Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Joseph Haydn

Opera at Eszterháza

Arias • La Circe

Joseph Haydn

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 26.01.10

Klassik Heute
Empfehlung

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

BIS 1811

1 CD/SACD stereo/surround • 72min • 2008, 2009

Haydn als Opernkomponist ? da stehen einander zwei Wahrheiten gegenüber. Die eine besteht darin, daß Haydn im internationalen Opernspielplan bloß eine geringe Rolle spielt. Andererseits: Haydn hat als Musikdirektor auf Schloß Eszterháza zwischen 1762 und 1791 mehr als zwanzig Opern komponiert, dazu zahlreiche fremde Stücke arrangiert, einstudiert, aufgeführt. Mehr als tausend Opernvorstellungen unter seiner Leitung sind nachweisbar – allein das ist ein gewichtiges Argument, ihn als Opernmeister anzuerkennen. Da manche Opernwerke seiner Zeitgenossen Gassmann, Cimarosa, Anfossi usw. für die Aufführungen im Schloßtheater von Eszterháza einer Bearbeitung unterzogen werden mussten, war Haydn oft zum Komponieren von Zusatz-Arien genötigt. Wie viele solcher Einlagestücke er geschrieben hat, läßt sich kaum abschätzen, da ja ein großer Teil aus Haydns Hinterlassenschaft verloren gegangen ist. Immerhin – dreiundzwanzig Stück sind erhalten geblieben.

Manfred Huss hat daraus eine Auswahl von zehn Nummern getroffen, die er mit seiner exzellenten Haydn Sinfonietta und einem Ensemble aus zwei Frauen- und vier Männerstimmen vorführt. Wie damals üblich, handelt es sich dabei um Vertonungen italienischer Texte. Man hat hier mit einem wahren Goldschatz zu tun, oder passender ausgedrückt: mit einer Fundgrube, die zugleich auch wertvollen Finderlohn anbietet. Wenn man die Texte der Arien mitverfolgt (sie sind italienisch/englisch im Beiheft wiedergegeben), beginnen die gleichsam herrenlosen Gesangsstücke zu blühendem Leben zu erwachen. Hochdramatische Szenen, burleske Spielereien, tragische Konflikte, innige Liebeslyrik wechseln da einander ab. Auch wenn wir nicht wissen, worum es da im Grunde geht, bleibt doch der Eindruck eines faszinierenden musikalischen Bilderspiels. Einzig La Circe, ein Opern-Pasticcio aus dem Jahr 1789, für welches Haydn drei Nummern komponiert hat, weicht vom bloßen Arien-Schema ab. Darin sind ein Duett und ein Terzett enthalten.

Der Haydn-Forscher und begeisterte Haydn-Apologet Manfred Huss betätigt sich als Cicerone durch eine Musikgalerie, der man den Titel „unbekannter Haydn“ geben könnte. Der Gewinn ist groß, zumal sich die Wiedergaben orchestral und vokal auf hohem Niveau befinden.Die Sopranistin Miah Persson ist schon seit geraumer Zeit als herausragende Sängerin bekannt, ihr Vortrag besitzt Anmut und Seele.Immer deutlicher rückt der Tenor Bernard Richter in die erste Garnitur vor, ein Sänger mit perfekter Schulung und geschmeidiger, fast knabenhaft heller Stimme. Sopran und Tenor tragen das Hauptgewicht des Gesangsprogramms, die weiteren Solisten Kristin Chávez, Iván Paley, Christoph Genz und Manfred Hemm sind mit kleineren, aber gut gelösten Aufgaben betraut.

Clemens Höslinger [26.01.2010]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J. Haydn Infelice sventurata Hob. XXIVb:15 (Aria di Beatrice) 00:04:59
2 Costretta a piangere Hob. XXIVb:1 (Aria di Dorina) 00:05:37
3 Signor, voi sapete Hob. XXIVb:7 (Aria di Rosina) 00:03:14
4 Solo e pensoso Hob. XXIVb:20 (Aria da "Il Canzoniere" di Francesco Petrarca, Sonetto XXVIII, 1798) 00:05:50
5 Dice benissimo Hob. XXIVb:5 (Aria di Lumaca) 00:01:59
6 Da che penso a maritarmi Hob. XXIVb:16 (Aria di Titta) 00:03:43
7 Se tu mi sprezzi, ingrata Hob. XXIVb:14 (Aria del Cavaliere) 00:05:35
8 Tornate pur mia bella Hob. XXIVb:22 00:06:31
9 Begli occhi vezzosi Hob. XXVIII:7 (Aria di Ernesto) 00:04:51
10 Ah, tu non senti ... Qual destra omicida Hob. XXIVb:10 (Recitativo ed Aria di Oresto) 00:05:44
11 Son pietosa, son bonina Hob. XXXIIb:1 (Aria di Lindora per "La Circe, ossia L'isola incantata" di Pasquale Anfossi e Gottlieb Naumann) 00:04:04
12 Son due ore che giro Hob. XXXII:1a (Scena di Pedrillo per "La Circe, ossia L'isola incantata" di Pasquale Anfossi e Gottlieb Naumann) 00:07:35
13 Lavatevi presto Hob. XXXII:1c (Terzetto (Teodoro, Brunoro, Corado) per "La Circe, ossia L'isola incantata" di Pasquale Anfossi e Gottlieb Naumann) 00:09:36

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Miah Persson Sopran
Ivan Páley Bariton
Bernhard Richter Tenor
Kirstin Chávez Mezzosopran
Christoph Genz Tenor
Manfred Hemm Bass
Haydn Sinfonietta Wien Orchester
Manfred Huss Dirigent
 
1811;7318599918112

Bestellen bei jpc

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc