Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

P. Vasks

Ondine 1 CD ODE 1106-2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 31.10.07

label_1055.jpg
→ Katalog und Neuheiten

Ondine ODE 1106-2

1 CD • 58min • 2007

Der lettische Komponist Peteris Vasks huldigt in seiner Musik gleichsam hemmungslos dem romantischen Ideal von berückendem Schönklang. In den drei zwischen 1991 und 2005 entstandenen sakralen Werken wird der Chorapparat von Streichern abgerundet. Vasks’ meist homophon angelegte Musik wirkt mit ihren gedehnten Orgelpunkten, Steigerungen und weit geschwungenen, ausladenden Kantilenen archaisch und stark. Im Gegensatz zu manchem seiner Zeitgenossen, nimmt man ihm die (christliche) Botschaft durchaus ab. Einziges kompositorisches Manko mag die vielleicht allzu große Dichte sein, was auf Dauer ermüdend wirkt. Die Interpreten widmen sich der Musik ihres Landsmannes mit überzeugender Inbrunst. Die Tontechnik hat sich auf den Versuch eines Balanceaktes zwischen Raumambiente und Textverständlichkeit erst gar nicht eingelassen und lässt den Hörer an einem überwältigenden, berauschenden Klangbad teilhaben.

Heinz Braun [31.10.2007]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 P. Vasks Pater noster (1991) 00:06:40
2 Dona nobis pacem (1996) 00:13:59
3 Missa (2000/2005) 00:36:52

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Latvian Radio Choir
Sinfonietta Riga Orchester
Sigvards Kļava Dirigent
 
ODE 1106-2;0761195110621

Bestellen bei jpc

label_1055.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Saint-Saëns
"Inspiration"
Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy

Interpreten heute

  • Michi Gaigg
  • Orfeo Barockorchester

Neue CD-Veröffentlichungen

Visions
Christoph Graupner
De Meglio 1826
ARD Music Competition 2016 Award Winner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

SWRmusic

Maurice Ravel
Dmitri Shostakovich
Les Vendredis
Florian Uhlig - Klavierkonzerte Vol. 2

→ Infos und Highlights

Thema Salonmusik

Am Samowar
Ouvertüren Vol. 6
Feidman plays Piazzolla
Franz Lehár
Heinrich Wilhelm Ernst
Richard Eilenberg

 

Weitere 51 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

57051

Werke

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc