Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD/SACD stereo/surround-Besprechung zum Thema
Beethoven-Jahr 2020: Violinkonzert

Challenge Classics CC72384

1 CD/SACD stereo/surround • 58min • 2010

25.01.2011

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Wenn eine junge Geigerin für ihre erste CD mit Orchesterbegleitung gleich das Violinkonzert (plus als quasi obligate Zugaben die beiden Romanzen) von Beethoven wählt, setzt sie sich natürlich hoher bis höchster Konkurrenz aus. Liza Ferschtman, eine holländische Künstlerin russischer Herkunft, geht dieses Risiko ein. Es wäre auf jeden Fall verwegen, von ihr gleich eine neue, „sensationelle“ Lesart zu erwarten – das dürfte ja auch kaum der Sinn dieser Edition sein. Ferschtmans Darstellung ist, vereinfacht gesagt, in den klassizistischen Interpretationsstrang dieses Werks einzureihen. Keine virtuose Selbstfeier also, sondern eine eher diskrete, zurückhaltende Auslegung. Ihre Tongebung ist schlank, vielleicht sogar eine Spur dünn – jedenfalls kann die Spannungskurve ein paar Durchhänger nicht ganz vermeiden. Es ist fast so etwas wie eine kammermusikalische Sicht auf Beethovens einziges Konzert für ein Streichinstrument, was beim wackeren (und zudem Beethoven-erprobten) holländischen Provinzorchester aus Enschede durchaus Entsprechung findet.

Als möchte sie solche Bescheidung, die man auch Geradlinigkeit nennen mag, zumindest im Ansatz ausgleichen, wählte Liza Ferschtman für die Kadenz im ersten Satz den ausladenden Fünf-Minuten-Einschub aus der Klavierkonzert-Fassung dieses Opus 61; er stammt von Beethoven selber, garniert mit pikanter Paukenbegleitung, und ist von Wolfgang Schneiderhan auf die Violine „zurückübersetzt“ worden. Hier, kaum minder in der bekannten Fritz-Kreisler-Kadenz des Rondo-Finales, kann die Geigerin zeigen, dass ihr die brillante Geste keineswegs unvertraut ist. Woraus immerhin zu schliessen wäre, dass die sonst vorhandene Neigung zu einer gewisser Intimität durchaus bewusster Absicht entspringt.

Mario Gerteis † [25.01.2011]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Ludwig van Beethoven
1Konzert D-Dur op. 61 für Violine und Orchester 00:43:48
4Romanze Nr. 1 G-Dur op. 40 00:06:26
5Romanze Nr. 2 F-Dur op. 50 00:08:04

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

01.12.2001
»zur Besprechung«

 / Sony Classical
" / Sony Classical"

10.02.2020
»zur Besprechung«

Beethoven, Violin Concerto • Romances / cpo
"Beethoven, Violin Concerto • Romances / cpo"

zurück zur Themenliste

Das könnte Sie auch interessieren

10.02.2020
»zur Besprechung«

Beethoven, Violin Concerto • Romances / cpo
"Beethoven, Violin Concerto • Romances / cpo"

30.12.2019
»zur Besprechung«

Ludwig van Beethoven, Violin Concerto op. 61 • String Trio op. 3 / Tacet
"Ludwig van Beethoven, Violin Concerto op. 61 • String Trio op. 3 / Tacet"

20.09.2019
»zur Besprechung«

Beethoven • Sibelius, Violin Concertos / Ondine
"Beethoven • Sibelius, Violin Concertos / Ondine"

01.07.2017
»zur Besprechung«

Ludwig van Beethoven, Violinkonzert • Tripelkonzert • Romanzen / Gramola
"Ludwig van Beethoven, Violinkonzert • Tripelkonzert • Romanzen / Gramola"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige