Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

F. Mendelssohn Bartholdy

BIS 1 CD/SACD stereo/surround 1982

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 25.03.13

Klassik Heute
Empfehlung

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

BIS 1982

1 CD/SACD stereo/surround • 69min • 2011

Die so lange geradezu verfemten, zumindest in den dunstigen Bereich des romantischen Klavierkitsches verbannten Lieder ohne Worte von Felix Mendelssohn Bartholdy tauchen vermehrt in den Einspielungslisten der CD-Produzenten in Erscheinung. Dies durchaus mit Interpreten, die sich nicht am Rande des kommerziellen Marktes bis hinunter zur privaten Investition bewegen, sondern einen festen Platz im internationalen Musikgeschehen behaupten (und wie sich denken lässt, auch zu verteidigen haben). Mendelssohns Folge von kleinen, bis zu sechs Stücke enthaltenden Nonverbal-Sammlungen ist eine ähnliche Aufwertung wie jene, die in den letzten gut zwei Jahrzehnten auch den Themen verwandten Lyrischen Stücken von Grieg zu Teil wurde. Und wenn man bei Mendelssohn auch an die bereits zu seinen Lebzeiten spürbaren antisemitischen Tendenzen denkt, dann darf durchaus von einer musikalischen und zugleich auch rezeptiven Wiedergutmachung gesprochen werden.

Zuletzt hat der deutsche Pianist Michael Korstick mit einer in vielen Abschnitten stark beschleunigten, bisweilen hartherzig anmutenden, gleichwohl fesselnd expressiven Darstellung der „Lieder" aufmerken und aufhorchen lassen. Nun versucht es Ronald Bräutigam in einer ersten (?) Folge, diesen anmutigen, duftigen, aber gelegentlich auch kunstvollen, auf jeden Fall in ihren Temperamenten so verschiedenen Kleinkunstwerken Gehör zu verschaffen. Und dies nicht wie etwa Korstick und seine Langspielplatten-Vorgänger Daniel Adni und Daniel Barenboim mit Hilfe eines sozusagen modernen Instruments, sondern mit einem wunderschön tönenden und offenbar mechanisch bestens funktionierenden Instrument des bewährten Paul McNulty, der sich mit seinem Projekt auf einen Pleyel von 1830 im Rekonstruktiven wie in technisch angemessen aktualisierender Hinsicht bezieht.

Unter diesen Umständen ist es nicht verwunderlich, wenn es angebracht erscheint, von dieser Einspielung als von einer wichtigen Marke auf der langen Wegstrecke der veröffentlichten und – wie angedeutet – immer wieder blockierten Mendelssohn-Auseinandersetzung zu schwärmen. Nichts Klappriges, Hölzernes oder auch Kurzatmiges ist diesem Lieder ohne Worte-Klang eigen, wobei Note für Note, Takt für Takt und Phrase für Phrase dem Hörvergnügen das biegsame, selbst im Mikrobereich der lyrischen und artig dramatischen Ereignisse noch schattierende Hammerflügelspiel Bräutigams zu Gute kommt. Das schwingt und plätschert Umwelt freundlich, wenn es per Gondel durch das leider sterbliche Venedig geht. Es tanzen die Geister eines per Kleinformat zitierten „Sommernachtstraums", es umarmen sich imaginäre Paare im sprachlosen „ Duett" und wenn es gar nicht anders auf dieser Kleinbühne des musikalisierten Lebens mehr geht, dann sind der Pianist und mit ihm sein Pleyel auch berechtigt, das Leid- und Tränenregister zu ziehen.

Ronald Bräutigam übermittelt hier die ersten vier Bände und fünf Einzelstücke aus dem Gesamtvolumen der „Lieder" mit der gestalterischen Umsicht und mit dem pianistischen Handwerkszeug eines Meisters der thematischen Anschaulichkeit. Er spielt brillant Klavier und bürgt dabei im Dichten für Durchsichtigkeit und zugleich im Durchsichtigen für Prägnanz. An dieser Einspielung kommt, wie ich meine, kein Mendelssohn Bartholdy-Freund vorbei. Und sie sollte eine erkleckliche Anzahl von neuen Freunden mit ins Boot locken – in diesem Fall in die von Mendelssohn so zart „umschriebene" Gondel.

Vergleichsaufnahmen: Barenboim (DG 423 931-2), Adni (EMI/LP), Rev (Hyperion 66221), Korstick (cpo 777519-2); Auswahl: A. Schiff (Decca 421 119-2)

Peter Cossé [25.03.2013]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 F. Mendelssohn Bartholdy Lied ohne Worte Nr. 1 E-Dur op. 19b – Andante con moto 00:02:35
2 Lied ohne Worte Nr. 2 a-Moll op. 19b – Andante espressivo 00:02:18
3 Lied ohne Worte Nr. 3 A-Dur op. 19b – Molto allegro e vivace 00:02:07
4 Lied ohne Worte Nr. 4 A-Dur op. 19b – Moderato 00:01:52
5 Lied ohne Worte Nr. 5 fis-Moll op. 19b – Piano agitato 00:02:34
6 Lied ohne Worte Nr. 6 g-Moll op. 19b (Venezianisches Gondellied) 00:01:55
7 Lied ohne Worte Es-Dur op. 30 Nr. 1 – Andante espressivo 00:03:34
8 Lied ohne Worte b-Moll op. 30 Nr. 2 – Allegro di molto 00:01:50
9 Lied ohne Worte E-Dur op. 30 Nr. 3 – Allegretto non troppo 00:01:43
10 Lied ohne Worte h-Moll op. 30 Nr. 4 – Agitato e con fuoco 00:02:30
11 Lied ohne Worte D-Dur op. 30 Nr. 5 – Andante grazioso 00:02:39
12 Lied ohne Worte fis-Moll op. 30 Nr. 6 (Venezianisches Gondellied) 00:02:38
13 Lied ohne Worte Es-Dur op. 38 Nr. 1 – Con moto 00:02:00
14 Lied ohne Worte c-Moll op. 38 Nr. 2 – Allegro non troppo 00:01:54
15 Lied ohne Worte op. 38 Nr. 3 – Presto e molto vivace 00:01:51
16 Lied ohne Worte A-Dur op. 38 Nr. 4 – Andante 00:02:12
17 Lied ohne Worte op. 38 Nr. 5 – Agitato 00:02:08
18 Lied ohne Worte As-Dur op. 38 Nr. 6 (Duettino) – Andante con moto 00:02:55
19 Lied ohne Worte As-Dur op. 53 Nr. 1 – Andante con moto 00:02:43
20 Lied ohne Worte Es-Dur op. 53 Nr. 2 – Allegro non troppo 00:02:25
21 Lied ohne Worte g-Moll op. 53 Nr. 3 – Presto agitato 00:02:17
22 Lied ohne Worte F-Dur op. 53 Nr. 4 – Adagio 00:02:03
23 Lied ohne Worte a-Moll op. 53 Nr. 5 – Allegro con fuoco 00:02:36
24 Lied ohne Worte A-Dur op. 53 Nr. 6 – Molto allegro, vivace 00:02:23
25 Lied ohne Worte Es-Dur MWV U 68 – Espressivo & Allegro 00:02:06
26 Lied ohne Worte A-Dur MWV U 76 – Andante 00:01:09
27 Lied ohne Worte a-Moll (Frühe Fssg. von op. 19b Nr. 2) – Andante 00:02:07
28 Lied ohne Worte fis-Moll MWV U 124 – Allegro molto 00:02:10
29 Lied ohne Worte A-Dur MWV U 136 (Gondellied) – Allegretto non troppo 00:02:30

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Ronald Brautigam Klavier
 
1982;7318599919829

Bestellen bei jpc

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc