Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

J.S. Bach

Cantatas 51

J.S. Bach

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 31.10.12

Klassik Heute
Empfehlung

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

BIS 1961

1 CD/SACD stereo/surround • 80min • 2011

Kantaten, die für Gottesdienste zu privaten Anlässen wie Hochzeiten oder Begräbnissen geschrieben wurde, versammelt dieser 51. Band der Gesamteinspielung von J. S. Bachs Kantatenwerk durch Masaaki Suzuki und sein Bach Collegium Japan. Zwei Hochzeitskantaten, deren repräsentativer Charakter schon durch die Teilnahme von Pauken und Trompeten betont wird, und eine Trauerkantate werden ergänzt durch die kurze, nur dreisätzige Choralkantate Nun danket alle Gott BWV 192, für die der Anlass ihres Entstehens nicht auffindbar ist.

Bach hat geistliche Kompositionen für derlei private Anlässe sicherlich gerne wahrgenommen, brachten sie ihm doch einen Extraverdienst ein, und selbst wenn das erhaltene Notenmaterial von seiner eigenen Hand gelegentlich, wie im Fall von BWV 120a von ausgesprochener Eile bei der Vorbereitung der Aufführung zeugen (ebenso wie etliche Fehler in den abgeschriebenen Stimmen), leidet die Qualität der Komposition keinesfalls unter dem beschleunigtem Arbeitstempo. Selbstverständlich taucht in diesen zu einmaliger Aufführung bestimmten Werken ebenso wie in vielen anderen Kantaten Material aus anderen Kompositionen auf. So begegnet in der einleitenden Sinfonia im zweiten Teil der Kantate BWV 120a die Sinfonia der Ratswahlkanate BWV 29 – beide Stücke gehen auf das Preludio der E-Dur-Partita für Violine solo BWV 1006 zurück.

Diese CD markiert einen Höhepunkt in Masaaki Suzukis zu Recht hochgelobter Gesamteinspielung des Bachschen Kantatenwerk, die sich jetzt ihrem Ende nähert. Die vier Solisten, in den Chorsätzen ergänzt durch je drei Ripienisten, agieren wundervoll harmonisch miteinander. Peter Kooij ist auch in dieser Integrale schon ein altvertrauter Interpret, sein künstlerischer Ausdruck gleicht leichte Alterseinschränkungen seiner Stimme völlig aus. Ebenso seit den späten Vierzigern dieser Edition ist die vorzügliche junge Pragerin Hana Blazíková als Sopranistin dabei. Damien Guillon, Schüler von Andreas Scholl und junger Kontratenor mit hervorragend geführter Stimme, bezaubert hier wie jüngst in Suzukis zweiter CD des weltlichen Kantatenwerks von Bach. Von Sigiswald Kuijkens Bachkantaten-Projekt stößt der Tenor Christoph Genz hinzu, zudem ein ehemaliger Thomaner. Sein heller Tenor, in der Höhe gelegentlich etwas spitz, erinnert an die sächsische Chortradition, wie sie sich auch im Timbre Peter Schreiers spiegelt, der vom Dresdner Keuzchor kommt.

Die perfekte Umsetzung der repräsentativen wie auch der innigen Aspekte in diesen vier Kantaten hebt Masaaki Suzukis Bachprojekt und insbesondere diese CD deutlich aus der Masse ambitionierter Bach-Interpretationen der letzten Jahre heraus.

Detmar Huchting [31.10.2012]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J.S. Bach Dem Gerechten muß das Licht immer wieder aufgehen BWV 195 (Trauungskantate) 00:18:35
7 Nun danket alle Gott BWV 192 (Kantate) 00:10:49
10 Ich lasse dich nicht, du segnest mich denn BWV 157 (Kantate) 00:19:29
15 Herr Gott, Beherrscher alle Dinge BWV 120a (Kantate) 00:30:09

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Hana Blažiková Sopran
Damien Guillon Countertenor
Christoph Genz Tenor
Peter Kooij Bass
Bach Collegium Japan Ensemble
Masaaki Suzuki Dirigent
 
1961;7318599919614

Bestellen bei jpc

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc
Film La Mélodie