Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

L.v. Beethoven

Hyperion 1 CD CDA67055

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 01.09.99

Klassik Heute
Empfehlung

Hyperion CDA67055

1 CD • 69min • 1998

Es ist schon höchst erstaunlich, welche gesangstechnische Meisterschaft der – zum Zeitpunkt der Aufnahme – gerade mal 25jährige Erfurter Stephan Genz auf diesem Debüt-Recital vorzuweisen hat. Er verfügt über einen ziemlich hellen, lyrischen Bariton, der sehr phonogen wirkt, d.h. über Mikrophon angenehm zur Geltung kommt. Die Stimme "sitzt" perfekt "in der Maske", was sich im sofortigen, präzisen Ansprechen des Tons äußert und ist dynamisch sehr modulationsfähig, vom körperhaft klingenden piano und pianissimo bis zum forte – wobei allerdings wirkliche Belastungsproben hier nicht verlangt werden. Offen bleiben muß die Frage der Projektionsfähigkeit. Inwieweit Genz' Stimme sich auch im Konzertsaal und gegenüber einem Orchester durchsetzt, kann anhand solcher Studioaufnahmen nicht beurteilt werden – hier entscheidet der Live-Eindruck und der bietet manchmal (negative) Überraschungen; so im Fall von Matthias Goerne, der im Konzert das Versprechen seines Studioeindrucks keineswegs einlösen kann. Gestalterisch bleibt Genz peinlich genau innerhalb der musikalischen Vorgaben. Er ist in erster Linie ein auf die Musik bauender, "singender" Erzähler, kein deklamatorisch pointierter, emotional befrachteter Vortragskünstler. Aufgrund seiner enormen stimmlichen Möglichkeiten und gesanglichen Differenziertheit ist dies legitim, wenn man sich auch in balladenhaft-theatralischen Liedern wie Aus Goethes Faust oder in fast ekstatischen Adressen wie Neue Liebe, neues Leben und Maigesang mehr Bereitschaft zum (Ausdrucks-)Risiko wünschte. Ein musikalisch ebenbürtiger Partner ist der exzellente britische Pianist Roger Vignoles, der eine fast klassizistische Verhaltenheit pflegt und sein manuell brillantes Spiel dem zurückhaltenden Stil des Sängers perfekt anpaßt.

Kurt Malisch † [01.09.1999]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 L.v. Beethoven An die Hoffnung op. 94 (2. Vertonung)
2 Mailied op. 52 Nr. 4
3 Adelaide op. 46 (1794/1795)
4 Der Liebende WoO 139 (Text: Reissig)
5 Klage WoO 113 (Dein Silber schien durch das Eichengrün, 1. Fassung)
6 Neue Liebe, neues Leben op. 75 Nr. 2
7 Gellert-Lieder op. 48 (Bitten op. 48 Nr. 1, Die Liebe des Nächsten op. 048 Nr. 02, Vom Tode op. 48 Nr. 3, Die Ehre Gottes aus der Natur op. 48 Nr. 4, Gottes Macht und Vorsehung op. 48 Nr. 5, Busslied op. 48 Nr. 6)
8 Es war einmal ein König op. 75 Nr. 3 (Aus Goethes Faust, 1809 - aus: Sechs Lieder op. 75)
9 Wonne der Wehmut op. 83 Nr. 1
10 Sehnsucht op. 83 Nr. 2
11 Das Liedchen von der Ruhe op. 52 Nr. 3 (Text: H.W.F. Ueltzen, 1793)
12 An die Geliebte WoO 140 (1. Fassung)
13 An die ferne Geliebte op. 98 (Liederzyklus nach Gedichten von Alois Jeitteles)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Stephan Genz Bariton
Roger Vignoles Klavier
 
CDA67055;0034571170558

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc