Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

In altem Stil

Barock im Spiegel virtuoser Klaviermusik

In altem Stil

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 16.06.17

Antes BM319299

1 CD • 73min • 2016

Man kennt wohl Christian Sinding (1856–1941), den „Frühlingsrauschen“-Sinding, weniger aber seine Suite für Klavier op. 3. Aber, Hand aufs Herz, wer kennt Edward MacDowell (1861–1908), Arthur Foote (1853–1937) oder gar August Gottfried Ritter (1811–1885), Carl Sattler (1874–1938) und Alexis de Castillon (1830–1873)? All diese Komponisten kann man kennenlernen auf der CD mit dem Titel „In altem Stil“ des Pianisten Tobias Bigger, der sich auf „selten gespielte Musik, insbesondere virtuose Bearbeitungen“ verlegt hat, wie er im Booklet schreibt.

Auf der CD gibt es in Hülle und Fülle Bearbeitungen und Ergänzungen von Bearbeitungen barocker Musik, aber auch Kompositionen im barocken Stil sowie Transkriptionen von Orgelmusik auf Klavier: „Barockmusik in Update-Version“, wie Tobias Ritter selber es nennt.

Man hört Gefällig-Glattes wie die oben erwähnte Sinding-Suite und die Suite Nr. 1 op. 15 von Arthur Foote, aber auch durchaus interessante, eigenständige und hörenswerte Stücke wie die Cinq Pièces von Alexis de Castillon, gleichsam nachkomponierte Barockmusik. Eine veritable Überraschung ist Vorspiel und Choral „Wer nur den lieben Gott lässt walten“ von August Gottfried Ritter, der über die Choralmelodie ein prächtiges und farbenglitzerndes Klanggewand wirft. Fast impressionistisch funkelt Tempo di Minuetto von Giovanni Battista Graziolo, einem echten Barockkomponisten in der Bearbeitung durch Edward MacDowell, dessen Bearbeitung einer Rameau-Sarabande hinsichtlich des Klangrausches aber doch einem Cembalo unterliegt.

Bach (Aria aus dem Notenbüchlein für Anna Magdalena Bach und der Choral BWV 466 aus dem Schemelli-Gesangbuch) geht natürlich immer in jeder Bearbeitung, die Fughetta Nr. 2 aus Zwölf Stücke für Orgel op.80 von Max Reger transkribiert Tobias Bigger geschickt für das Klavier. Ferruccio Busoni hat das schon vorher mit dem Choralvorspiel für Orgel über „Herzlich tut mich erfreuen“ von Johannes Brahms gemacht. Tobias Bigger spielt das auf dem Klavier andächtig und monumental. Insgesamt benutzt er häufig das Pedal, um den Orgelklang damit etwas zu imitieren.

Die fünf Variationen für Orgel über den Choral „Ein Haus voll Glorie schauet“ von Carl Sattler hat Tobias Bigger ebenfalls für das Klavier bearbeitet - sie schreien aber geradezu nach dem Orgel-Original. Das Klangbild ist genau, doch etwas poesielos neutral.

Rainer W. Janka [16.06.2017]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 Chr. Sinding Suite op. 3 für Klavier 00:14:15
6 G.B. Grazioli Tempo di Minuetto 00:05:10
7 A. Foote Suite Nr. 1 op. 15 für Klavier (Nr. 1 Prelude, Nr. 2 Fugue) 00:06:07
9 M. Reger Alles ist an Gottes Segen op. 67 Nr. 2 00:00:44
10 J.-Ph. Rameau Sarabande 00:04:18
11 J.S. Bach Aria G-Dur BWV 988/1 00:04:12
12 A. Castillon Cinq Pièces pour le Piano dans le Style ancien op. 9 00:14:18
17 J.S. Bach Sonate Nr. 4 c-Moll BWV 1017 für Violine und Klavier, 1. Satz Largo 00:04:28
18 A.G. Ritter Vorspiel und Choral op. 25 Nr. 3 00:03:11
20 M. Reger Fughetta op. 80 Nr. 2 00:04:16
21 J. Brahms Herzlich tut mich erfreuen op. 122 Nr. 4 (Choralvorspiel) 00:02:13
22 J.S. Bach Ich halte treulich still BWV 466 (Geistliches Lied) 00:02:26
23 C. Sattler Ein Haus voll Glorie (Variationen) 00:07:14

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Tobias Bigger Klavier
 
BM319299;4014513033505

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
Benevento Publishing