Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Pfitzner

Christelflein

Pfitzner

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 7

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 01.06.00

Orfeo C 437 992 I

2 CD • 1h 41min • 1979

Pfitzners Christelflein ist Weihnachtsmärchen und Spieloper zugleich; gut verträglich auch für Kinder, weil Pfitzner seine grüblerische Ader und die gewohnte Sprödigkeit im Klanggestus tunlichst verbirgt, um ein kindliches Werk voller Leichtigkeit zu schaffen. Das altväterliche, aber herzliche Textbuch ohne literarischen Anspruch erzählt, wie ein Elfchen zur Weihnacht ein todgeweihtes Kind rettet. Der Komponist mengt weihnachtliche Poesie, Naturlaute und Waldzauber in sein durchaus melodisches Idiom, wobei vier der 14 Musiknummern dem Orchester vorbehalten bleiben; eine halbe Stunde gar, was man bei Pfitzner typisch finden kann.

Von einer willkommenen Katalogbereicherung ist auch wegen der von Kurt Eichhorn verantworteten Wiedergabequalität zu sprechen (schöne Instrumentalsoli). Aus dem vorzüglichen Ensemble treten Alexander Malta (Tannengreis) und Nikolaus Hillebrand (Knecht Ruprecht) als gemütvolle Urbilder deutscher Baßkultur, Janet Perry als koloraturgewandtes Christkind, und Helen Donath in der ganz schwerelosen, quasi transparenten Titelpartie, hervor.

Hermann Schönegger [01.06.2000]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 H. Pfitzner Das Christelflein op. 20 (Spieloper in zwei Akten)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Helen Donath Sopran
Janet Perry Sopran
Claes H. Ahnsjö Tenor
Paul Hansen Bariton
Alexander Malta Bass
Nikolaus Hillebrand Bass
Raimund Grumbach Bass
Ferry Gruber Bass
Chor des Bayerischen Rundfunks Chor
Münchner Rundfunkorchester Orchester
Kurt Eichhorn Dirigent
 
C 437 992 I;4011790437224

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc
Film La Mélodie