Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Kings, Princes & Heroes

Opera Arias of Händel, Gluck and Mozart

Kings, Princes & Heroes

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 25.11.15

label_1125.jpg
→ Katalog und Neuheiten

Thorofon CTH2622

1 CD • 53min • 2015

Erst vor kurzem hat der in Israel geborene Altus Zvi Emanuel-Marial mit seiner Interpretation von Schuberts Winterreise (Thorofon CTH2615) in der Fachwelt Aufsehen erregt, nun legt er mit einem Recital nach, das sich auf Kastraten-Arien des 18. Jahrhunderts konzentriert, die ja eine Spezialität der Counter-Tenöre beider Stimmlagen darstellen. Auf diesem Gebiet sieht er sich heute einer ansehnlichen Konkurrenz gegenüber, mit der er sich messen kann, ohne schon einen Spitzenplatz einzunehmen.

Wie Jochen Kowalski war er ein Schüler der verstorbenen Marianne Fischer-Kupfer, er verfügt aber nicht über das Charisma und den Charme des deutschen Kollegen. Dem Eindruck dieser Kollektion nach zu urteilen, ist er ein gepflegter Schönsänger ohne ausgeprägte dramatische Präsenz. Entsprechend liegen ihm die kontemplativen Gesänge wie das Larghetto des Xerxes oder Ruggeros „Verdi prati“ (Alcina) mehr als die heroischen Arien des Bertarido (Rodelinda) und Farnace (Mitridate), obwohl auch diese klanglich effektiv bewältigt werden. In der Oper des 14jährigen Mozart übernimmt der Sänger zugleich auch den für einen Soprankastraten geschriebenen Part des verliebten Sifare, der – wie auch das erwähnte Larghetto – für seine Stimmlage transponiert wurde. Ein Höhepunkt des Recitals ist das abschließende Lamento von Glucks Orfeo (der genau genommen nicht zu den Prinzen, Königen und Helden zu zählen ist, die der Albumtitel ankündigt). Dieses reichlich abgenutzte Stück singt Emanuel-Marial ohne Sentimentalität mit warmem, rundem Ton und der wünschenswerten Legato-Geschmeidigkeit.

Die ist auch dem Konzerthaus-Kammerorchester Berlin unter Shalev Ad-El nachzurühmen, das mit modernen Instrumenten den Stil und Klangcharakter der Werke trifft. Leider enthält das Booklet nicht die Texte der Arien, die beim Hörer nicht unbedingt als bekannt vorausgesetzt werden dürfen.

Ekkehard Pluta [25.11.2015]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G.F. Händel Dopo l'orrore (Aria des Ottone - aus: Ottone, Re di Germania) 00:04:23
2 W.A. Mozart Venga pur, minacci e frema (Arie des Farnace - aus: Mitridate, rè di Ponto) 00:06:52
3 Chr.W. Gluck Che puro Ciel (Arie des Orfeo - aus: Orpheus und Eurydike) 00:05:07
4 G.F. Händel Vivi tiranno (Arie des Bertarido - aus: Rodelinda, Regina de' Langobardi) 00:05:26
5 W.A. Mozart Lungi da te (Arie des Sifare - aus: Mitridate, rè di Ponto) 00:08:01
6 G.F. Händel Fammi Combattere (Arie des Orlando - aus: Orlando) 00:03:30
7 Frondi tenere ... Ombra mai fù (Rezitativ und Arie des Serse - aus: Serse HWV 0040) 00:03:35
8 W.A. Mozart Va, va l'error mio palesa (aus: Mitridate, rè di Ponto) 00:03:05
9 G.F. Händel Verdi prati (Aria des Ruggiero - aus: Alcina HWV 34) 00:03:51
10 Ritorna o dolce amore (Aria des Ottone - aus: Ottone, Re di Germania) 00:04:09
11 Chr.W. Gluck Che farò senza Euridice (Arie des Orpheus - aus: Orpheus und Eurydike) 00:03:49

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Zvi Emanuel-Marial Countertenor
Konzerthaus Kammerorchester Berlin Orchester
Shalev Ad-El Dirigent
 
CTH2622;4003913126221

Bestellen bei jpc

label_1125.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc
Film La Mélodie