Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Orpheus

Songs, Arias & Madrigals from the 17th century

cpo 555 168-2

1 CD • 73min • 2016

29.03.2018

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10
Klangqualität:
Klangqualität: 10
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Klassik Heute
Empfehlung

An der Schwelle von der Renaissance zum Frühbarock war die mythische Gestalt des sich selbst auf der Lyra begleitenden Sängers Orpheus eine Art Fixpunkt in der europäischen Vokal- und Instrumentalmusik. Andreas Küppers, lange Assistent von René Jacobs, hat diese historische Gegebenheit zum Anlaß genommen, die Sage, wie sie von den römischen Dichtern Vergil und Ovid überliefert ist, in Form einer musikalischen Collage nachzuerzählen. In sechs Abteilungen werden erst die Protagonisten Orpheus und Euridice vorgestellt, danach wird Euridices Tod beklagt und Orpheus Gang in die Unterwelt begleitet. Auf den „Weg zurück“ folgt schließlich „Das Ende“, das anders als später in Glucks Oper kein glückliches ist, denn der Sänger wird von den thrakischen Frauen zerfleischt.

In dem musikalischen Kosmos aus italienischen Opern, englischen Lute-Songs und deutschen Liedern darf Jacopo Peris L’Euridice (1600), die erste überlieferte Oper überhaupt, ebenso wenig fehlen wie Claudio Monteverdis L’Orfeo (1607), der bis heute einen festen Platz im Repertoire hat. Henry Purcell, der „Orpheus Britannicus“, kommt zu Ehren wie sein älterer Landsmann William Byrd, doch daneben begegnen wir auch Namen, die sich dem musikhistorischen Gedächtnis weniger eingeprägt haben wie dem Nürnberger Organisten und Komponisten Johann Erasmus Kindermann, aus dessen Opitianischem Orpheus gleich vier Ausschnitte zu hören sind, oder Gabriel Voigtländer, der im Dreißigjährigen Krieg als Feldtrompeter in Wallensteins Heer gedient hat.

Diese CD ist eine musikalische Entdeckungsreise auf exklusivem Niveau, denn auch die Wiedergabe kann höchsten Ansprüchen genügen. Julian Prégardien, längst aus dem Schatten seines berühmten Vaters und Fachkollegen herausgetreten, verbindet den jugendlichen Glanz seines männlich-attraktiven lyrischen Tenors mit früher künstlerischer Reife, zeigt sich nicht nur in stilistischer Hinsicht versiert, sondern findet auch für jeden der 20 Gesänge, die von 7 Instrumentalstücken unterbrochen werden, bei hoher Textprägnanz einen eigenen Ton und eigene Farben. Allerdings ist er bei Andreas Küppers und dem Ensemble Teatro del mondo auch bestens aufgehoben, die diese alten Stücke mit überwältigender Frische zum Klingen und gar zum „Swingen“ bringen, wobei die 9 Musiker auf verschiedenen Instrumenten tätig werden, mühelos von der Barockvioline oder Gambe zur Blockflöte wechseln; der Leiter und Initiator Küppers ist nicht nur an Cembalo und Orgel, sondern auch am Lautenwerk aktiv. In einigen Nummern kommt ein Orpharion zum Einsatz, ein im 16. Jahrhundert konstruiertes Pendant zur Laute.

Ekkehard Pluta [29.03.2018]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Robert Johnson
1Orpheus I am 00:03:00
Antonio Draghi
2Ma, divertim'io voglio 00:03:23
Maurice Green
3Orpheus with his lute 00:02:14
William Byrd
4Come woeful Orpheus 00:01:46
Gabriel Voigtländer
5Als Orpheus schlug sein Instrument 00:02:20
Jacopo Peri
6Antri, ch'a miei lamenti (aus: Euridice) 00:03:34
Johann Erasmus Kindermann
7Nachtklag 00:03:02
Jacopo Peri
8Al fonte, al prato 00:02:31
Francesco Rasi
9Filia mia 00:03:03
Claudio Monteverdi
10Vi ricorda boschi ombrosi (3. Akt - aus: L' Orfeo) 00:01:56
Luigi Rossi
11Les pleurs d'Orphée ayant perdu sa femme 00:01:26
Thomas Campion
12Break now my heart 00:02:53
13Oft have I sigh'd 00:03:00
Jacopo Peri
14Non piango e non sospiro (aus: Euridice) 00:01:55
Johann Erasmus Kindermann
15Jetzund kommt die Nacht herbei 00:02:14
Anon.
16Passacagli 00:04:44
Henry Purcell
17Charon the peaceful shade invites 00:02:02
Domenico Belli
18Numi d'Abisso 00:06:41
Giovanni Maria Trabaci
19Toccata seconda 00:03:08
Claudio Monteverdi
20Qual honor di te fia degno (4. Akt - aus: L' Orfeo) 00:01:17
Antoine Francisque
21Prélude 4 00:02:05
Johann Erasmus Kindermann
22Ach Liebste, lass uns eilen 00:02:10
Jacopo Peri
23Gioite al canto mio (aus: Euridice) 00:01:03
Johann Steffens
24Orpheus die Harfen schlug so fein 00:01:28
Antonio Draghi
25Al suon di questa lira 00:03:09
Johann Erasmus Kindermann
26Wann sich der werte Gast 00:04:12
Anon.
27The Indian Nightingale 00:02:18

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

05.05.2006
»zur Besprechung«

Il Pianto d'Orfeo / NCA
"Il Pianto d'Orfeo / NCA"

Das könnte Sie auch interessieren

24.02.2020
»zur Besprechung«

Didone abbandonata, Cantatas & Arias / cpo
"Didone abbandonata, Cantatas & Arias / cpo"

08.07.2019
»zur Besprechung«

Johann Erasmus Kindermann, Opitianischer Orpheus / cpo
"Johann Erasmus Kindermann, Opitianischer Orpheus / cpo"

11.01.2018
»zur Besprechung«

clear or cloudy, Purcell, Dowland, Hume / Accent
"clear or cloudy, Purcell, Dowland, Hume / Accent"

06.12.2017
»zur Besprechung«

William Byrd, Consort Music and Songs / Coviello Classics
"William Byrd, Consort Music and Songs / Coviello Classics"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige