Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Hyperion CDA67467

1 CD • 59min • 2003

21.09.2004

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Vivaldis Solosonaten ziehen heute längst nicht so viel Interesse auf sich wie seine Violinkonzerte, vielleicht weil sie nicht so innovativ sind. Gleichwohl bieten sie dem Geiger vielfältige Möglichkeiten, sein Verständnis von Virtuosität zu demonstrieren. Diese beschränkt sich nämlich nicht auf die Bewältigung technisch schwieriger Passagen, sondern fordert vom Interpreten die geistige Durchdringung der Partitur und ein Gespür für das rechte Maß der Ausdrucksmittel. Führt man also in diesem Sinne die italienische virtuosità auf ihren Ursprung, die virtù, zurück, so hat Elizabeth Wallfisch in ihrer Einspielung der ersten Hälfte von Vivaldis Opus 2 davon eine Menge zu bieten. Ihre Interpretation ist nicht selbstgefällig, sondern bringt Wichtiges auf den Punkt. Dabei zeigt sich die Solistin in technischer Hinsicht ihrem Konkurrenten Fabrizio Cipriani (Cantus 2 CD 9608/9) deutlich überlegen, und im Vergleich zu Walter Reiter (Signum 2 CD 014) hinterläßt ihre Tempowahl einen ausgewogeneren Eindruck. Reiter ist im Detail vielleicht eine Spur raffinierter, doch Wallfisch überzeugt mit ihren erhabeneren Gesten und ihrem offeneren Ton insgesamt stärker als ihre beiden Konkurrenten.

Während Cipriani die Besetzung der Begleitung von Satz zu Satz wechselt, wodurch etwas Unruhe in den Betrieb kommt, trifft Wallfisch vernünftige Grundsatzentscheidungen: Die Sonaten 1, 2, 4 und 5 werden standardisiert von Cello und Cembalo begleitet, Nr. 6 nur vom Cembalo und Nr. 3 nur vom Cello, was übrigens den von Vivaldi ursprünglich intendierten Duocharakter dieser Musik unterstreicht. Als Zugabe bietet dieser Produktion eine Pastorale von Nicolas Chédeville, die als Anhang zur Sonate Nr. 2 überliefert ist. Bleibt zu hoffen, daß der zweite Teil dieser Sammlung auch noch produziert wird; dann läge die derzeit beste Gesamtaufnahme dieses Zyklus vor.

Dr. Matthias Hengelbrock [21.09.2004]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Antonio Vivaldi
1Violinsonate g-Moll op. 2 Nr. 1
2Violinsonate A-Dur op. 2 Nr. 2
3Violinsonate d-Moll op. 2 Nr. 3
4Violinsonate F-Dur op. 2 Nr. 4
5Violinsonate h-Moll op. 2 Nr. 5
6Violinsonate C-Dur op. 2 Nr. 6

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

29.06.2005
»zur Besprechung«

 / cpo
/ cpo

18.12.2020
»zur Besprechung«

Vivaldissimo, Meisinger & Poland baRock
Vivaldissimo Meisinger & Poland baRock

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

31.12.2019
»zur Besprechung«

Carnival / BIS
Carnival / BIS

15.01.2013
»zur Besprechung«

Georg Philipp Telemann, Violin concertos Vol. 5 / cpo
Georg Philipp Telemann, Violin concertos Vol. 5 / cpo

02.07.2012
»zur Besprechung«

Georg Philipp Telemann, Complete Violin Concertos Vol. 4 / cpo
Georg Philipp Telemann, Complete Violin Concertos Vol. 4 / cpo

06.08.2010
»zur Besprechung«

Georg Philipp Telemann, Complete Violin Concertos Vol. 3 / cpo
Georg Philipp Telemann, Complete Violin Concertos Vol. 3 / cpo

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige