Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Johannes Fischer Percussion

Gravity

Johannes Fischer Percussion

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 01.09.08

OehmsClassics OC 716

1 CD • 68min • 2007

Die „klassische“ Epoche der Entdeckung des Schlagzeugs als Soloinstrument ist heute auch schon Geschichte: Dazu zählen Werke für Solo-Schlagzeuger oder Perkussions-Ensemble wie etwa das Intermezzo aus der Oper Die Nase von Schostakowitsch, Ionisation von Varèse, die epochale Sonate für zwei Klaviere und Schlagzeug von Bartók und später der ebenso epochale Zyklus für einen Schlagzeuger von Stockhausen, wozu sich im weiteren Verlauf der Moderne noch Stücke wie Pléiades oder Psappha von Xenakis gesellten. Alle diese Errungenschaften haben Schule gemacht, Stücke für Perkussion sind heute fast schon nichts Besonderes mehr, Porträt-CDs ambitionierter Schlagzeuger gibt es viele.

Der 27jährige Johannes Fischer kombiniert auf seiner Produktion Werke so bekannter Komponisten wie Iannis Xenakis und Vinko Globokar mit neuen Stücken der noch relativ jungen Tonsetzer Matthias Pintscher und López López; dazu tritt der Amerikaner Jacob Druckman, in seinem Land längst bekannt, bei uns weniger. Klug disponiert Fischer die Stücke als kontrastreiche Folge von eher „Schlag“-Werken und solchen für melodische Instrumente wie Vibrafon oder Marimbafon. Das ist sinnvoll, denn trotz der scheinbar unendlichen Farbenpracht der weltweiten Perkussionsinstrumente kann sich ein ermüdender „Pling-Plong-Effekt“ schnell einstellen. Dem geht Fischer aus dem Wege, indem er nicht nur sorgfältig akzentuiert und die jeweilige Charakteristik fein herausarbeitet, sondern auch nicht allzu lange Kompositionen auswählt; lediglich Druckmans Wassermusik streift gelegentlich das Terrain der Geschwätzigkeit, während Rebonds von Xenakis und das von der Druidenmystik inspirierte Nemeton von Pintscher den besten Eindruck hinterlassen. Bei Globokar hätte man sich den Abdruck des Textes aus Brechts Galilei im Booklet gewünscht.

Dr. Hartmut Lück [01.09.2008]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 I. Xenakis Rebonds A 00:07:25
2 J.M.L. López Calculo secreto 00:10:18
3 M. Pintscher nemeton für Solo-Percussion 00:16:35
4 J. Druckman Reflections on the Nature of Water 00:18:01
10 V. Globokar Toucher 00:09:36
11 I. Xenakis Rebonds B 00:05:35

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Johannes Fischer Schlagzeug, Marimba, Vibraphon
 
OC 716;4260034867181

Bestellen bei jpc

 

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc