Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Serendipity

This is GIOVIVO

Genuin GEN 22770

1 CD • 63min • 2021

16.06.2022

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10
Klangqualität:
Klangqualität: 10
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Klassik Heute
Empfehlung

Es ist eine absolute Gute-Laune-Sommer-CD, die das Duo GIOVIVO mit seinem Album „Serendipity“, das bei Genuin erschienen ist, herausgebracht hat. Hier ist der Name des ungewöhnlichen Duos tatsächlich Programm, denn aus jedem Stück lässt sich die pure Lebens- und Musizierfreude heraushören. Ob dies vielleicht auch ein wenig damit zu tun hat, dass es sich bei dem Duo bestehend aus Fabian Bloch und Muriel Zeiter um Multiinstrumentalisten handelt? Zumindest liegt bei diesen eine große Bandbreite an musikalischen Facetten durchaus auf der Hand – frei nach dem Motto „wir spielen, worauf wir Lust haben“. So sollten sich interessierte Hörer auch keinesfalls davon abschrecken lassen, dass ihnen nur wenige der Komponisten-Namen bekannt sind. Es wird auf jeden Fall für jeden etwas dabei sein! Doch es ist nicht nur die Musikauswahl, die die Debüt-CD des Duos so einzigartig machen, sondern vielmehr die ungewöhnliche Besetzung: Während Muriel Zeiter vor allem als Pianistin, aber auch mit Violine und Querflöte zu hören ist, überzeugt Fabian Bloch mit dem Euphonium, quasi dem Violoncello unter den Blasinstrumenten. Darüber hinaus ist er aber auch mit Wunderhorn, Alphorn und am Klavier zu hören. Mit ihren Instrumenten, ihrem Blick über den Tellerrand der Genres hinaus sowie ihrer überbordenden Freude an der Musik (und zwar jeder Art von Musik!) haben sich mit Bloch und Zeiter zwei zu einem idealen Duo zusammengefunden.

Musikalische Lebensfreude pur auf acht Instrumenten

Die Musik auf „Serendipity“ reicht von einer eigenen Hommage des Duos an Johann Sebastian Bach in Form einer leicht jazzigen Meditation bis hin zu My Way, das man wohl am besten aus dem Mund von Frank Sinatra kennt. Im Programm finden sich zahlreiche Tänze, die natürlich nicht fehlen dürfen, wenn es um Lebensfreude in der Musik geht. Diese reichen beispielsweise mit überlieferten Volkstänzen bis hin zu solchen zeitgenössischer Komponisten wie beispielweise Steven Verhelst oder Montis Czardas von 1904. Besonders amüsant ist hier auch „Baritone Lechner“ von Wolfgang Sorger, das dieser in bester Oberkrainer Manier komponiert hat. Man ist immer wieder erstaunt, wie virtuos ein solch tiefes Blasinstrument wie das Euphonium klingen kann, das man häufig fälschlicherweise als eher schwerfällig einschätzt. Wunderschöne Melodien, die einfach nur für Gänsehaut sorgen, erklingen neben My Way in Sandströms Song Till Lotta oder auch in Saint-Saëns Der Schwan aus dem Karneval der Tiere, um eines der bekannteren Werke zu nennen. Beeindruckend gelingt auch Hans-Jürgen Sommers Spirit of Alphorn, bei dem Bloch zu dem ursprünglichen Signalhorn greift. Mit orientalischen Klängen endet die CD mit Karachi aus Daniel Schnyders Konzert für Ney, der arabischen Bambusflöte. Der Schweizer Komponist ist bekannt dafür, in seinen Werken nicht nur Weltmusik, sondern auch Jazz miteinander zu verschmelzen. Hier erklingt es nun in einem rasanten Arrangement für Euphonium und Klavier, das das Duo selbst geschrieben hat.

Auf der Debüt-CD des Duo GIOVIVO kann man etwas hören, das man mittlerweile leider viel zu selten hört: Ein ungewöhnlich breit gefächertes Repertoire, das nicht nur technisch brillant dargeboten wird, sondern auch und vor allem mit ganz viel Freude an der Musik. Mehr davon!

Verena Düren [16.06.2022]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Philip Sparke
1Diamond Concerto für Euphonium und Blechbläser 00:04:09
Steven Verhelst
2Danzone 00:02:53
trad.
3Gankino Horo (bulgar. Volkstanz) 00:03:32
Camille Saint-Saëns
4Der Schwan (aus: Karneval der Tiere) 00:02:42
Daniel Hall
5Serendipity 00:06:03
Fabian Bloch
6City Walk 00:05:10
Johann Sebastian Bach
7Präludium 1 C-Dur BWV 846 00:04:37
Øystein Baadsvik
8Fnugg Blue 00:03:08
Jan Sandström
9Song to Lotta 00:04:37
Vittorio Monti
10Czardas 00:04:43
Jacques Revaux
11My Way 00:03:56
Emile Waldteufel
12The Skaters' Waltz 00:04:40
Wolfgang Sorger
13Baritone Lechner 00:04:03
Carl Hess
14Heimatvogel 00:03:55
Hans-Jürg Sommer
15Spirit of Alphorn 00:02:56
Daniel Schnyder
16Concerto for Nay (IV. Karachi) 00:01:44

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

23.04.2022
»zur Besprechung«

Rautavaara, Lost Landscapes
Rautavaara Lost Landscapes

Das könnte Sie auch interessieren

24.03.2022
»zur Besprechung«

A Well-Tempered Conversation, J.S. Bach & Beyond
A Well-Tempered Conversation, J.S. Bach & Beyond

26.12.2020
»zur Besprechung«

Scent of the Past 2, Bozena Wetchacz
Scent of the Past 2, Bozena Wetchacz

28.03.2019
»zur Besprechung«

Western Moods, Ensemble Esperanza / Ars Produktion
Western Moods, Ensemble Esperanza / Ars Produktion

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige