Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

The Koroliov Series Vol. XII
Johann Sebastian Bach
Original works and transcriptions

The Koroliov Series Vol. XII<br />Johann Sebastian Bach<br />Original works and transcriptions

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 28.12.10

Klassik Heute
Empfehlung

label_1191.jpg
→ Katalog und Neuheiten

Tacet 192

1 CD • 11min • 2010

Auf seiner Reise durch Bachs Klavierkosmos unternimmt Evgeni Koroliov auch nach der berühmten Kunst der Fuge-Einspielung immer wieder Abstecher in die schwer zugänglichen Gefilde gelehrtester Kontrapunktik. Werke wie das sechsstimmige Ricercar aus dem Musikalischen Opfer sind dermaßen kompliziert gebaut, dass sich das Erlebnis vollendeter harmonischer Auffächerung ausschließlich dem Spielenden offenbaren wird, in dessen Händen alle Fäden zusammenlaufen. Doch auch für den mitlesenden Hörer wird das Stück zu einer wunderbaren musikalisch-intellektuellen Unternehmung, wenn er genügend Zeit sowie solide Kenntnisse über den barocken Kontrapunkt mitbringt. Auf der anderen Seite vermag das Ricercar auch den unbefangen Lauschenden in seinen Bann zu ziehen – sofern er sich Musik öffnen möchte, die zehn Minuten lang auf jegliche weltlichen Gesten verzichtet, die niemanden beeindrucken muss, die in ihrer vollendeten Meisterschaft so unspektakulär erscheint.

Diese ruhige Zen-Atmosphäre, die Bachs Kunst in solchen Momenten ausstrahlt, ist das prägende Merkmal der CD. Die beiden Hauptwerke, eben das Ricercar und die c-Moll-Orgelpassacaglia in Koroliovs vierhändiger Fassung, heben sich durch ihre Länge, musikalische Dichte und den enormen Schwierigkeitsgrad von den übrigen Stücken ab und beanspruchen das gesamte Können von Evgeni Koroliov und seiner Partnerin Ljupka Hadzigeorgieva. Ihnen gegenüber bilden die kürzeren Choralvorspiele aus dem 3. Teil der Clavierübung ein Kaleidoskop von Barockminiaturen, teils schmeichelnd, teils meditativ, teils bewusst spröde und von Bach stets ganz schlicht gesetzt. Genauso ökonomisch hat György Kurtág eine Auswahl anderer Choralvorspiele für Klavier zu vier Händen bearbeitet und damit ein weiteres Mal seine große Kunst demonstriert, auch als Arrangeur mit wenigen Tönen weite Klangräume aufschließen zu können. Das einzige Werk, das bewusst mit vielen Noten und spieltechnischen Herausforderungen protzt, ist die Lisztsche Transkription des Orgelpräludiums mit Fuge in a-Moll am Schluss der CD. Doch auch hier setzt Koroliov ganz auf die innere Strenge eines durchstrukturierten Aufbaus und verzichtet auf die virtuosen Showgesten des spätromantischen Stils, mit denen Franz Liszt dieses Stück im Konzert publikumswirksam zu inszenieren wusste.

Vieles könnte man nun schreiben über die Details der Interpretation – doch angesichts der hohen Qualität und lebenslangen Beschääftigung mit Bach, die das Spiel von Evgeni Koroliov und Ljupka Hadzigeorgieva auszeichnet, wäre auch dieses mehr eine intellektuelle Übung als wirklich notwendig. Bedeutsamer scheint es mir, auf die meditative Magie der hier versammelten Werke zu verweisen und den beiden Pianisten Respekt für die gewaltige Arbeit zu zollen, die hinter dieser Aufnahme steckt. Dadurch ist ein Album entstanden, das uns etwas Seltenes ermöglichen kann: nämlich in Bachs Musik den unbewussten, privaten Teil des eigenen Selbst widerhallen zu hören, dessen man erst gewahr wird, wenn alles in einem zur Ruhe kommt.

Henri Ducard [28.12.2010]

Bechsteinkonzert

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J.S. Bach Ricercar a 6 c-Moll BWV 1079 Nr. 5 (aus: Das Musikalisches Opfer BWV 1079) 00:10:02
2 O Lamm Gottes, unschuldig BWV deest 00:03:42
3 Durch Adams Fall ist ganz verderbt BWV 637 (Choralvorspiel) 00:01:28
4 Aus tiefer Not schrei ich zu dir BWV 687 00:05:00
5 Allein Gott in der Höh sei Ehr BWV 711 (Choralvorspiel) 00:02:34
6 Sonatina (aus: Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit BWV 0106) 00:02:36
7 Sonate Nr. 1 Es-Dur BWV 525 00:02:40
8 Passacaglia c-Moll BWV 582 00:13:41
9 Kyrie, Gott Vater in Ewigkeit BWV 672 (Choralvorspiel) 00:01:38
10 Christe, aller Welt Trost BWV 673 (Choralvorspiel) 00:01:14
11 Kyrie, Gott heiliger Geist BWV 674 (Choralvorspiel) 00:01:13
12 Allein Gott in der Höh sei Ehr BWV 675 00:02:52
13 Fughetta super Allein Gott in der Höh sei Ehr BWV 677 (Choralvorspiel) 00:00:49
14 Fughetta super Dies sind die heilgen zehn Gebot BWV 679 00:01:52
15 Fughetta super Wir glauben all an einen Gott BWV 681 00:01:24
16 Vater unser im Himmelreich BWV 683 00:01:21
17 Christ unser Herr zum Jordan kam BWV 685 (Choralvorspiel) 00:01:28
18 Aus tiefer Not schrei ich zu dir BWV 687 00:06:25
19 Jesus Christ, unser Heiland, der von uns den Zorn Gottes wandt BWV 689 00:03:40
20 Präludium und Fuge c-Moll BWV 543 00:11:02

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Evgeni Koroliov Klavier
Ljupka Hadzigeorgieva Klavier
 
192;4009850019206

Bestellen bei jpc

label_1191.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc