Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Matthias Berg

Debut

Matthias Berg

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 20.10.06

Mons Records MR 874 409

1 CD • 57min • 2005

Zwei Namen, aufgrund ihrer längst erworbenen künstlerischen Erfolge zu Recht mit entsprechenden Vorschußlorbeeren bedacht, beherrschen die jetzt von Mons Records vorgelegte „Debut“-CD (so der Serientitel): Matthias Berg als Hornbläser mit eindrucksvoll kantabler Farbenpalette auf dem von Yamaha angefertigten Spezialinstrument, und die ihn nicht minder gefühlvoll und differenziert am Flügel begleitende Japanerin Reiko Honshoh. Beide Künstler haben eine respektable Solisten- und Konzertkarriere auf dem internationalen Parkett vorzuweisen, so daß sich „Debut“ eher auf die Art und Weise der Programmauswahl und Premieren-Präsentation dieser Produktion beziehen dürfte.

Originell ist die Werkfolge mit einer Vielzahl von Ersteinspielungen, in der sich die romantische Hornromanze von Camille Saint-Saëns als richtungweisend zeigt. Allen – abwechslungsreichen und stilistisch voneinander abgehobenen – Darbietungen gemeinsam ist nämlich das Primat des Harmonisch-Melodischen. Diese den Zuhörer anziehende Laudatio auf die hohe Kunst des kantablen Hornblasens verzichtet jedoch keineswegs auf rhythmisch pulsierende, gar tänzerische Kapriolen mit Grenzüberschreitungen zur gehobenen Unterhaltungsmusik, zu schwungvoller Klezmer-Folklore oder Tschaikowskys Belcanto-Opernseligkeit im Zwiegesang des Hornisten mit sich selber; interessant dann auch die möglicherweise leicht irritierende CD-Schlußpointe mit Giselher Klebes modernistischer Veränderung von Beethovens Mondschein-Sonate.

Gewissermaßen als „Extra-Debut“ wirken die drei ausgewählten „Lieder ohne Worte“ von Mendelssohn Bartholdy, deren begleitender Klavierpart zu den perfekt dargebotenen Hornbearbeitungen als Anhang zum Selbstmusizieren separat wiedergegeben wird. Sogar die Noten der Solostimmen im pdf-Format können auf jedem Computer ausgedruckt werden. Ein solches Debut verdient in der Tat Beifall – von der Mut machenden Künstlerbiographie des Hornsolisten Matthias Berg einmal ganz abgesehen.

Dr. Gerhard Pätzig [20.10.2006]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 I. James Merrygoround
2 Left Bank
3 C. Saint-Saëns Romance F-Dur op. 36 für Violoncello und Orchester
4 Trad. Akatombo (Die Libelle, Japan. Volkslied, arr.: Y. Toyama)
5 Hamabe no Uta (Erinnerungen am Strand, Japan. Volkslied, arr.: Y. Toyama)
6 F. Mendelssohn Bartholdy Lied ohne Worte Es-Dur op. 30 Nr. 1 – Andante espressivo
7 Lied ohne Worte As-Dur op. 38 Nr. 6 (Duettino) – Andante con moto
8 Lied ohne Worte g-Moll op. 102 Nr. 4 – Andante, un poco agitato
9 P. Tschaikowsky Schon Abend (Duett - aus: Pique Dame)
10 L. Kogan Yah, Ribon
11 Waltz in Nigun Style
12 Rabbi Meir's Dance
13 Freilach
14 J. Rutter Look at the World
15 The Lord bless you and keep you
16 G. Klebe Veränderung der Mondscheinsonate op. 27,2 von L. v. Beethoven in Sonate für Horn und Klavier

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Matthias Berg Horn
Reiko Honshoh Klavier
 
MR 874 409;4260054554096

Bestellen bei jpc

 

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc