Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Historische Orgeln in Frankreich
Andreas Silbermann 1730 Ebersmünster

Historische Orgeln in Frankreich<br />Andreas Silbermann 1730 Ebersmünster

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 23.03.07

Label1106_Sinus.jpg
→ Katalog und Neuheiten

Sinus Sin 3003

1 CD • 57min • [P] 2007

Die neueste Folge der stetig anwachsenden, schon jetzt außerordentlich imposanten Reihe von Orgelbesichtigungen Albert Bolligers ist ganz besonders interessant, bietet sie doch Gelegenheit, einmal eine Arbeit Andreas Silbermanns näher zu studieren. Im Vergleich zu seinem um fünf Jahre jüngeren Bruder Gottfried steht Andreas (1678–1734) seit jeher etwas im Schatten; während Gottfried allein schon durch seine Bekanntschaft mit Johann Sebastian Bach berühmt wurde, ist Andreas weitaus weniger bekannt. Noch dazu wurden viele seiner insgesamt 34 Orgelbauten, wie das Beiheft berichtet, später verändert oder gar zerstört.

Zusammen mit der Andreas-Silbermann-Orgel in Marmoutier ist das Instrument der Abteikirche im elsässischen Ebersmünster eines von zwei einigermaßen guterhaltenen; es handelt sich um Silbermanns viertletzte Arbeit. Erste Wartungen wurden noch von Mitarbeitern Silbermanns ausgeführt, aber gerade im 19. Jahrhundert wurden einige weiterreichende Restaurierungen notwendig. Eine weitere Erneuerung erfuhr das Instrument 1938; erst in den Jahren 1997 bis 1998 jedoch brachte eine nach denkmalpflegerischen Kriterien durchgeführte Restaurierung, so weit es möglich war, den Originalzustand des Silbermann’schen Meisterwerkes zurück. Heute hat die Orgel wieder die originale Disposition von 1732, und die letzte Restaurierung ist – so weit man dies als Hörer der CD beurteilen kann – äußerst behutsam vor sich gegangen und deshalb als sehr gelungen zu bezeichnen.

In dieser weitgehend wiedergewonnenen Urgestalt wird das herrliche Instrument auf diesem – wie man das von den stets wertvollen Sinus-Produktionen gewohnt ist – überaus üppig und informativ ausgestatteten diskographischen Porträt vorgestellt. Ein weiteres Mal hat Albert Bolliger sehr interessante und dem Instrument angemessene, weil zeitgerechte und idiomatische Stücke ausgewählt, um es in seiner vollen Schönheit, aber auch seinen charakteristischen Eigenarten erstrahlen zu lassen. Zwei Hauptgedanken haben Bolliger in der Repertoirekompilation geleitet: Zum einen reflektieren die Kompositionen, darunter große Suiten von Jean-Adam Guilain oder Louis-Nicolas Clérambault, das harmonische System der Kirchentonarten, bringen also die reizvoll ungleichschwebende Stimmung des Instrumentes schön zur Geltung. Zum anderen liegt ein Fokus auf französischen Noël-Variationen, also besinnlichen Weihnachtsstücken – Hörer, die beim nächsten Christfest über Corelli und Bach auch einmal ältere Traditionen kennenlernen wollen, sollten hier zugreifen.

Besonders geglückt sind bei dieser Produktion die einzelnen Registrierungen, weil sie unaufdringlich, aber plastisch die Farbvielfalt des Instrumentes ausloten. Man höre etwa die wunderbar irisierende Mischung aus Voix humaine und Tremulant im „Récit“ des Noël pour l’amour de Marie von Pierre Dandrieu, den knackigen Bourdon in Guilains Suite du second ton, oder die geradezu fantastisch dröhnenden Bombarde/Trompette-Mixtur in der Chaconne aus Nicolas Sirets Suite en la mineur; ein speziell moderner, geradezu minimalistischer Reiz geht von der Noël-Komposition Dandrieus aus: Dieses Wunderinstrument steckt voller himmlischer und erdiger Farben, und Bolliger holt sie alle hervor. Zudem läßt er gerade in den prächtigen Sätzen eine angenehm kraftvolle und entschiedene Artikulation hören: Diese Folge ist sicherlich ein Höhepunkt innerhalb der an Spitzen nicht gerade armen Reihe mit historischen Orgelporträts Bolligers.

Dieter Weiss [23.03.2007]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J.A.F. d' Agincourt Pièces d'orgue de 4e ton
2 P. Dandrieu Noël pour l'amour de Marie
3 Chantons je vous prie Noël hautement
4 J.-A. Guilain Suite du deuxième ton
5 J.-F. Dandrieu Je me suis levé (Noël)
6 N. Siret 1e Sarabande
7 2e Sarabande
8 Gavotte, Rondeau
9 Chaconne
10 J.-F. Dandrieu Adam fut un pauvre homme (Noël)
11 L.-N. Clérambault Suite du deuxième ton

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Albert Bolliger Orgel
 
3003;0798981300300

Bezug über Direktlink

Label1106_Sinus.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Pearls of Classical Music
hänssler CLASSIC 1 CD 98.013
Chopin
ECM 2 CD ECM1842/43
Brahms<br />The Complete Works for Solo Piano Vol. 3
Vincent Larderet

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc