Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Reason in Madness

Reason in Madness

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 23.04.19

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

BIS 2353

1 CD/SACD stereo/surround • 75min • 2018

Der Titel „Reason in Madness“, also Vernunft im Wahnsinn, ist eine schöne und richtige Beschreibung des Inhalts dieser Lieder-CD, aber auch der künstlerischen Gestaltung: Bei allem gesungenen Wahnsinn bleibt die Stimme der Sopranistin Carolyn Sampson rein, klar, beherrscht, sehr gut geführt und perfekt artikulierend, im Forte nie übersteuernd und fähig zu zarten Pianissimi auch in höchsten Tonhöhen. Diese quellklare Stimme führt sowohl durch völlig unbegleitete Ophelia-Lieder von Brahms als auch durch Ophelia-Lieder von Richard Strauss mit üppiger Klavierbegleitung und französisch raffinöse, impressionistisch verzweigte Lieder von Claude Debussy oder gar von Charles Koechlin, diesem immer noch der großen Entdeckung harrenden Komponisten. Hier lässt Carolyn Sampson ihre Stimme opulent aufblühen.

Die andere Liedergruppe umfasst Goethes Mignon-Lieder und sonstige Spinnerinnen-Lieder: alles Mädchen im emotionalen Ausnahmezustand. Man wird diese Konzept-CD nicht in einem Durchlauf anhören, sondern sich vergleichende Lieder raussuchen, hin- und herschalten von Camille Saint-Saëns zu Ernest Chausson, um Ophelias Todessehnsucht immer wieder anders ausgestaltet zu hören, und von Henri Duparc zu Hugo Wolf, um die Geheimnisse der Kindfrau Mignon musikalisch zu ergründen. Und am Ende der CD dem langen Chanson Le Dame de Monte Carlo von Jean Cocteau in der Vertonung von Francis Poulenc lauschen, die darunter leidet, ne plus être jeune et aimeé – die Horrorvorstellung jeder Frau.

Joseph Middleton kitzelt alle Klangfarben aus dem Steinway, die nur möglich sind, lässt das Spinnrad höhnisch-stoisch schnurren, lässt farbigen Orchesterklang ahnen und ist in allem eins mit der Sängerin: auch er bleibt vernünftig im Wahnsinn.

Rainer W. Janka [23.04.2019]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J. Brahms Sie trugen ihn auf der Bahre bloß WoO posth. 22,4 (Fünf Ophelia-Lieder) 00:00:54
2 R. Schumann Herzeleid op. 107 Nr. 1 00:01:43
3 R. Strauss Wie erkenn ich mein Treulieb vor andern nun? op. 67 Nr. 1 00:02:23
4 Guten Morgen, 's ist Sankt Valentinstag op. 67 Nr. 2 00:01:05
5 Sie trugen ihn auf der Bahre bloß op. 67 Nr. 3 00:03:38
6 Ch. Koechlin Hymne à Asarté 00:01:48
7 C. Debussy La flûte de Pan (aus: Trois Chansons de Bilitis) 00:02:50
8 La chevelure (aus: Trois Chansons de Bilitis) 00:03:35
9 Le tombeau des naïades (aus: Trois Chansons de Bilitis) 00:02:51
10 Ch. Koechlin Épitaphe de Bilitis 00:03:36
11 H. Duparc Romance de Mignon 00:04:26
12 H. Wolf Kennst du das Land (Mignon IV, 1888/1889) 00:06:18
13 Heiß mich nicht reden, heiß mich schweigen 00:03:39
14 Mignon II (Nur wer die Sehnsucht kennt) 00:02:01
15 Mignon III (So laßt mich scheinen, bis ich werde) 00:03:38
16 F. Schubert Gretchen am Spinnrade op. 2 D 118 00:03:40
17 J. Brahms Mädchenlied op. 107 Nr. 5 00:01:39
18 R. Schumann Die Spinnerin op. 107 Nr. 4 00:01:18
19 C. Saint-Saëns La Mort d'Ophélie (Ballade) 00:03:10
20 E. Chausson Chanson d'Ophélie op. 28 Nr. 3 00:01:35
21 J. Brahms Fünf Lieder der Ophelia WoO 22 00:04:00
22 H. Duparc Au Pays ou se fait la guerre 00:05:04
23 F. Poulenc La dame de Monte Carlo 00:07:15

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Carolyn Sampson Sopran
Joseph Middleton Klavier
 
2353;7318599923536

Bestellen bei jpc

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
Benevento Publishing