Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Leopold Auer – Transcriptions

Leopold Auer – Transcriptions

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 6

Klangqualität:
Klangqualität: 7

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 5

Besprechung: 04.06.04

Hungaroton HCD 32156

1 CD • 66min • 2002

Leopold Auer (1845-1930) gilt als der Stammvater der berühmten russischen Geigerschule; zu seinen Schülern zählten solche Koryphäen wie Jascha Heifetz, Nathan Milstein, Mischa Elman und Efrem Zimbalist. Sein jahrzehntelanges Wirken in St. Petersburg sollte jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, daß er gebürtiger Ungar war. Und wie es bei fast allen großen Geigern der Vergangenheit üblich war, hat auch Auer diverse beliebte Stücke anderer Komponisten für seine Auftritte, d.h. für Violine und Klavier transkribiert. So hört man in dieser Kompilation das Andante aus Tschaikowskys Erstem Streichquartett, den Vogel als Prophet von Schumann, ein Nocturne von Chopin und andere Stücke, die schon im Original eher zur Kategorie der Zugabe-„piècen“ zählen, in Auers Transkription aber vollends im Schmalz-Repertoire landen.

Dem wenigstens ein wenig entgegenzuwirken, wäre eigentlich die Aufgabe des heutigen Interpreten, also das Schmalz zur Sahne zu „adeln“. Leider gelingt dies dem jungen ungarischen Geiger Antal Szalai nur bedingt. Nicht nur stört der häufig glissandierende Tonansatz, sondern sein Klang ist nicht eigentlich „schön“, auch wenn er die technischen Anforderungen durchaus erfüllt. So bleibt diese Einspielung letztlich so schal, wie es die Transkriptionen an sich ohnehin sind. Man hat Leopold Auer wiederentdeckt; ob man ihm und dem Hörer damit einen Gefallen tut, ist eine andere Frage.

Dr. Hartmut Lück [04.06.2004]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 L. Auer Rhapsodie hongroise op. 2
2 P. Tschaikowsky Andante cantabile (nach dem Streichquartett op. 11 - Bearb. für Violine und Klavier)
3 Melodie Es-Dur op. 42 Nr. 3 (aus: Souvénir d'un lieu cher op. 42)
4 Andante cantabile (nach dem Streichquartett op. 11 - Bearb. für Violine und Klavier)
5 Lenskys Arie (aus »Eugene Onegin« - Bearb. für Violine und Klavier)
6 R. Drigo Valse-bluette (Bearb. für Violine und Klavier)
7 Sérénade (aus dem Ballett »Arlekinada« (Les millions d'Arléquin) - Bearb. für Violine und Klavier)
8 R. Schumann Der Vogel als Prophet op. 82 Nr. 7 (Bearb. für Violine und Klavier)
9 Der Nussbaum op. 25 Nr. 3 (Bearb. für Violine und Klavier)
10 J. Haydn Vivace (aus dem Streichquartett op. 64 Nr. 5 (Lerchenquartett) - Bearb. für Violine und Klavier)
11 F. Chopin Nocturne op. 72 (Bearb. für Violine und Klavier)
12 H. Wieniawski Capriccio-Valse E-Dur op. 7 (1852)
13 A. Rubinstein Melodie (Bearb. für Violine und Klavier)
14 J. Achron Hebräisches Wiegenlied op. 35 Nr. 2 (Bearb. für Violine und Klavier)
15 Hebräische Melodie op. 33 (Bearb. für Violine und Klavier)
16 N. Paganini Caprice Nr. 24 (Bearb. für Violine und Klavier)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Antal Szalai Violine
József Balog Klavier
 
HCD 32156;5991813215628

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc
Film La Mélodie