Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Ingolf Wunder 300

Ingolf Wunder 300

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 13.02.13

DG 479 0084

1 CD • 73min • 2012

Zunächst einmal verblüfft der Titel: „Ingolf Wunder 300". Des Rätsels Lösung: der 27jährige österreichische Pianist Ingolf Wunder hat bisher dreihundert Konzerte gegeben und das soll offenbar diskographisch gefeiert werden. Also gewissermaßen eine Parade seiner Lieblingsstücke, „jedes einzelne davon liegt mir am Herzen". Die ominöse Zahl soll indes noch anders verankert werden: es sind Klavierwerke aus dreihundert Jahren. Mit einiger Phantasie entdeckt man sogar so etwas wie einen großen Bogen. Wunders pianistische Visitenkarte beginnt verhalten mit eher poetischen Stücken von Domenico Scarlatti über Mozart und Chopin bis Debussy – hier kann der Pianist seine lyrische Ader entfalten. Dann kommen die effektvollen Piecen von Komponisten, die selber brillante Klavierspieler waren: Liszt, Skrjabin, Moszkowski, Horowitz, nicht zuletzt Rachmaninoff mit einem Prélude und der rasanten Bearbeitung von Rimsky-Korsakows Hummelflug – hier kann Ingolf Wunder seine virtuosen Fähigkeiten demonstrieren.

Kurzum, das Ganze erinnert ein bisschen an ein sanft überladenes Dessert-Buffet. Zugegeben, die üppige Mehlspeis ist superb vorbereitet und wird genußvoll zur (tönenden) Schau gestellt. Ingolf Wunder weiß, was er kann und er demonstriert es gerne. Und dann gibt es noch ein paar Fundstücke, etwa eine Valse fantastique des spätromantischen Polen Raoul Koczalski oder Arcadi Volodos' draufgängerische Bearbeitung von Mozarts Türkischem Marsch aus der A-Dur-Sonate KV 331. Abgeschlossen wird der kalorienreiche Gourmet-Schmaus mit Kreationen zweier Filmkomponisten – Ennio Morricones süchtiges Liebesthema aus „Novecento" und John Williams' blufferischer Einstieg ins „Star Wars"-Epos.

Mario Gerteis † [13.02.2013]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 D. Scarlatti Klaviersonate h-Moll K 87 L 33 00:05:25
2 W.A. Mozart Klaviersonate Nr. 13 B-Dur KV 333 KV 315c 00:20:58
5 F. Chopin Berceuse Des-Dur op. 57 00:04:39
6 R. Koczalski Valse fantastique h-Moll op. 49 00:03:04
7 F. Liszt Csárdás Macabre S 224 00:07:50
8 C. Debussy Clair de Lune Des-Dur L 82/3
9 N. Rimsky-Korssakoff Hummelflug (Flight of the Bumblebee - Bearb. für Klavier) 00:01:17
10 S. Rachmaninow Prelude g-Moll op. 23 Nr. 5 00:03:50
11 A. Scriabin Etüde dis-Moll op. 8 Nr. 12 00:02:14
12 Étincelles op. 36 Nr. 6 00:02:57
13 V. Horowitz Moment exotique (Danse excentrique) 00:02:34
14 W.A. Mozart Klaviersonate Nr. 11 A-Dur KV 331 KV 300i (3. Satz: Alla turca. Allegretto; arr. Arcadi Volodos) 00:03:42
15 E. Morricone Playing Love (aus dem Film The Legend of 1900) 00:03:04
16 J. Williams "Star Wars" (Main Title, arr. Ingolf Wunder, Martin Romberg) 00:05:50

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Ingolf Wunder Klavier
 
479 0084;0028947900849

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc