Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

E. d' Astorga • L. Boccherini

Hyperion 1 SACD SACDA67108

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 01.10.01

Hyperion SACDA67108

1 SACD • 73min • 1999

Mit Boccherini verbindet man nicht in erster Linie Vokalmusik. Um so bewegender ist die unmittelbare Expressivität seines Stabat Mater, das er 1781 für Sopran und Streicher komponierte und 1800 für zwei Soprane, Tenor und Streicher bearbeitete. Robert King präsentiert hier die spätere Version, welche durch den Wechsel von Arien, Duetten und Terzetten ein breiteres Spektrum an Ausdrucksmöglichkeiten bietet. Sehr vorteilhaft ist seine Entscheidung für eine Minimalbesetzung der Instrumentalpartien, weil dadurch die wichtige Rolle der Mittelstimmen deutlicher wird.

Emanuele d'Astorga ist wegen seines abenteuerlichen Lebens in die Geschichte eingegangen, verdient aber auch schon mit seinem Stabat Mater große Aufmerksamkeit. Robert Kings Interpretation überzeugt vor allem durch ihr gutes Gespür für organische Tempi und für einen warmen, modulationsfähigen Chorklang. Auch hier schafft eine solistische Instrumentalbegleitung die nötige Transparenz, und die exzellenten Sänger lassen keine Wünsche offen.

Dr. Matthias Hengelbrock [01.10.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 L. Boccherini Stabat Mater op. 61 für Sopran und Streicher
2 E. d' Astorga Stabat Mater

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Susan Gritton Sopran
Sarah Fox Sopran
Susan Bickley Mezzosopran
Paul Agnew Tenor
Peter Harvey Baß
Choir of King's Consort Chor
King's Consort Ensemble
Robert King Dirigent
 
SACDA67108;0034571571089

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Scarlatti Illuminated
Claude Debussy<br />Préludes pour piano
Pletnev live at Carnegie Hall
Frédéric Chopin<br />Études with transcriptions by Leopold Godowsky
Piano Music
Ernst von Dohnányi

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc