Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

J.Chr. Bach • W.A. Mozart • F. Schubert

Sony Classical 1 CD SMK 93831

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7

Klangqualität:
Klangqualität: 7

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 04.04.05

Sony Classical SMK 93831

1 CD • 69min • 1995

Eine gedachte Linie vom „Londoner Bach” Johann Christian zu Mozart und von diesem zum frühen Schubert zu ziehen, das ist zwar nicht neu, aber sicherlich einleuchtend und attraktiv. Und so ist an der vorliegenden Veröffentlichung auch nichts Verkehrtes zu finden, zumal Hartmut Haenchen und sein Orchester vor allem mit den beiden g-Moll-Stücken (Bachs op. 6 Nr. 6 und Mozarts KV 550) sehr temperamentvoll, beherzt und, wo immer geboten, recht schroff verfahren, indessen Schuberts Fünfte in der parallelen Durtonart mit vielem Geschmack wie ein post-mozartisches Divertimento gegeben wird, dessen unverzichtbare Moll-Kanten noch eher kompositorische Übungen als Bekenntnisse oder gar Vorahnungen sind.

Befremdlich ist allerdings die editorische Seite dieses Produkts. Weder auf der Vorderseite noch auf der Inlaycard werden wir darüber informiert, daß es sich bei der Veröffentlichung trotz des Copyright-Vermerks „2005" um einen Live-Mitschnitt handelt. Das wird einem freilich erst im Anschluß an die Mozart-Sinfonie vor Ohren geführt, wenn der Beifall losbricht, den man aus unerfindlichen Gründen nach Bachs auch nicht eben schlechter Komposition noch weggelassen hatte. Jetzt geht der Griff zum elegant gestylten Booklet, und siehe da: Die Aufnahme entstand am 20. März 1995 im Tokioter Metropolitan Art Space, ist also fast auf den Tag genau zehn Jahre alt und müßte aufgrund der mangelhaften Endverbraucher-Aufklärung eigentlich als Mogelpackung bezeichnet werden – wenn sie nicht, was immerhin für sie spricht, im unteren Preisbereich angesiedelt wäre. Also versöhnt, setze ich die Note für den Gesamteindruck ein klein wenig höher als ich eigentlich wollte. Da im riskant gespielten Schubert-Finale der eine oder andere Streicher mal die Leitplanke touchiert, versage ich mir, dasselbe auch in der Rubrik „Interpretation” zu tun.

Rasmus van Rijn [04.04.2005]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J.Chr. Bach Sinfonie g-Moll op. 6 Nr. 6 Warb C 12
2 W.A. Mozart Sinfonie Nr. 40 g-Moll KV 550
3 F. Schubert Sinfonie Nr. 5 B-Dur D 485

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Kammerorchester Carl Philipp Emanuel Bach Orchester
Hartmut Haenchen Dirigent
 
SMK 93831;5099709383120

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc