Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

J. Haydn Streichquartette op. 20 Nr. 1-6 (Sonnenquartette)

J. Haydn<br />Streichquartette op. 20 Nr. 1-6 (Sonnenquartette)

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 28.04.08

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

cpo 777 173-2

2 CD/SACD • 2h 14min • 2005, 2006

Die 1772 entstandene Serie der sechs Streichquartette op. 20 von Joseph Haydn bildet in der Geschichte der Gattung den ersten, einsamen Gipfelpunkt: ein Wunderwerk an Kompositionstechnik, Einfallsreichtum und Experimentierfreude – Haydn als der exzeptionelle Avantgardist der Musikgeschichte hat hier Meisterwerke vorgelegt, die in ihrer Zeit konkurrenzlos dastanden. Erstaunlicher- wie bedauerlicherweise hört man diese Kostbarkeiten nur wenig in Konzerten – die reisenden Quartette bevorzugen meist die späten Werke Haydns –, dafür in den letzten Jahrzehnten öfter auf Schallplatten, vor allem im Zuge des Historismus. Das Pellegrini-Quartett hat sich seit seiner Gründung in einem weiten Repertoire-Spektrum behauptet, und der Schritt von der Moderne immer weiter zurück und nun auch zu Haydns Frühwerk ist konsequent, weil die ästhetische Haltung eines Nono oder Lachenmann von derjenigen des frühen Haydn gar nicht so unterschiedlich ist. So gefällt hier die blitzsaubere Artikulation, die Ausgewogenheit der Instrumente und die Klarheit in der Verdeutlichung der immer wieder verblüffend originellen formalen Strategien der einzelnen Werke. Beeindruckend ist auch die Differenzierung der dynamischen Palette, um thematisch ähnliche Partien unterschiedlich zu beleuchten.

Was die Wiederholung von Formteilen betrifft – nicht nur bei den Menuett-Reprisen und Trios, sondern auch zum Beispiel bei den Sonatensätzen die zweite Hälfte mit Durchführung und Reprise –, so verhalten sich die vier Interpreten etwas rhapsodisch: mal wird wiederholt, mal nicht. Eine Frage ergibt sich bezüglich der ganztaktigen Generalpause unmittelbar vor der Reprise im Kopfsatz des A-Dur-Quartetts: bei der prima volta ist sie da, bei der seconda volta wird pausenlos durchgespielt. Ist dies nun etwa „historisch informierte Aufführungspraxis“ oder schlicht ein Schnittfehler? – Der ausführliche Booklet-Kommentar ist zweifellos kenntnisreich, aber etwas umständlich in der gedanklichen Entwicklung und bringt zu den einzelnen Werken wiederum wenig. Insgesamt aber eine sehr empfehlenswerte Produktion.

Dr. Hartmut Lück [28.04.2008]

Komponisten und Werke der Einspielung

CD 1
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J. Haydn Streichquartett C-Dur op. 20 Nr. 2 Hob. III:32 00:20:40
5 Streichquartett f-Moll op. 20 Nr. 5 Hob. III:35 00:23:50
9 Streichquartett D-Dur op. 20 Nr. 4 Hob. III:34 00:24:01
CD 2
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 Streichquartett A-Dur op. 20 Nr. 6 Hob. III:36 00:19:32
5 Streichquartett g-Moll op. 20 Nr. 3 Hob. III:33 00:22:22
9 Streichquartett Es-Dur op. 20 Nr. 1 Hob. III:31 00:23:51

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Pellegrini-Quartett Ensemble
 
777 173-2;0761203717323

Bestellen bei jpc

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc