Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

EXTRAVAGANZA

Simon Borutzki & Ensemble

klanglogo KL1528

1 CD • 77min • 2018

04.05.2021

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 6
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Aufnahmen von Barockwerken für Blockflöte und Kammerensemble leiden oft darunter, dass Tempi, die mit „Allegro“ angegeben werden, zu einer Purzelbaumtour geraten, ohne Ansehen, ob der Komponist mit Kommentaren wie „ma non troppo“ zu gemäßigtem Vortrag auffordern wollte. An dieser vorlauten Vortragsweise kranken gar zu viele Einspielungen barocker Musik, insbesonders für Blockflöte. Oft behindert noch ein schrilles Timbre des Soloinstruments (gerade auch, wenn es sich beim Soloinstrument um ein flautino handelt) das Hörvergnügen der Musikfreunde.

Simon Borutzki und sein Continuo-Ensemble stellen auf der hier zu besprechenden CD eine Auswahl italienischer Musik des Spätbarocks für flauto dolce und Basso continuo vor, die dem Musikfreund, der die Übersetzung des italienischen Namens ins Deutsche: süße/sanfte Flöte ernst nimmt, nicht uneingeschränkt gefallen kann. Warum muss eine temperamentvolle Musikalität auf der Blockflöte in schrille Töne münden, wenn der Solist wenig später und oft noch im selben Satz zeigt, dass sein Instrument mit weniger trompetenhafter Energie wunderbar gesanglich klingen kann – warum also sollte eine Blockflöte Löwengebrüll anstimmen, dafür ist sie nicht gemacht.

Virtuosität contra Klangnuancen

Angesichts Simon Borutzkis technisch virtuoser Beherrschung der Blockflöte, auch in der Vielfalt ihrer Klangnuancen, ist es milde geurteilt, seinen Ansatz als Interpret handfest zu nennen; da kommt mir eher ein Zitat aus Schillers Glocke in den Sinn: „Wo rohe Kräfte sinnlos walten, da kann sich kein Gebild gestalten“ – damit wird das Problem dieser Einspielung meiner Einschätzung nach deutlich beschrieben: Der Geist der Barockmusik ist nicht, Melodie und Musikalität für Tempo und Virtuosität ganz und gar zu vernachlässigen: Simon Borutzki und seine im Continuo wirkenden Mitstreiter, die sich seinem interpretatorischen Ansatz vollständig zu eigen machen, verfehlen somit die musikalische Botschaft diese durchaus virtuosen Stücke, indem ihre Schönheit und ihr Charme, was Klang und melodische Gestaltung angeht, gegenüber der virtuosen Purzelbaumtour ganz und gar ins Hintertreffen geraten.

Das Label Klanglogo sorgte bei dieser Aufnahme für ein makelloses Klangbild.

Detmar Huchting [04.05.2021]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Giuseppe Sammartini
1Sinfonia à Flauto solo e Basso d-Moll (orig.: c-Moll) Parma 14 00:08:53
Tomaso Albinoni
4Concerto da Camera a-Moll 00:06:56
Pietro Castrucci
7Sonate d-Moll op. 1 Nr. 10 00:06:33
Johann Adolf Hasse
11Cantata per flauto B-Dur 00:12:41
Tomaso Albinoni
14Sonate B-Dur op. 6 Nr. 3 (Grave/Adagio) 00:02:11
Domenico Scarlatti
15Sonate e-Moll K 81 (Allegro) 00:02:54
Giuseppe Sammartini
16Sonate B-Dur Sibley 24 (Andante) 00:02:01
17Sonate B-Dur Sibley 21 (Adagio) 00:01:34
18Sonate Sibley 13 (Allegro) 00:02:43
Leonardo Vinci
19Sonate c-Moll 00:06:23
Antonio Vivaldi
23Sonate Nr. 3 a-Moll RV 43 00:12:06
Giuseppe Sammartini
27Sonate F-Dur Sibley 23 00:11:49

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

14.10.2020
»zur Besprechung«

Duo1702 +, Coffee Edition
Duo1702 + Coffee Edition

01.10.2001
»zur Besprechung«

L' Apothéose de Corelli / hänssler CLASSIC
L' Apothéose de Corelli

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

07.07.2017
»zur Besprechung«

Domenico Scarlatti, Complete Piano Sonatas Vol. 2 / Tacet
Domenico Scarlatti, Complete Piano Sonatas Vol. 2 / Tacet

02.08.2016
»zur Besprechung«

Cantata, per flauto / TYXart
Cantata, per flauto / TYXart

29.06.2016
»zur Besprechung«

Bach all'italiano / klanglogo
Bach all'italiano / klanglogo

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige