Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Elina Garanca

Habanera

Elina Garanca

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 09.09.10

DG 477 8776

1 CD • 68min • 2010

Wenn ein Gesangsrezital mit Habanera überschrieben ist, ahnt man die Zielrichtung – hin zur Traumrolle aller Mezzsopranistinnen, zur Carmen. Das trifft auch auf die neue Platte von Elina Garanca zu, die dennoch eine Überraschung bereithält, denn das bewusste Auftrittslied von Bizets Titelheldin erklingt in zwei Fassungen: als die berühmte Habanera und in der kaum bekannten ursprünglichen Version als gefällige Arie noch ohne den entsprechenden Rhythmus. Das ist keineswegs die einzige Pointe beim aktuellen CD-Auftritt der rasant aufgestiegenen lettischen Sängerin. „Carmen“ nämlich, wo – hart ausgedrückt – ein Pseudo-Spanien entworfen wird, ist umgeben von echt spanischen Kantilene, sei es von Liedern im iberischen Stil (de Falla, Montsalvatge, Obradors), sei es von ausgewählten Kostproben aus den bei uns sträflich unterschätzten spanischen Singspielen, den Zarzuelas. Und zwar vom Pionier Francisco Barbieri (El barberillo de Lavapiés) bis zur Spätblüte eines José Serrano (La alegria del batallon). Garancas Lieblingsstück ist übrigens die gefühlvolle Romanze aus Ruperto Chapís El barquerillo.

All das ist perfekt gesungen, mit einer kleinen Einschränkung: Es klingt fast zu schön und wohlgeformt, es fehlt gelegentlich die rauhe Bühnenluft. Aber wie untadelig weiss Elina Garanca die melodischen Linien nachzuzeichnen, wie sinnlich erstehen die vereinigten Preziosen – da wird, selbst in temperamentvollen Passagen, kein röhrendes Organ demonstriert, sondern ein leicht, ja elegant geführter Mezzo, der zudem mit verführerischen Facetten und Klangfarben ausstaffiert ist. Das zeigt sich vielleicht am frappantesten in jenen drei nicht-spanischen Zugaben, die den zigeunerischen Strang weiterführen. Gemeint sind Bernsteins verschämt-ironischer Tango aus dem Musical Candide, die effektheischende Csardas-Bravour von Lehars Zigeunerliebe und – mein persönlicher Favorit auf dieser CD – die anrührende Schlichtheit des Traumsongs aus The Bohemian Girl des irischen Romantikers William Balfe.

Mario Gerteis † [09.09.2010]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 F.A. Barbieri Como nascí en la calle de la Paloma (1. Akt: Palomas Lied - aus: El barberillo de Lavapiés) 00:03:02
2 G. Bizet Près des remparts de Seville (1. Akt, Seguidilla der Carmen - aus: Carmen) 00:04:41
3 F. Lehár Hör ich Zymbalklänge (2. Akt: Lied und Csárdás der Ilona - aus: Zigeunerliebe) 00:04:34
4 M.W. Balfe I dreamt I dwelt in marble halls (2. Akt: Arie der Arline - aus: The Bohemian Girl) 00:04:55
5 X. Montsalvatge Canción de cuna para dormir a un negrito op. 4 Nr. 4 (aus: Cinco canciones negras op. 4) 00:02:53
6 M. de  Falla Canción del amor dolido (aus: El amor brujo) 00:01:30
7 Nana (aus: Siete canciones populares españolas) 00:01:37
8 M. Ravel Vocalise – étude en forme de habanera 00:03:24
9 R. Chapí Cuando está tan ondo (Romanze - aus: El barquillero) 00:06:08
10 L. Bernstein I am easily assimilated (1. Akt: Old Lady's Tango - aus: Candide) 00:04:00
11 J.M. Gallardo del Rey Canción del amor 00:03:48
12 M. de  Falla Jota (aus: Siete canciones populares españolas) 00:03:00
13 P. Luna De Espana vengo, soy espanola (aus: El niño judío) 00:06:25
14 G. Bizet Les tringles des sistres tintaient (2. akt: Carmen, Frasquita, Mercédés - aus: Carmen) 00:04:48
15 F.J. Obradors El Vito (aus: Canciones clásicas españolas) 00:03:21
16 J. Serrano A una gitana presiosa (Dolores - aus: La alegría dal batallón) 00:01:48
17 G. Bizet L' amour est un oiseau rebelle (1. Akt, Habanera der Carmen)
18 L' amour est enfant de bohème (1. Akt, Arie und Chor - aus: Carmen) 00:03:49

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Elīna Garanča Mezzosopran
José Maria Gallardo de Rey Gitarre
Orchestra Sinfonica Nazionale della RAI Orchester
Coro Filarmonico del Regio di Torino Chor
Karel Mark Chichon Dirigent
 
477 8776;0028947787761

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Oper

cpo 2 CD 777 960-2
DG 1 DVD-Video 00440 073 4159
Nuova Era Internazionale 1 CD 224094-207
Oper Frankfurt 1 DVD-Video 280 072
cpo 2 CD 999 860-2

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Sergei Lyapunov
Claude Debussy
Claude Debussy
Baldassare Galuppi<br />Sonatas for Keyboard Instruments
Tacet 1 CD 53
Haochen Zhang

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc