Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Verdi Georgina von Benza

Verdi<br />Georgina von Benza

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 6

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 16.08.04

Tade CD001

1 CD • 77min • 2003

Das Positive zuerst: was an diesem Verdi-Recital vor allem auffällt, ist die Schönheit des Timbres von Georgina von Benzas Sopran, der frische, jugendliche, unverbrauchte, durch keine Abnützungen getrübte Klang, das dezente, ausgeglichene Vibrato. Eine weitere Stärke ihres Singens ist die aufblühende Höhe, die, je weiter sie über das Notensystem aufsteigt, an Klangsättigung und Glanz zunimmt. Auch verfügt die Sängerin über ein tragfähiges piano, das Substanz und Körper besitzt. Die Gesamtcharakteristik ihrer Stimme weist sie dem lyrischen, allenfalls lirico-spinto-Fach zu, was umso deutlicher wird, erlebt man ihre Mühe mit dramatischen Partien, zumal als Abigaille (Nabucco) und Elisabetta (Don Carlo). In deren sämtlichen tiefen Passagen offenbart Benzas Sopran unüberhörbare Grenzen, hier werden die Töne nur mit letztem Kraftaufwand ertrotzt, sie „klingen“ nicht, nehmen eine unschön kehlige Eintrübung an. Auch in der Agilität lässt Benzas Technik Defizite erkennen. Die Koloraturen in der Violetta-Arie (La Traviata) kommen nicht präzis genug und der hohe, nur angetippte Einlageton wäre besser unterblieben. Am schönsten gelingt ihr – bezeichnenderweise! – die lyrischste Arie – die ohnehin mehr ein innerer Monolog ist: Desdemonas Ave Maria (Otello). Hier kann Georgine von Benza die Qualitäten ihres Singens entfalten: subtile piano-Kultur und schieren lyrischen Wohllaut.

Kurt Malisch † [16.08.2004]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G. Verdi Tacea la notte placida ... Di tale amor che dirsi (1. Akt, 2. Szene und Cavatine der Leonora - aus: Il Trovatore)
2 D' amor sull' all rosee (Arie der Leonore, 4. Akt - aus: Il Trovatore)
3 Ben io t'invenni ... Anch'io dischiuso un giorno (2. Akt, 2. Szene und Arie der Abigaille - aus: Nabucco)
4 Als Sieger kehre heim! (1. Akt: Szene und Romanze der Aida - aus: Aida)
5 O cieli azzurri (aus: Aida)
6 Pace, pace, mio Dio (4. Akt, 2. Szene: Melodie der Leonora - aus: La Forza del destino)
7 Ecco l'orrido campo - Ma dall'arido stelo divulsa (2. Akt, Szene und Arie der Amelia - aus: Un ballo in maschera)
8 Ave Maria, piena di grazia (4. Akt: 2. Szene: Desdemona - aus: Otello)
9 Tu che le vanità ... Francia, nobile suol (4. Akt, 1. Szene: Elisabetta - aus: Don Carlo)
10 È strano... Ah, fors'è lui – Follie! Delirio vano è questo! (1. Akt: Szene und Arie Violetta/Alfredo - aus: La Traviata)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Georgina von Benza Sopran
Slowakisches Radio-Sinfonieorchester Orchester
Marco de Prosperis Dirigent
 
CD001;5999881756005

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Clarté und Geräusch

Das Semifinale der Fagottisten nutzte die Jury, um die stilistische Wandelbarkeit der Teilnehmer zu durchleuchten, denn neben dem in allen Orchestervorspielen obligatorischen Konzert B-Dur KV 191 – ohne Dirigent – des 18jährigen Mozart im Galanten Stil der 1770er Jahre waren die Avantgarde-Kunststücke der Auftragskomposition von Milica Djordjevic zu bewältigen.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Neue CD-Veröffentlichungen

Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks
Beethoven

CD der Woche

tr!jo sonaten

tr!jo sonaten

Die dreistimmige Sonate, bestehend aus 1. und 2. Stimme sowie Basso continuo, wurde unter dem Namen „Triosonate“ oder schlicht „Trio“ zu einer der ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Sinus

Kathedrale Segovia
Daroca
Nicolas-Antoine Lebègue<br />Orgelwerke
Uranienborg

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

901

Texte

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019