Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Railroad Rhythms

Im Rhythmus der Eisenbahn

Railroad Rhythms

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7

Klangqualität:
Klangqualität: 7

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 13.09.06

label_2736.jpg
→ Katalog und Neuheiten

SWRmusic 93.187

1 CD • 62min • 2005, 2006

Eine schöne Idee, um neue Hörerschichten zu erschließen: Unter einem gemeinsamen Motto werden Stücke der leichten Muse mit Orchesterwerken des 20. Jahrhunderts kombiniert. Dabei sind streng genommen nicht einmal die leichteren Werke zum Thema Eisenbahn wirklich bekannt, nimmt man einmal die Polka Vergnügungszug von Johann Strauß aus (T. 12). Einigermaßen im Ohr sind auch noch Honeggers alte Dampflok Pacific 231 (Tr. 14) und Leonard Bernsteins Subway Ride aus dem Musical On the Town (Tr. 13). So ist es durchaus ein großes Verdienst dieser Produktion, mit einer Fülle schöner Werke zu dem Thema “Eisenbahn” bekannt zu machen, darunter solche Raritäten wie die Railway Fugue von Hilding Rosenberg (Tr. 11), Construction of the Railroad von Silvestre Revueltas (Tr. 10) und John Henry – A Railroad Ballad von Aaron Copland (Tr. 2).

Das Rundfunkorchester Kaiserslautern stürzt sich mit Begeisterung auf derartige Perlen, während andererseits Leichteres wie die Zugfahrten der Strauß-Familie (Tracks 6, 9, 12) mit pauschaler Unterhaltungsorchester-Routine abgespult werden. Leider erweist sich Dirigent Jiri Starek mitunter als Bremsklotz – man vergleiche beispielsweise die bei ihm allzu gemächliche finale Toccata aus Villa-Lobos' Bachianas Brasileiras Nr. 2 (Tr. 8) mit der hinreißenden Darstellung von Enrique Batiz (EMI 3 CD CDS 7479018, CD 1, Tr. 7). Und was nun Dvoraks berühmte Humoreske unter den Zugfahrten zu suchen hat, weiß der Himmel: Abgesehen davon, daß Dvorak in seiner Freizeit begeisterter Eisenbahn-Fan war, hat er leider nichts Entsprechendes komponiert. Mutig ist es, gerade das ausgesprochen anspruchsvolle Werk Pacific 231 ans Ende zu stellen, das hier beinahe zu einem Stück Unterhaltungsmusik degradiert wird. Honegger meinte es sehr ernst mit diesem Stück, in dem es eigentlich um das Bedrohliche der Technisierung geht. Starek gelingt es nicht, die Details entsprechend zu gestalten, geschweige denn, den für das Werk erforderlichen unentrinnbaren Sog zu entwickeln, bevor Honegger selbst die Notbremse zieht. Ärgerlich ist das ausgesprochen sparsame Booklet mit einem und oberflächlichen Text. Das räumlich und farblich wenig differenzierte Klangbild entspricht dem künstlerischen Gesamteindruck.

Dr. Benjamin G. Cohrs [13.09.2006]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 H.Chr. Lumbye Kopenhagen Eisenbahn-Dampf Galopp 00:04:15
2 A. Copland John Henry (A Railroad Ballad) 00:04:07
3 A. Pachernegg Unter Dampf! Ein Zug fährt vorüber 00:01:45
4 J. Ibert Le Metro (aus: Paris. Suite symphonique) 00:02:09
5 V. d' Indy Horizons verts - Falconara (aus: Poème des rivages. Suite symphonique op. 77) 00:09:02
6 E.  Strauß Bahn frei! op. 45 (Galopp) 00:02:00
7 A. Dvořák Humoreske op. 101 Nr. 7 00:03:42
8 H. Villa-Lobos O Trenzinho do Caipira (aus: Bachianas Brasileiras Nr. 2) 00:05:16
9 E.  Strauß Mit Dampf op. 70 (Polka schnell) 00:02:23
10 S. Revueltas Construction of the Railroad (aus: Musica para chalar) 00:05:14
11 H. Rosenberg Railway Fugue (aus: Voyage to America) 00:07:06
12 J. Strauß (Sohn) Vergnügungszug op. 281 (Polka schnell) 00:03:19
13 L. Bernstein Subway Ride and Imaginary Coney Island (aus: On the Town) 00:04:13
14 A. Honegger Pacific 231 (Mouvement symphonique No. 1) – Modéré 00:07:15

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
SWR Rundfunkorchester Kaiserslautern Orchester
Jiri Stárek Leitung
 
93.187;4010276018988

Bezug über Direktlink

label_2736.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Telemann-Jahr 2017

Concerti d’amore
Telemann
Georg Philipp Telemann
Georg Philipp Telemann
Georg Philipp Telemann

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

The Sacred Spring of Slavs
Marie Jaëll 3
Venezia
Denon 1 CD Hortus 113
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5
Geza Anda

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc