Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Florian Vogt Favorites

Florian Vogt<br />Favorites

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 29.04.14

Sony Classical 88843035382

1 CD • 55min • 2014

An dem Tenor Klaus Florian Vogt, der in der Partie des Lohengrin in Bayreuth und anderswo Furore machte, scheiden sich die kritischen Geister. Eine solche weiße, gewissermaßen geschlechtsneutrale Stimme war in diesem Fach bislang noch nicht gehört worden. Ich gestehe, dass mich sein Gesang bisher nur in den ersten beiden Lohengrin-Akten überzeugt hat, wo diese Stimmfarbe das Geheimnisvolle des mythischen Ritters vermitteln kann. In der Brautgemach-Szene schien sie mir dann ebenso problematisch wie in der gesamten Partie des Walther von Stolzing, den er in Katharina Wagners Bayreuther Inszenierung übernahm, nachdem Robert Dean Smith das Handtuch geworfen hatte. Meine zwiespältigen Eindrücke vertieften sich bei dem letzten Sony-Recital „Helden“, dem jetzt mit „Favorites“ ein Album mit Operetten und Musicals bei derselben Firma folgt.

Vogt singt die Arien von Kálmán und Lehár mit der Ausstrahlung eines in die Jahre gekommenen Chorknaben. An Sänger wie Richard Tauber und Jan Kiepura oder die Nachkriegsgrößen Rudolf Schock, Heinz Hoppe, Sandor Konya oder Fritz Wunderlich und Nicolai Gedda darf man da nicht denken. Bei seinem Vortrag von „Es steht ein Soldat am Wolgastrand“ fühlt man sich gar an ein Gebet erinnert. Das mag auch seinen Reiz haben. Wenn man es positiv sehen will, trägt Vogt zur Entkitschung der Arien bei, wobei ihn Gerrit Priessner mit dem Münchner Rundfunkorchester unterstützt. Positiv sind auch die Textdeutlichkeit und die Geschmeidigkeit des Gesangs zu werten, wobei letztere nach den schweren Wagnerpartien für einen lyrischen Sänger nicht selbstverständlich ist. Stärkere Einwände habe ich bei den Musical-Nummern, die fast alle in der Baritonlage liegen, wo Vogts Stimme wenig Glanz und kaum Eigenart entfaltet.

Ekkehard Pluta [29.04.2014]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 E. Kálmán Wenn es Abend wird … Grüß mir mein Wien (Lied des Tassilo, 1924 - aus: Gräfin Mariza) 00:04:52
2 R. Stolz Im Prater blüh'n wieder die Bäume op. 247 00:03:03
3 F. Lehár Immer nur lächeln (aus Das Land des Lächelns) 00:04:45
4 Von Apfelblüten einen Kranz (aus: Das Land des Lächelns) 00:03:32
5 Dein ist mein ganzes Herz (aus: Das Land des Lächelns) 00:03:31
6 R. Sieczynski Wien, du Stadt meiner Träume op. 1 00:02:57
7 F. Lehár Es steht ein Soldat am Wolgastrand (aus: Der Zarewitsch) 00:04:52
8 O Mädchen, mein Mädchen 00:02:45
9 Schön ist die Welt (Operette in 3 Akten) 00:03:34
10 L. Bernstein Maria (aus: West Side Story) 00:02:44
11 Somewhere (There's a Place for Us - aus: West Side Story) 00:02:50
12 C.-M.  Schönberg Empty Chairs at Empty Tables (aus Les Misérables) 00:03:16
13 Bring Him Home (aus Les Misérables) 00:03:48
14 A.L. Webber Musik der Nacht (aus Phantom der Oper) 00:05:09
15 B. Andersson Anthem 00:03:13

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Klaus Florian Vogt Tenor
Münchner Rundfunkorchester Orchester
Gerrit Prießnitz Dirigent
 
88843035382;0888430353824

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc
Film La Mélodie