Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

C. Saint-Saëns

BIS 1 CD BIS-CD-1040

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 6

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 01.10.00

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

BIS BIS-CD-1040

1 CD • 71min • 1999

Anmutig, wunderbar ausgeglichen, paradiesisch die Sätze der Orchestersuite op. 49, geglückt auch die orchestrale Einleitung zum Klavierkonzert Nr. 1. Doch der Pianistin gelingt es auf ihrem Flügel nicht, klanglich und farblich überzeugend an das anzuknüpfen, was die Hörner exponiert haben. Noriko Ogawa erweist sich bei Saint-Saëns als gute, aber kaum fesselnd zu hörende Durchschnittsvirtuosin. Die Ritardandi im Mittelsatz des ersten Konzerts etwa wirken nicht richtig ausgehört, nicht wirklich empfunden. Besser gelingen die folgenden Dialoge mit dem Orchester, doch geht die Pianistin nie richtig in die Tasten – in einem qualitativen Sinne: Fülle bleibt, gerade im forte, aus. Der dritte Satz des zweiten Konzertes beginnt kompositorisch etwas grob und flach. Da er durch die Interpretin nicht gerettet wird, wirkt er einfallslos und bedeutungsarm.

Matthias Thiemel [01.10.2000]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 C. Saint-Saëns Konzert Nr. 2 g-Moll op. 22 für Klavier und Orchester
2 Suite D-Dur op. 49 für Orchester
3 Klavierkonzert Nr. 1 D-Dur op. 17

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Noriko Ogawa Klavier
Tapiola Sinfonietta Orchester
Jean-Jacques Kantorow Dirigent
 
BIS-CD-1040;7318590010402

Bestellen bei jpc

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc