Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Schubert

Winterreise

CAvi-music 8553103

1 CD • 64min • 2018

16.06.2021

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Wer ihre vorauf gegangenen Schubert-Alben Die schöne Müllerin und Schwanengesänge bereits kennt, wird von der jetzt vorgelegten Winterreise kaum überrascht oder gar schockiert sein: Der Tenor Markus Schäfer und der Pianist Tobias Koch, die von der historischen Aufführungspraxis herkommen und mit dem Liedschaffen Franz Schuberts eng vertraut sind, haben einen Weg gefunden, sich diesem Komponisten neu zu nähern, indem sie Anregungen seines ersten bedeutenden Interpreten Johann Michael Vogl aufnehmen, der die Gesänge – offenbar mit Einwilligung Schuberts, der ihn am Klavier begleitete – eigenständig variierte, mit zahlreichen Verzierungen versah, zum Zwecke gesteigerter Expressivität gar oft in den Sprechgesang oder ins Falsettieren verfiel.

Spontaneität ist Trumpf

Auch Koch und Schäfer gehen sehr frei mit dem Notenmaterial um: Teilweise werden Töne geändert, nicht notierte Pausen gesetzt, rezitativische Einschübe und Überleitungen geschaffen, und vor allem gibt es immer wieder unerwartete Verzierungen, die manchmal auch zum artistischen Selbstzweck ausarten. Der Pianist konstatiert zufrieden, dass „vieles in dieser Einspielung besonders lebendig und möglicherweise ungewöhnlich beweglich geraten“ sei. Dies ist absolut zutreffend und hängt mit der improvisatorischen Methode der beiden bestens aufeinander eingespielten Künstler zusammen, die „aus dem Moment heraus“ miteinander musizieren. Es bestehe, so Schäfer im Gespräch, zwar vorher eine Idee, was man ausdrücken möchte, doch die Umsetzung erfolge dann spontan im Augenblick der Wiedergabe. Der Pianist begleitet den Sänger nicht, sondern fordert ihn heraus, und der nimmt dann den Ball gewissermaßen auf.

Überzeugende Umsetzung

Diese Methode hat hier ein Ergebnis gezeitigt, das mich im Ganzen in seiner erzählerischen Eloquenz überzeugt. Markus Schäfer ist ein Sänger von untadelig sauberer und sehr plastischer Diktion und führt seinen nach 30 Karrierejahren noch jugendfrisch gebliebenen lyrischen Tenor mit großer Geschmeidigkeit, ist auch zu mühelosen Abschweifungen in die höheren Lagen fähig. Das ist deutscher Belcanto. Tobias Koch, der auf einem historischen Klavier der Schubert-Zeit spielt, stürzt sich mit Leidenschaft in die Rolle des Klang-Regisseurs und phantasievollen Nach-Schöpfers. Die durchweg sehr zügigen, aber nie überhetzt wirkenden Tempi geben dem Zyklus einen zwar getriebenen, aber doch nicht ausweglosen Charakter. Es liegt auch am Stimmtyp und Vortragsstil des Tenors, dass uns die Aufnahme mit einer beruhigenden Erkenntnis zurücklässt: Dieser Winterwanderer macht zwar eine tiefe Krise durch, aber danach wird das Leben für ihn weitergehen.

Ekkehard Pluta [16.06.2021]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Franz Schubert
1Gute Nacht op. 89 Nr. 1 D 911 (aus: Die Winterreise) 00:04:51
2Die Wetterfahne op. 89 Nr. 2 D 911 (aus: Die Winterreise) 00:01:46
3Gefrorne Tränen op. 89 Nr. 3 D 911 (aus: Die Winterreise) 00:01:49
4Erstarrung op. 89 Nr. 4 D 911 (aus: Die Winterreise) 00:02:48
5Der Lindenbaum op. 89 Nr. 5 D 911 (aus: Die Winterreise) 00:04:27
6Wasserflut op. 89 Nr. 6 D 911 (aus: Die Winterreise) 00:03:37
7Auf dem Flusse op. 89 Nr. 7 D 911 (aus: Die Winterreise) 00:02:37
8Rückblick op. 89 Nr. 8 D 911 (aus: Die Winterreise) 00:02:00
9Irrlicht op. 89 Nr. 9 D 911 (aus: Die Winterreise) 00:02:31
10Rast op. 89 Nr. 10 D 911 (aus: Die Winterreise) 00:02:42
11Frühlingstraum op. 89 Nr. 11 D 911Nr. 11 (aus: Die Winterreise) 00:03:33
12Einsamkeit op. 89 Nr. 12 D 911 Nr. 12 (aus: Die Winterreise) 00:02:04
13Die Post op. 89 Nr. 13 D 911 (aus: Die Winterreise) 00:02:18
14Der greise Kopf op. 89 Nr. 14 D 911 (aus: Die Winterreise) 00:02:43
15Die Krähe op. 89 Nr. 15 D 911 (aus: Die Winterreise) 00:01:20
16Letzte Hoffnung op. 89 Nr. 16 D 911 (aus: Die Winterreise) 00:01:42
17Im Dorfe op. 89 Nr. 17 D 911 (aus: Die Winterreise) 00:02:52
18Der stürmische Morgen op. 89 Nr. 18 D 911 (aus: Die Winterreise) 00:00:54
19Täuschung op. 89 Nr. 19 D 911 (aus: Die Winterreise) 00:01:15
20Der Wegweiser op. 89 Nr. 20 D 911 (aus: Die Winterreise) 00:03:47
21Das Wirtshaus op. 89 Nr. 21 D 911 (aus: Die Winterreise) 00:05:13
22Mut op. 89 Nr. 22 D 911 (aus: Die Winterreise) 00:01:34
23Die Nebensonnen op. 89 Nr. 23 D 911 (aus: Die Winterreise) 00:02:20
24Der Leiermann op. 89 Nr. 24 D 911 Nr. 24 (aus: Die Winterreise) 00:03:18

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

20.06.2016
»zur Besprechung«

Schubert, Piano Sonata No. 7 • 4 Impromptus / ATMA Classique
Schubert Piano Sonata No. 7 • 4 Impromptus

30.10.2020
»zur Besprechung«

Schubert, Works for Pianos Four Hands
Schubert Works for Pianos Four Hands

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

23.10.2019
»zur Besprechung«

Schubert, Schwanengesänge / Avi-music
Schubert, Schwanengesänge / Avi-music

03.01.2019
»zur Besprechung«

Linos Ensemble, The Chamber Music Arrangements / Capriccio
Linos Ensemble, The Chamber Music Arrangements / Capriccio

05.01.2018
»zur Besprechung«

Franz Schubert, Winterreise / Lichdi Records
Franz Schubert, Winterreise / Lichdi Records

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige