Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Liebeszauber

Venus Music 4041049052519

1 CD • 61min • 2001

29.08.2005

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7
Klangqualität:
Klangqualität: 8
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Eine CD unter der Überschrift „Liebeszauber“, die nicht ein Stück des spanischen Opern- und Klavier-Amors de Falla enthält! Es fehlt der Wagnersche Liebestod in der Liszt-Klaviervertonung, auch die Abwesenheit Lisztscher Liebesträume mag den literarisch versierten Hörer am Rande irritieren. Denn es gäbe ja genügend Stoff für eine solche adrenalinfördernde Edition. Doch darf man – mit gebotenem Respekt vor künstlerischen und verkaufspsychologischen Entscheidungen – die Frage einwerfen, ob Mendelssohns Variations sérieuses („sérieuses“ nämlich!), ob Schuberts As-Dur-Impromptu aus dem ersten Band D 899 in die imaginäre Kategorie „Liebeszauber“ gehören. Eher verhält es sich wieder einmal so, dass auf die Arglosigkeit eines auf Reizbegriffe reagierenden Publikums spekuliert wird, die sich nach getätigter Investition nicht unbedingt gedankenschwer mit dem Gehörten zufrieden gibt. Und diese von Vladimir Valdivia – einem knapp 35jährigen Pianisten aus Peru – zumeist vorsichtig gehandhabten, manchmal fast verschlafen (D 899,4) in Betrieb gehaltenen Stücke lassen den Eindruck einer musikalisch-hormonellen Verfassung entstehen, als ob die gewählte Musik gleichsam „d’après Liebeszauber“ verstanden worden ist – und auch erst vor gut vier Jahren übermittelt wurde. Es mangelt an Bewegung, an Triebkraft, an wirklicher Entschlossenheit in den energischen Passagen der Mendelssohn-Variationen, an leise drängender, gestaltender Motorik in den Begleitfiguren der Chopin-Nocturnes. So bleibt der Eindruck einer gutgemeinten, inhaltlich problematischen Veröffentlichung mit einem unauffälligen, etwas akzentarmen Pianisten, dem es unter anderem auferlegt ward, die Glocken von Genf in die Nähe des Erotischen zu verlegen – ein der katholischen Kirche sicher nicht nur einstens ein bedenkliches Ansinnen…

Peter Cossé † [29.08.2005]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Franz Schubert
1Impromptu As-Dur op. 90 Nr. 4 D 899 Nr. 4
Frédéric Chopin
2Nocturne Nr. 8 Des-Dur op. 27 Nr. 2
Felix Mendelssohn Bartholdy
3Auf Flügeln des Gesangs op. 34 No. 2
4Variations sérieuses d-Moll op. 54
Johannes Brahms
5Intermezzo A-Dur op. 118 Nr. 2
Franz Liszt
6Widmung As-Dur S 566 (aus dem Liederzyklus »Myrthen« op. 25,1 von R. Schumann)
7Consolation Nr. 3 Des-Dur S 172/3
8Les cloches de Genève S 160:9
Johann Sebastian Bach
9Cembalokonzert Nr. 5 f-Moll BWV 1056

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

27.12.2018
»zur Besprechung«

Les Délices du Piano, Peter Aronsky / Tudor
"Les Délices du Piano, Peter Aronsky / Tudor"

30.10.2006
»zur Besprechung«

Franz Liszt Die Orgelwerke / NCA
"Franz Liszt Die Orgelwerke / NCA"

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

24.10.2019
»zur Besprechung«

Kaleidoscope, Shin-Heae Kang plays Liszt / OehmsClassics
"Kaleidoscope, Shin-Heae Kang plays Liszt / OehmsClassics"

11.08.2019
»zur Besprechung«

Johannes Brahms, Complete Intermezzi / Tacet
"Johannes Brahms, Complete Intermezzi / Tacet"

06.06.2019
»zur Besprechung«

Chopin, Jean-Paul Gasparian / evidence
"Chopin, Jean-Paul Gasparian / evidence"

18.04.2019
»zur Besprechung«

Elena Kuschnerova spielt Liszt / Bella musica
"Elena Kuschnerova spielt Liszt / Bella musica"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige