Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Aktuelle Meldung vom 19.06.2017

Marko Letonja wird GMD der Bremer Philharmoniker

Marko Letonja, Carmen Emigholz, Christian Kötter-Lixfeld, Foto: Senatspressestelle

Marko Letonja, Carmen Emigholz, Christian Kötter-Lixfeld, Foto: Senatspressestelle

Die Aufsichtsratsvorsitzende der Bremer Philharmoniker, Kulturstaatsrätin Carmen Emigholz, hat am 16. Juni 2017 den künftigen Generalmusikdirektor der Bremer Philharmoniker im Bremer Rathaus vorgestellt. Marko Letonja übernimmt das Amt zur Spielzeit 2018/19. „Ich freue mich, dass wir diesen international renommierten und erfahrenen Dirigenten für das Orchester und für Bremen verpflichten konnten“, sagte Staatsrätin Emigholz, die die Auswahlkommission leitete. Sie betonte, dass die Mitglieder einen GMD ausgewählt hätten, mit dem die erfreuliche künstlerische Entwicklung des Orchesters in den vergangenen Jahren fortgesetzt werden könne. I

Der slowenische Dirigent gastiert seit mehr als einem Jahrzehnt bei den Bremer Philharmonikern. „Marko Letonja ist dem Orchester eng verbunden und hat es geschafft, die Intensität und Freude in der Zusammenarbeit über die Jahre kontinuierlich zu steigern“, sagte der Intendant der Bremer Philharmoniker, Christian Kötter-Lixfeld. „Die Konzerte, die wir unter seinem Dirigat präsentieren durften, zählen ohne Zweifel beim gesamten Orchester und auch beim Publikum zu den Sternstunden im Konzertkalender. Die Harmonie zwischen ihm und dem Orchester stimmt einfach, da er es mit seiner sehr natürlichen Art versteht, ein gemeinsames Miteinander ganz im Sinne der Musik zu erzeugen, das sich schnell auf das Publikum überträgt. Ich freue mich außerordentlich, mit ihm gemeinsam den erfolgreichen Weg der Bremer Philharmoniker fortzusetzen“, fügte Christian Kötter-Lixfeld hinzu.


Empfehlung vom Juni 2011

CD der Woche am 06.06.2011

Julia Fischer

Poème

Julia Fischer

Bestellen bei jpc

Es müssen nicht immer die konzertanten Schlachtrösser sein. Es können auch kleinere Schmuckstüücke sein oder – um einem hier nicht unangepassten kulinarischen Idiom zu frönen – trefflich mundende Schmankerln. Ungefähr nach diesem Motto hat die Geigerin Julia Fischer ihr aktuelles CD-Rezital [...]

Klassik Heute
Empfehlung

Weitere Meldungen vom 25.06.2017

Diana Damrau statt Sonya Yoncheva in Verdis "La traviata" in München

Diana Damrau, Foto: Simon Fowler, Warner Classics
Diana Damrau, Foto: Simon Fowler, Warner Classics

In den Festspielvorstellungen von Verdis La traviata am 27. und 29. Juni 2017 an der Bayerischen Staatsoper wird Diana Damrau die Partie der Violetta für die erkrankte Sonya Yoncheva übernehmen. Diana Damrau studierte an der Musikhochschule Würzburg. Nach ersten Engagements in Würzburg, Mannheim und Frankfurt am Main ist sie regelmäßig u. a. an den Opernhäusern von New York, London, Paris, Mailand, Wien, Madrid, Brüssel, Berlin, Hamburg und Dresden sowie bei den Salzburger Festspielen zu Gast. 2007 wurde sie zur Bayerischen Kammersängerin ernannt ...

zur Meldung [25.06.2017]

Weitere Meldungen im Überblick

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc