Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Gábor – Glanz der Trompete

alle Stücke neu arrangiert für Trompete und Orchester

Gábor – Glanz der Trompete

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 30.12.02

Sony Classical 510024-2

1 CD • 55min • 2002

Bachs Köthener a-Moll-Violinkonzert als Trompetenadaption – geht das? Es geht! Gibt es doch vom Meister höchstselbst eine Adaption dieses Werkes als Cembalokonzert (BWV 1058), von ihm sogar in die andere Tonart g-Moll transponiert. Und was unser junger ungarischer Virtuose Gábor hier auf seinem Blechblasinstrument mit lockerer Lippe scheinbar schwerelos dahintänzeln läßt, ist künstlerisch weit mehr als bloße Artistik. Jawohl, man hört wirklich Musik von Johann Sebastian Bach, die der barocke Hofkapellmeister ebenso gut für eine Trompete gesetzt haben könnte, wenn ihm die Instrumentenbauer nur die entscheidende, leider erst hundert Jahre später erfundene Trompetenmechanik hätten liefern können: die Ventile zur Chromatisierung der Tonskala in allen Lagen und Registern.

Kurz, das Ergebnis überzeugt, wie überhaupt der große französische Trompeter Maurice André derartige Adaptionen barocker Concerti seit längerem hoffähig gemacht hat. Dennoch ist Zurückhaltung bei der pauschalen Freigabe solcher Kunststücke geboten. Vivaldis geigerisches Vogelgezwitscher in dem allseits beliebten Frühlingskonzert wirft klangmalerische Probleme auf, die eine Trompete eben nicht lösen kann. Auch Beethovens F-Dur-Violinromanze ist nicht aus jenem Stoff gemacht, der mit Blechglanz überzeugend aufgerüstet werden könnte. Und Mozarts Königin-der-Nacht-Koloraturen als sängerische Herausforderung an jede Operndiva geraten schließlich als ein inzwischen häufiger strapaziertes Adaptionsopfer zur instrumentalen Farce. Es gibt wahrlich andere - und bessere! - Möglichkeiten, das Können von musikalischen Spitzenbegabungen zu dokumentieren.

Dr. Gerhard Pätzig [30.12.2002]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J.S. Bach Konzert a-Moll BWV 1041 für Violine und Orchester
2 Badinerie
3 A. Vivaldi Le quattro stagioni op. 8
4 Violinkonzert a-Moll op. 3 Nr. 6
5 Le quattro stagioni op. 8
6 G.Ph. Telemann Sonate für Trompete, Streicher und B.c. D-Dur
7 L.v. Beethoven Romanze Nr. 2 F-Dur op. 50
8 W.A. Mozart Die Zauberflöte KV 620

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Gábor Boldoczki Trompete
Franz Liszt Chamber Orchestra Orchester
János Rolla Dirigent
 
510024-2;5099751002420

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Clarté und Geräusch

Das Semifinale der Fagottisten nutzte die Jury, um die stilistische Wandelbarkeit der Teilnehmer zu durchleuchten, denn neben dem in allen Orchestervorspielen obligatorischen Konzert B-Dur KV 191 – ohne Dirigent – des 18jährigen Mozart im Galanten Stil der 1770er Jahre waren die Avantgarde-Kunststücke der Auftragskomposition von Milica Djordjevic zu bewältigen.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Neue CD-Veröffentlichungen

Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks
Beethoven

CD der Woche

tr!jo sonaten

tr!jo sonaten

Die dreistimmige Sonate, bestehend aus 1. und 2. Stimme sowie Basso continuo, wurde unter dem Namen „Triosonate“ oder schlicht „Trio“ zu einer der ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Sinus

Kathedrale Segovia
Daroca
Nicolas-Antoine Lebègue<br />Orgelwerke
Uranienborg

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

901

Texte

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019