Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Kontraste - Kammermusik

Kontraste - Kammermusik

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 22.01.09

gutingi 517

1 CD • 69min • 2007

Das Szymanowski Quartett – 1995 gegründet und damit eine relativ junge Formation – hat sich in kurzer Zeit in die Spitzengruppe der internationalen Streichquartett-Szene vorgearbeitet. Die Musiker Andrej Bielow (1. Violine) und Vladimir Mykytka (Viola) aus der Ukraine und Grzegorz Kotów (2. Violine) und Marcin Sieniawski (Violoncello) aus Polen lernten sich an der Hochschule für Musik und Theater Hannover kennen, wo sie ihre kammermusikalische Ausbildung bei Hatto Beyerle erhielten. Weitere Anregungen bezogen sie von Isaac Stern, Walter Levin und berühmten Ensembles wie Amadeus oder Juillard. Inzwischen betreuen sie selbst eine Klasse an ihrer alten Hochschule.

Die vorliegende CD ist bestens geeignet, die bemerkenswerten Fähigkeiten ebenso wie die Vielseitigkeit und Flexibilität der Musiker zu demonstrieren. Genussvoll kosten sie die schwärmerischen Melodiebögen und klanglichen Reize im Debussy-nahen ersten Streichquartett ihres Namenspatrons Karol Szymanowski aus. Sehr introvertiert wirken dagegen die unter dem Titel Silenzio zusammengefassten fünf Stücke für Bajan (russisches Akkordeon), Violine und Violoncello von Sofia Gubaidulina. Es handelt sich um zarte Miniaturen, die sich überwiegend im pianissimo abspielen und von subtilen Schattierungen und Nuancen leben – eine raffinierte Alchemie der Klänge. Hier sind die Quartettmitglieder feinfühlige Partner der Bajan-Spielerin Elsbeth Moser, eine der führenden Künstlerinnen auf ihrem Instrument und Inhaberin einer Professur in Trossingen.

Virtuosität und Spielfreude kommen schließlich im Klavierquintett g-Moll op. 57 von Dimitri Schostakowitsch zum Zug, bei dem das Quartett in dem russischen Pianisten Vladimir Krainev einen überragenden Partner hat. Die in klassizistischem Gewand servierte Mischung aus stürmischer Lebensfreude und verhaltener Melancholie, grotesken Momente, tiefem Ernst und auftrumpfenden Gesten wird hier überzeugend realisiert und sorgt für einen wirkungsvollen Abschluss dieser abwechslungsreichen CD. Dass es sich um Live-Mitschnitte von Konzerten in der Hannoveraner Hochschule handelt, ist vor allem bei den mit allerhand Nebengeräuschen garnierten Stücken von Gubaidulina nicht zu überhören.

Sixtus König † [22.01.2009]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 K. Szymanowski Streichquartett Nr. 1 C-Dur op. 37 00:15:55
4 S. Gubaidulina Silenzio (Fünf Stücke für Bajan, Violine und Violoncello) 00:20:00
9 D. Schostakowitsch Klavierquintett g-Moll op. 57 00:32:57

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Szymanowski Quartett Streichquartett
Elsbeth Moser Bajan
Vladimir Krainev Klavier
 
517;4012652051718

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc