Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Magdalena Kozená

Lettere Amorose

Magdalena Kozená

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 22.10.10

DG 477 8764

1 CD • 62min • 2009

Ist Magdalena Kozená die Schreiberin oder die Empfängerin der bewussten Liebesbriefe, die der Titel ihrer neuen CD Lettere Amorose suggeriert? Das Coverbild mit den pathetisch hingeworfenen Blättern deutet eher auf die letztere hin. In der Tat, es wird in diesen Arien des italienischen Frühbarocks aus dem 17. Jahrhundert vor allem gelitten – sehr lustvoll gelitten, um genau zu sein. Erträumte und erhoffte, doch letztlich unerfüllte Liebe zieht sich wie ein roter Faden durch die meisten der zwölf Gesänge. Obwohl ein Stück von Claudio Monteverdi der CD den Titel gegeben hat, kommt der Großmeister dieser musikalisch so ergiebigen Epoche bloß mit einem kurzen Ausschnitt zu Ehren. Die andern Kostproben stammen von mehr oder minder bekannten Komponisten (etwa Giulio Caccini und Sigismondo d’India), aber auch von kaum vertrauten Tonschöpfern wie Tarquinio Merula oder Biagio Marini oder dem nach Rom verschlagenen Deutschen Girolamo Kapsberger.

In ihrer frühen Entwicklungsphase hat sich die gebürtige Brünnerin Kozená offenbar ausführlich mit dieser rund vierhundert Jahre alten Tonsprache befaßt. Für die inzwischen zum Weltruhm aufgestiegene Säängerin bedeutet es somit eine Art Rückkehr zu den Wurzeln, ergänzt jetzt mit vermehrtem Wissen um stilistische Eigenheiten des historischen Musizierens. Darin weiss sich die Sängerin einig mit dem begleitenden Ensemble Private Musicke. Es kommen vor allem Zupfinstrumente zu ihrem Recht, darunter die Langhalslauten der Theorbe und des Colascione. Eingeschlossen natürlich improvisatorische Freiheiten – das gilt für die Instrumente wie für die menschliche Stimme (die aufnahmetechnisch freilich eine Spur zu sehr dominiert). Kozenás warmer, ausdrucksvoller Mezzosopran kann neben dem Affektreichtum gerade auch seine Beweglichkeit vorführen: ein ausgesprochen sinnliches Vergnügen.

Der Höhepunkt dieser CD und zudem ein weiblicher Schulterschluß findet sich im L’Eraclito amoroso von Barbara Strozzi. Das ist so etwas wie ein mit erlesenem Raffinement in die tönende Szene gesetzter Opernauftritt – die Skala reicht von kaum verhüllter Leidenschaft bis zum genussvoll ausgekosteten Liebesschmerz. Da ist die bühnenerfahrene Magdalena Kozená voll in ihrem Element: wie Ekstase und Begeisterung zerfallen, wie aus Melodien Seufzer werden – die Sängerin taucht den emotionalen Zerfall in betörende Melismen. Die Kunst der Verzierung als seelisches Abbild, vielleicht hie und da ein wenig manieriert, aber in ihrer puren Schönheit anrührend.

Mario Gerteis † [22.10.2010]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 F. Vitali O bei lumi (Musiche a una e due voci, Libro secondo, 1618) 00:02:56
2 S. d' India Cruda Amarilli (Primo libro di musiche da cantar solo, 1609) 00:02:56
3 C. Monteverdi Si dolce è il tormento (Quarto scherzo delle ariose vaghezze, 1624) 00:03:30
4 G. Caccini Odi, Euterpe, 'l dolce canto (Le nuove musiche, 1601/02) 00:03:28
5 L. de Briçeño Caravanda Ciacona 00:01:41
6 T. Merula Canzonetta spirituale sopra alla nanna Hor ch'è tempo di dormire (Curtio precipitato et altri capricii, Libro secondo, 1638) 00:08:42
7 G. Sanz Canarios (Instrucción de música sobre la guitarra española, 1674) 00:03:15
8 S. d' India Ma ché? Squallido e oscuro (Primo libro di musiche da cantar solo, 1609) 00:02:44
9 B. Marini Con le stelle in ciel (aus: Scherzi e canzonette op. 5) 00:04:22
10 G. Kapsberger Felici gl'animi (Libro quarto di villanelle, 1623) 00:02:57
11 G. de Macque Capriccio stravagante 00:01:43
12 G. Kapsberger Aurilla mia, quando m'accesse (Libro secondo di villanelle, 1619) 00:03:17
13 S. d' India Torna il sereno zefiro, e gli augellini garruli (Quinto libro di musiche da cantar solo, 1623) 00:02:44
14 G.P. Foscarini Ciacona (Primo libro di musiche da cantar solo, 1609) 00:01:48
15 B. Strozzi L' Eraclito amoroso - Udite amanti (aus: Cantate, ariette e duetti op. 2) 00:07:56
16 L. de Ribayaz Espagnoletta (Luz y norte musical para caminar, 1677) 00:02:54
17 T. Merula Folle è ben chi si crede (Curtio percipitato et altri capricii, Libro secondo, 1638) 00:03:54

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Magdalena Kožená Mezzosopran
Private Musicke Ensemble
Pierre Pitzl Leitung
 
477 8764;0028947787648

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc