Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

E. Rautavaara

BIS 1 CD BIS-CD-1315

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 10.09.04

Klassik Heute
Empfehlung

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

BIS BIS-CD-1315

1 CD • 57min • 2001, 2002

Der finnische Komponist Einojuhani Rautavaara hält es mit C.G.Jung: Er sieht sich nicht als aus freiem Willen Schaffenden, sondern als Medium, durch das die Kunst ihre Ziele verwirklicht. Und tatsächlich besitzen seine nordisch-archaischen Klangbilder eine nahezu mystische Aura, der sich der Hörer nur schwer entziehen kann. Mystifizierend wirken auch Rautavaaras Kommentare zur eigenen Musik, die sich wie vage Mutmaßungen über ein fremdes Objekt lesen. Für seine äußerlich dem viersätzigen klassischen Schema entsprechende achte Sinfonie von 1999 benutzt er die Metapher der Reise, deren konkretere Bedeutung der Text offen lässt – eine Reise durch das vergangene Jahrhundert, durch die Zeit, durch die Welt? Er spricht vom Zeitfluss, der beim abschließenden fortissimo „in die Umarmung des ewigen Meeres mündet“. Rautavaaras über weite Strecken meditativ anmutende Musik lässt der Phantasie reichlichen Spielraum. In seinen Ausdrucksmitteln ist der Komponist des Cantus Arcticus und des Angel of Light sich treu geblieben: ruhig sich entwickelnde Klanflächen, große Melodiebögen, herb-süße Mixturen, langsame Veränderung von Licht und Farben. Schnelle, rhythmisch prägnante Sätze wie das kurze „Feroce“-Scherzo sind bei Rautavaara eher die Ausnahme. Auch das „Energico“ überschriebenen Finale des Violinkonzertes leitet bald wieder in ruhigere Gefilde über.

Der 30jährige Geiger Jaakko Kuusisto, der sich auch als Komponist und Dirigent einen Namen gemacht hat, ist ein beredter Anwalt von Rautavaaras Musik und meistert virtuose Eruptionen ebenso souverän wie traumverlorene Kantilenen. In der Sinfonie fungiert er als Konzertmeister des vorzüglichen Orchesters von Lahti, Finnland, das unter seinem Chefdirigenten Osmo Vänskä alle klanglichen Ressourcen mobilisiert. Auch die Qualität der in der wunderbaren, hölzernen Sibelius-Halle in Lahti entstandenen Aufnahmen ist vom Feinsten und trägt wesentlich zu diesem berauschenden Hörerlebnis bei.

Sixtus König † [10.09.2004]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 E. Rautavaara Violinkonzert
2 Sinfonie Nr. 8 (Die Reise )

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Jaakko Kuusisto Violine
Lahti Symphony Orchestra Orchester
Osmo Vänskä Dirigent
 
BIS-CD-1315;7318590013151

Bestellen bei jpc

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Perkussives Leuchtfeuer

Kai Strobel erhielt den 1. Preis im Fach Schlagzeug

Gestern nachmittag stellten sich die drei Finalisten im Fach Schlagzeug den hohen Anforderungen der Aufführung eines Konzerts für ihr Instrumentarium. Engagiert begleitet vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim kamen zwei Highlights des Repertoires zur Aufführung.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Beethoven
Antonín Dvořák
1825
Gustav Mahler
Favourites

Interpreten heute

  • Masaaki Suzuki

Neue CD-Veröffentlichungen

Fritz Volbach
Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

BIS

Masaaki Suzuki plays Bach
Gustav Mahler
C.P.E. Bach
Haochen Zhang

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

59666

Werke

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019