Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Pergolesi

Marian Vespers

Pergolesi

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 4

Klangqualität:
Klangqualität: 3

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 1

Besprechung: 13.02.03

Erato 0927-46684-2

2 CD • 1h 58min • 2002

Die Rekonstruktionswut der historisierenden Aufführungspraxis trieb in den letzten zwei Jahrzehnten schon einige seltsame Blüten; diese Aufnahme gehört aber zweifellos zu den obskursten. Die Grundlage für eine „Marienvesper“ von Pergolesi lieferten seine drei Psalmenvertonungen, die er zur Feier des Hl. Emidius am 31. Dezember 1732 in Neapel komponiert hatte. Diese drei Stücke reichten den Rekonstrukteuren und Interpreten für ein ganzes Marienfest, aufgebauscht durch instrumentale Einlagen, eigens hergerichtete Bearbeitungen (Hymne, Magnificat) und willkürliche Umarbeitungen („Amen“). Unbeachtet blieb dabei, daß z.B. der Psalm „Confitebor“ von Pergolesi überhaupt nicht zur Feier der Gottesmutter gehört, aber auch, daß eine chorische Darbietung (wie hier präsentiert) gar nicht der damaligen Aufführungspraxis entspricht.

Nicht nur die fragwürdige musikalische Zusammenstellung, sondern auch die Interpretation trägt zum verstimmenden Gesamteindruck bei. Der Chor singt zwar sauber und geflissentlich, die Textartikulation läßt allerdings einiges zu wünschen übrig, und die beiden Solistinnen schwanken zwischen süßlich-verklärten und stimmlich völlig unansehnlichen Momenten (CD 1, track 2: „Gloria Patri“ bzw. CD 1, track 19: „Sanctum et terribile“, track 25: „A solis ortu“). Daß dieser zwei Stunden lange Flickenteppich im Begleittext dann sogar mit der h-moll-Messe von Bach verglichen wird – das ist schon recht kühn.

Éva Pintér

4

3

1

Dr. Éva Pintér [13.02.2003]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G.B. Pergolesi Marienvesper (Rekonstruktion: Malcolm Bruno)
2 Sonate Nr. 12 für Violine und Klavier
3 Sonate für Violoncello und b.c.
4 Orgelsonate

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Sophie Daneman Sopran
Noémi Kiss Sopran
The Choir of New College Oxford Chor
Academy of Ancient Music Orchester
Edward Higginbottom Dirigent
 
0927-46684-2;0809274668424

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

"Inspiration"
Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors

Interpreten heute

  • Andreas Groethuysen
  • Yaara Tal

Neue CD-Veröffentlichungen

A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner
De Meglio 1826

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Tacet

The Koroliov Series Vol. XIX
Domenico Scarlatti
Wilhelm Furtwängler
Mieczysław Wajnberg

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Pervez Mody plays Scriabin Vol. 4
Claude Debussy
ECM 1 CD 472 185-2
Béla Bartók
BIS 1 CD/SACD stereo/surround 1999
SWRmusic 1 CD 93.096

 

Weitere 51 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

443

Opern mit Besetzungsangaben

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc