Grande Messe des Morts (1760)
2 Symphonie à 17 parties

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Roberta Invernizzi Sopran
Maite Arruabarrena Mezzosopran
Howard Crook Tenor
Claude Darbellay Baß
Gruppo Vocale Cantemus Chor
Il Coro della Radio Svizzera Chor
Orchestra della Svizzera Italiana Kleines Orchester
Wolf-Dieter Hauschild Dirigent
Diego Fasolis Dirigent
 
8.554750-51;0636943475027

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
Benevento Publishing