Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Leopold Stokowski
Symphonic Transcriptions

Leopold Stokowski<br />Symphonic Transcriptions

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 06.10.06

Klassik Heute
Empfehlung

Naxos 8.557883

1 CD • 68min • 2005

Stokowski-Fans werden bei dieser Neu-Produktion nur über eins enttäuscht sein: Ausgerechnet seine berühmte Orchester-Bearbeitung der Toccata in D BWV 565 fehlt hier (zu haben ist sie zumindest auf einer Produktion des Los Angeles Philharmonic unter Esa Pekka Salonen / Sony 89012). Man hofft also auf eine dritte Naxos-Produktion im Zuge dieser äußerst fruchtbringenden Zusammenarbeit mit dem fantastischen Dirigenten und Komponisten José Serebrier und der Leopold Stokowski Society. Andererseits ist erfreulicherweise Stokowskis selten gegebene Bearbeitung von Fantasie und Fuge c-moll BWV 537 zu hören, die sich nun dem direkten Vergleich mit der bekannten Instrumentierung von Ottorino Respighi stellen kann (z. B. mit dem BBC Philharmonic unter Leonard Slatkin auf Chandos CD 9835). Stokowski brachte wie Respighi eine ungeheure Klangfantasie auf; seine Bearbeitung ist sicher nicht weniger gelungen, auch wenn mir die von Respighi wegen ihrer Strenge und Klarheit letztlich doch besser gefällt.

Neben diesem Hauptwerk gibt es etliche Petitessen nach Bach, zudem Händels Pastorale aus dem Messias und Didos Klage aus Purcells Dido und Aeneas, von Serebrier in einer geschickten Dramaturgie zusammengestellt und sehr differenziert interpretiert. Eine echte Bereicherung ist eine eigene Komposition des Taktstock-Magiers – seine zwei Ancient Liturgical Melodies, Orchester-Verarbeitungen der mittelalterlichen Hymnen Veni Creator Spiritus und Veni Emmanuel. Dieses sehr spirituelle, zugleich archaisierende Werk, das sich zu himmlischen Steigerungen aufschwingt, kann sich neben bekannten gregorianisch inspirierten Werken von Ottorino Respighi oder etwa auch Alan Hovhaness (Alleluiah and Fugue) mehr als sehen lassen. Das Bournemouth Symphony Orchestra musiziert unter Serebrier ebenso opulent wie sich das Klangbild darbietet. Man fühlt sich allenfalls ein klein wenig “überzuckert” nach all diesen leckeren Lollipops.

Dr. Benjamin G. Cohrs [06.10.2006]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J.S. Bach Air D-Dur (aus: Ouvertüre (Suite) Nr. 003 BWV 1068 D-Dur)
2 Schafe können sicher weiden
3 Fuge g-Moll BWV 578
4 Komm, süßer Tod
5 Oster-Oratorium
6 Es ist vollbracht! Vergiß ja nichht dies Wort
7 Wir glauben all an einen Gott
8 Nun komm, der Heiden Heiland
9 L. Stokowski Zwei alte liturgische Melodien
10 G.F. Händel Pastorale (aus: Der Messias HWV 56)
11 H. Purcell Dido's Lament (When I am laid in Earth - aus: Dido and Aeneas)
12 J.S. Bach Passacaglia c-Moll BWV 582

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Bournemouth Symphony Orchestra Orchester
José Serebrier Dirigent
 
8.557883;0747313288328

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Trauer / Tod

Philips 1 CD 464 639-2
RCA 1 CD 74321 75087 2
cpo 1 CD 999 581-2
Hyperion 1 CD 67017
Ondine 1 CD ODE 957-2

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Debussy
Hyperion 1 CD CDA67166
Marie Jaëll 3
Carl Nielsen<br />The Complete Piano Works
Sony Classical 1 CD/SACD 88697 36059 2
SWRmusic 1 CD 93.096

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc