Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

F. Ries

cpo 1 CD 777 053-2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 03.03.05

cpo 777 053-2

1 CD • 55min • 2004

Die Klaviertrios des Beethoven-Schülers Ferdinand Ries verlangen zuallererst einen brillanten Pianisten, der über Wohl und Wehe dieser Kammermusik entscheidet: als ein „primus“, aber nur selten „inter pares“. Andreas Frölich wird dieser heiklen Rolle vollkommen gerecht, er meistert mit Präzision und Bravour den rastlos agilen, quirlig verspielten Klavierpart des Es-Dur-Trios op. 2, weiß freilich im späteren c-Moll-Trio op. 143 durchaus mit der nötigen „Pranke“ zuzulangen und zum furiosen Schluß, dem phantasiesprühenden „Prestissimo“, jene „romantische Wildheit“ zu entfesseln, die dem virtuosen Vortrag des vielgereisten Ferdinand Ries zu seiner Zeit nachgerühmt wurde.

Doch das Mendelssohn Trio Berlin (das vormalige Piano Trio Salzburg) besteht nicht nur aus einem fabelhaften Pianisten, sondern aus ebenbürtigen Mitstreitern, dem Geiger Stephan Picard und dem Cellisten Ramon Jaffé. Einen Satz wie das berückend schöne Adagio des c-Moll-Trios spielen sie mit feinstem Geschmack und einem gewissen Understatement, um in aller Seelenruhe die zarten, eleganten, flüchtigen Kantilenen nachzuzeichnen, die Ferdinand Ries vor bald zweihundert Jahren zu Papier brachte. Wenn das Mendelssohn Trio seine Musik auskostet, klingt sie attraktiv und en vogue wie am ersten Tag, gegebenenfalls auch düster-romantisch, ja zuweilen tobt und rumort sogar ein beethovenscher Ingrimm durch die an sich so einschmeichelnden Werke. Die höchste künstlerische Ambition dieser beiden Klaviertrios allerdings, ihr Sinn und Zweck, bleibt die reine Freude am Spiel um seiner selbst willen. Und daß Ferdinand Ries dabei den glänzenden Auftritt des Pianisten nie aus den Augen verlor, ist sicher keine boshafte Unterstellung.

Wolfgang Stähr [03.03.2005]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 F. Ries Klaviertrio Es-Dur op. 2
2 Klaviertrio C-Dur op. 143

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Mendelssohn Trio Berlin Ensemble
 
777 053-2;0761203705320

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

"Inspiration"
Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors

Interpreten heute

  • Andreas Groethuysen
  • Yaara Tal

Neue CD-Veröffentlichungen

A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner
De Meglio 1826

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Tacet

The Koroliov Series Vol. XIX
Domenico Scarlatti
Wilhelm Furtwängler
Mieczysław Wajnberg

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Nima Farahmand Bafi
The Koroliov Series Vol. XVIII
Béla Bartók
transcendental journey
Emil Gilels plays Beethoven
Hungaroton 1 DVD-Video HDVD 32371

 

Weitere 51 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

443

Opern mit Besetzungsangaben

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc