Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

cpo 999 636-2

3 CD • 3h 37min • 1999

01.10.2001

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8
Klangqualität:
Klangqualität: 8
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Reinhard Keiser (1674- 1739) erlebte seine Glanzzeit an der Hamburger Oper am Gänsemarkt, die 1678 als das erste jedermann zugängliche Opernhaus in Deutschland gegründet worden war und mit wechselndem wirtschaftlichen Geschick bis in die dreißiger Jahre des folgenden Jahrhunderts Bestand hatte.

Nachdem Keiser bereits bei seiner Anstellung am Hof zu Wolfenbüttel erste Erfahrungen mit der Komposition von Opern sammeln konnte, empfahl er sich mit der auf dieser Einspielung vorgestellten Oper Der geliebte Adonis dem Hamburger Publikum. Für die nächsten zwanzig Jahre sollte er als Kapellmeister des Opernhauses und bis zu seinem Tod dem kulturellen Leben der Hansestadt verbunden bleiben.

Wie schon Keisers Oper Croesus, von der René Jacobs im vorigen Jahr eine Aufnahme vorlegte, zeichnet sich auch Der geliebte Adonis durch eine Vielzahl raffiniert gestalteter Arien aus, mit denen die seelische Entwicklung der Protagonisten vorangetrieben wird. Keiser erweist sich in beiden Opern als ein Meister der Schilderung solcher Entwicklungen, die über die Gestaltung von Affekten hinausgeht und bereits die tiefen Einsichten in die Seelenlandschaften der Personen ahnen läßt, die Händels Opern so sehr mit Tiefe bereichern. Zwischen beiden Komponisten bestanden ja auch freundschaftliche Verbindungen in der Zeit, während derer Händel als Geiger in Keisers Hamburger Opernorchester spielte. Diese Zeit dürfte für den jungen Sachsen sicherlich ebenso fruchtbar gewesen sein wie der sich daran anschließende Aufenthalt in Italien.

Für die Musiker stellt diese Oper mit einer Aufführungsdauer von über dreieinhalb Stunden eine wahre Bewährungsprobe dar, zumal sie mit beträchtlichen technischen und gestalterischen Schwierigkeiten aufwartet. Die Sänger und Musiker dieser Einspielung zeigen sich ihren Aufgaben voll und ganz gewachsen, dieses nuancenreiche Werk gültig zu gestalten. Wenn es im Vergleich zur Einspielung des Croesus durch René Jacobs vielleicht ein wenig an Lebendigkeit fehlt, liegt das möglicherweise daran, daß beim Croesus eine erfolgreiche Bühnenproduktion des Werkes die Aufnahmen begleitetet und sie zweifellos inspiriert hat.

Detmar Huchting [01.10.2001]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Reinhard Keiser
1Der geliebte Adonis (Singspiel in drei Akten)

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

22.10.2014
»zur Besprechung«

 / cpo
" / cpo"

24.06.2009
»zur Besprechung«

 / cpo
" / cpo"

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

13.04.2020
»zur Besprechung«

Johann Pachelbel, Magnificat
"Johann Pachelbel, Magnificat"

16.03.2020
»zur Besprechung«

Reinhard Keiser, Theatralische Music and Cantatas & Arias
"Reinhard Keiser, Theatralische Music and Cantatas & Arias"

23.12.2019
»zur Besprechung«

George Frideric Handel, Almira / cpo
"George Frideric Handel, Almira / cpo"

08.07.2019
»zur Besprechung«

Johann Erasmus Kindermann, Opitianischer Orpheus / cpo
"Johann Erasmus Kindermann, Opitianischer Orpheus / cpo"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige