Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Xenon

Saxophone Quartet Dedicated To

GWK Records GWK 151

1 CD • 66min • 2020

10.08.2021

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10
Klangqualität:
Klangqualität: 10
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Klassik Heute
Empfehlung

Bereits seit einigen Jahren ist das Saxofon in der Klassikwelt angekommen – und dies als Instrument, das man eher dem Jazz zuordnet und das vielleicht auch als zu laut, zu harsch gilt als dass man es für klassische Werke einsetzen würde. Inzwischen wurde man als aufmerksamer Zuhörer eines Besseren belehrt, was nicht zuletzt auch dem Kölner Saxofonisten und Hochschullehrer Daniel Gauthier und seinem Alliage Quintett zu verdanken ist. Seit 2003 leitet er an der Hochschule für Musik und Tanz Köln eine der besten Saxofonklassen Europas, wovon man sich bei dieser Aufnahme überzeugen kann. Das Xenon Saxophone Quartet konnte sich vor einigen Jahren beim Deutschen Musikwettbewerb behaupten und legt mit „Dedicated to“ seine Debüt-Platte vor. Auf dieser präsentiert das Ensemble rund um den Sopransaxofonisten Lukas Stappenbeck eigene Transkriptionen von Werken von Edvard Grieg, Wolfgang Amadeus Mozart und Giacomo Puccini sowie zwei Originalwerke von Georg Friedrich Haas (Jg. 1953) und Daniel Alvarado Bonilla (Jg. 1985). Gemeinsam ist den Kompositionen, dass sie alle jemandem gewidmet und somit gleichsam auf den Leib geschrieben sind: Während Mozart sein Streichquartett Nr. 21 D-Dur KV 575 schrieb, um Friedrich Wilhelm II. von Preußen zu beeindrucken und deshalb ein besonderes Augenmerk auf das Cello legte, widmete Grieg die Suite Aus Holbergs Zeit op. 40 dem dänisch-norwegischen Dichter Ludvig Holberg. Puccinis Quartettsatz Crisantemi ist ein musikalischer Blumengruß für das Grab seines Mäzen Amedeo Ferdinando Maria di Savoia, Herzog von Aosta. Die beiden Originalwerke wurden in enger Zusammenarbeit mit den Komponisten einstudiert und eingespielt.

Butterweiche Saxofonklänge

Auf seiner Debüt-CD begeistert das Xenon Saxophone Quartet mit butterweichen und bestens ausbalancierten Klängen. Ganz bewusst haben die jungen Musiker Werke ausgewählt, die es für Streicherbesetzung gibt und haben diese – ebenfalls ganz bewusst – nicht arrangiert, sondern lediglich für Sopran-, Alt-, Tenor- und Bariton-Saxofon transkribiert. „[…] wir wollen auch immer Transkriptionen, keine Arrangements machen, also die Originaltöne, die Hierarchie des Originals bezüglich Melodie, Harmonie, Stimme – Bass z.B. bleibt Bass – beibehalten“, so Stappenbeck im Booklet. Hinzu kommt die enge Zusammenarbeit des Ensembles mit Streichern wie beispielsweise Ulrich Isfort vom Minguet Quartett, der auch diese Aufnahme begleitet hat. So ergibt sich auch bei den Transkriptionen ein sehr runder Klang, der das Original fast vergessen macht. Bereits von den ersten Tönen von Griegs Holberg-Suite an, die im Übrigen auch eines der Herzensstücke ist, die das Ensemble von Anfang an begleiten, horcht man auf angesichts des so feinen und sanften Klangs der vier Saxofone. Stappenbeck und seine Kollegen Anže Rupnik (Alt), Álvaro Arias (Tenor) und Benjamin Reichel (Bariton) zeigen auf ihrem Erstling, dass man ihnen technisch so einfach nichts vormachen kann. Neben der hervorragenden Blastechnik beherrschen sie auch mühelos moderne Techniken, die in Haas‘ Quartett oder auch dem Werk von Bonilla zum Tragen kommen. In dem ausbalancierten Ensembleklang macht das Ensemble seinem Namen alle Ehre: Xenon ist das Edelgas, das die meisten Verbindungen eingehen kann und soll laut Ensemble für sein Ideal von Zusammenspiel und Ensembleklang stehen. Dies ist den jungen Musikern auf ihrer Debüt-CD auf jeden Fall grandios gelungen, denn „Dedicated to“ ist von Anfang bis Ende ein Ohrenschmaus. Man darf sich auf alles Weitere, was vom Xenon Saxophone Quartet noch kommen wird, freuen.

Verena Düren [10.08.2021]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Edvard Grieg
1Aus Holbergs Zeit G-Dur op. 40 (Suite) 00:18:23
Georg Friedrich Haas
6Saxophonquartett 00:10:43
Wolfgang Amadeus Mozart
7Streichquartett Nr. 21 D-Dur KV 575 00:23:32
Giacomo Puccini
11I Crisantemi (Alla memoria di Amedeo di Savoia Duca d'Aosta, 1890) 00:06:04
Daniel Alvarado Bonilla
12Viridian Vestiges 00:06:47

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

14.08.2021
»zur Besprechung«

Variations, Viennese Variations - Klaviervariationen aus Wien
Variations Viennese Variations - Klaviervariationen aus Wien

Das könnte Sie auch interessieren

16.01.2021
»zur Besprechung«

Mozart String Quartets Vol. 3
Mozart String Quartets Vol. 3

13.01.2014
»zur Besprechung«

Werke von Edvard Grieg und Lars-Erik Larsson / Antes
Werke von Edvard Grieg und Lars-Erik Larsson / Antes

03.05.2012
»zur Besprechung«

 / BIS
/ BIS

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige