Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Juan Diego Florez

Santo • Sacred Songs

Juan Diego Florez

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 29.10.10

Decca 478 2254

1 CD • 67min • 2010

„Über kurz oder lang muss ein Tenor eine geistliche CD aufnehmen, das gehört zum Leben eines Tenors", begründet Juan Diego Flórez scherzend das Programm des vorliegenden Recitals, dem einige Solo-Alben mit Opernaufnahmen und lateinamerikanischen Gesängen vorausgegangen waren. Doch aus dieser Bemerkung darf man nicht schließen, dass er sich hier nur einer lästigen Berufspflicht unterzogen hat. Die Auswahl der Titel wie der inbrünstige Vortrag deuten auf eine sehr persönliche Beziehung des Sängers zu Form und Inhalt der geistlichen Arien hin, deren Entstehungsdaten von der Barockzeit bis in die Gegenwart reichen.

Natürlich kommt Rossini wieder eine zentrale Rolle zu. In zwei wenig bekannten Arien aus der Messa di Gloria, dem „Domine Deus" aus der Petite Messe solenelle und einem Ausschnitt aus der a-Moll-Messe des noch in Rossinis Stil schreibenden jungen Bellini präsentiert sich Flórez ein weiteres Mal als Belcanto-Virtuose mit bombensicherer Höhe. Doch unterdessen hat er eine ganz andere, verinnerlichte Seite an sich entdeckt. Sein überragender Orphée in der französischen Version von Glucks Oper hat das bereits erkennen lassen. Hier gibt Flórez viel strapazierten Gesängen wie Francks Panis angelicus, Adams Cantique de Noel und Schuberts Ave Maria in eher grenzwertigen Arrangements religiöse Tiefe und Glaubwürdigkeit, meistert Händels „Comfort ye" aus dem Messiah vorbildlich und muß auch vor der deutschen Sprache in „Mit Würd' und Hoheit angetan" aus Haydns Schöpfung nicht kapitulieren. Auf vertrautem Terrain bewegt er sich mit dem Kyrie aus der Misa Criolla von Ramírez und einer von der peruanischen Volksmusik inspirierten eigenen Komposition, Santo, die dem Album den Titel gegeben hat.

Die schiere Schönheit des Materials, die Ebenmäßigkeit und Mühelosigkeit der Tonproduktion überwältigen den Hörer, er empfängt vokale Liebkosungen der besonderen Art. Das Orchester aus Bologna zeigt sich unter Leitung ihres mit Flórez befreundeten jungen Chefs Michele Mariotti stilistisch flexibel und die Instrumentalsolisten Ulrich Stephan Breddermann (Trompete), Luca Milani (Klarinette) und Gianluca Pellegrino (Englischhorn) erweisen sich des großen Tenors würdig.

Ekkehard Pluta [29.10.2010]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J.J. Fux Plaudite, sonat tuba (Alleluia) 00:04:07
2 C. Franck Panis angelicus 00:03:30
3 A. Adam O Holy Night (Cantique de Noel) 00:04:34
4 V. Bellini Messe As-Dur (Qui sedes) 00:07:30
5 G.F. Händel Tröstet mein Volk (Recitativo accompagnato - aus: The Messiah HWV 56) 00:06:16
5 Alle Tale macht hoch erhaben (Arie - aus: The Messiah HWV 56)
6 G. Rossini Petite Messe solennelle (Domine Deus) 00:05:28
7 F. Schubert Ave Maria 00:05:04
8 G. Rossini Messa di Gloria (Qui tollis) 00:07:08
9 J. Haydn Mit Würd' und Hoheit angetan (aus: Die Schöpfung Hob. XXI:2) 00:04:19
10 A. Ramírez Misa Criolla (Kyrie) 00:04:29
11 G. Rossini Messa di Gloria (Gratias agimus tibi) 00:08:10
12 Trad. Adeste fideles 00:02:47
13 J.D. Florez Santo 00:03:38

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Juan Diego Flórez Tenor
Coro del Teatro Comunale di Bologna Chor
Orchestra del teatro Comunale di Bologna Orchester
Michele Mariotti Dirigent
 
478 2254;0028947822547

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Komponisten aus Asien

East Meets West
East Meets West
Sony Classical 2 CD S2K 89927
Into the Depth of Time
BIS 1 CD 1322

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Sergei Lyapunov
Arabesques
Arnold Schönberg<br />Complete Piano Music
Japonisme
Bridge 1 CD 9116
Naxos 1 CD 8.555999

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc