Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Diaghilev

Les Ballets Russes Vol. II

Diaghilev

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 07.04.08

label_2736.jpg
→ Katalog und Neuheiten

SWRmusic 93.197

1 CD • 77min • 1990, 1997

Es ist immer ein besonderes intellektuelles Vergnügen, Michael Gielen zuzuhören. Jede irgendwie aufzudeckende motivische Beziehung, jede Verstrebung zwischen den musikalischen Spannungsfeldern – alles durchzieht eine hohe Geistigkeit, die selbst die größten Komplexe und die verschrobensten Konstruketionen begreiflich macht. Erst kürzlich konnte ich mich dergestalt an Schönbergs Gurreliedern ergötzen, davor gab es die drei Sinfonien von Strawinsky in nahezu perfekter Ausleuchtung, und ältere Veröffentlichungen wie auch die umfangreiche Intercord-Serie aus der Zeit, als das Südwestradio noch SWF hieß, haben auch immer wieder staunenswerte Dinge zutage gefördert.

Und so staunen wird denn auch in dieser mittlerweile wiederum elf Jahre alten Aufnahme des kompletten Ballets Daphnis und Chloë über die subtilen sinfonischen Elementarwanderungen, die durchkalkulierten Steigerungen und Schattierungen, die überlegten Ausbrüche und geradezu wie in einer Lehrstunde präsentierten Vorbereitungen des Sacre du printemps (oder was wäre die "Danse guerriere" anderes). Doch die Ekstase (griech. = Außersichgeraten, Entsetzen, Verzückung), die zumindest gelegentliche Enthemmung, die Eruptionen, derer Maurice Ravel in der kleinsten Walzerszene fähig war? Die vermisse ich. Die prächtige Draufsicht und grandiose Bauzeichnung wie auch die stimmliche Durchleuchtung – das Klangrezept des "Lever du jour" kann man geradezu mitschreiben – kosten etwas von dem köstlichen Parfüm und der bacchantischen Leidenschaft, auf die man bei Ravel ja wohl doch nicht verzichten mag.

Die 1990 entstandene Einspielung der fünf Sätze aus Francis Poulencs Biches mit Marcello Viotti erfüllen im vorliegenden Kontext eindeutig die Funktion eines Füllers. Witzig, schnurrig, frech ist diese Suite zwar gespielt; an solch unverschämt erbauliche Dinge wie Georges Pretres Gesamtaufnahme kann sie jedoch schon deshalb nicht herankommen, weil mit den vokalen Abschnitten einige der schönsten Juwelen fehlen.

Rasmus van Rijn [07.04.2008]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 M. Ravel Daphnis et Chloé (Symphonie choréographique) 00:57:50
13 F. Poulenc Les Biches (Ballettsuite) 00:19:25

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Vokalensemble Stuttgart Chor
SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg Orchester
Michael Gielen Dirigent
Marcello Viotti Dirigent
 
93.197;4010276020448

Bezug über Direktlink

label_2736.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc
Film La Mélodie