Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Franz Liszt

Corbin Beisner

Perfect Noise Pn 2002

1 CD • 58min • 2019

10.05.2021

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8
Klangqualität:
Klangqualität: 8
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Die Klaviermusik von Franz Liszt ist nicht nur ein Tummelplatz für Tastenlöwen, auch Mystiker und Klangkünstler kommen auf ihre Kosten. Die metaphysische Ebene dieser Musik ist mindestens so bedeutend wie ihre musikalische, von der technischen einmal ganz zu schweigen. Das lässt schon ahnen: für Leichtgewichte ist diese Musik nichts, Blender fliegen spätestens auf, wenn es mystisch wird, Kenner und Könner braucht es hier. Corbin Beisner ist einer davon. Er hat drei der bekannteren Stücke aus den Années de Pèlerinage und die b-Moll Sonate eingespielt, allesamt gewichtige Werke, die den ganzen Solisten und Musiker fordern, nicht nur den Tastenlöwen. Und das löst Beisner auch ein. So vehement und stringent wie er die h-Moll Sonate spielt, ist das schon beeindruckend.

Harte Arbeit

Beisner schöpft die ganze Bandbreite dieser Musik aus, die virtuose ebenso wie die mystische und beweist dabei auch ein feines Gespür für die Zwischentöne, etwa im furiosen Finale, wo er das Werk kurz nach dem finalen Showdown in tiefster Versenkung beschließt. Aber auch bei den anderen Werken auf dieser CD braucht Beisner sich nicht zu verstecken. Das Sonetto 104 del Petrarca die Jeux d’eaux de la Villa d’Este und die Quasi-Sonate Après une lecture de Dante spielt er brillant aber auch abgeklärt und mit jener pianistischen Souveränität, die nur an wenigen Stellen den Gedanken aufkommen lässt, dass es tatsächlich harte Arbeit ist, was der Pianist hier leisten muss. Muss er nämlich, aber dies zu verbergen gehört zu den pianistischen Grundfähigkeiten, die auch Beisner beherrscht.

Guido Krawinkel [10.05.2021]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Franz Liszt
1Sonetto del Petrarca Nr. 104 S 161:5 (aus: Années de pèlerinage duexième année – Italie) 00:06:10
2Les jeux d'eau à la Villa d'Este S 163:4 (aus: Années de pèlerinage: Troisième année) 00:06:38
3Après une lecture de Dante S 161:7 (Fantasia quasi Sonata, aus: Années de pèlerinage duexième année – Italie) 00:16:35
4Klaviersonate h-Moll S 178 00:28:34

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

24.04.2021
»zur Besprechung«

1840, Zyklen und Lieder von Robert Schumann
1840 Zyklen und Lieder von Robert Schumann

Das könnte Sie auch interessieren

04.08.2021
»zur Besprechung«

Pervez Mody plays, Edward MacDowell, Edvard Grieg, Franz Liszt
Pervez Mody plays, Edward MacDowell, Edvard Grieg, Franz Liszt

30.12.2020
»zur Besprechung«

Between Light & Darkness, Liszt
Between Light & Darkness, Liszt

13.11.2020
»zur Besprechung«

Zeitenwende Tribschen, Mathias Weber an Wagners Érard
Zeitenwende Tribschen, Mathias Weber an Wagners Érard

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige