Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Ondine ODE 1028-2

1 CD • 63min • 2003

27.04.2004

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Klassik Heute
Empfehlung

Die Alben des finnischen Gitarristen Timo Korhonen gehören zu den interessantesten Veröffentlichungen auf dem CD-Markt. Album für Album erschließt sich Korhonen die Schlüsselwerke der Gitarrenliteratur. Diesmal stellte er sich einer besonderen Herausforderung: ein reines, einstündiges Etüden-Album mit zwei Meilensteinen gitarristischer „Übungs“-Literatur. Heitor Villa-Lobos’ bekannte 12 Etudes werden Leo Brouwers Estudios Sencillos gegenüber gestellt. Ein anspruchsvolles CD-Programm, steht doch der technische Aspekt bei Etüden traditionell im Vordergrund.

Nun gehören Villa-Lobos’ Etüden längst zu den Standard-Werken für fortgeschrittene Gitarristen. Korhonen legt seiner Aufnahme jedoch nicht die landläufig verwendete zweite Fassung von 1953 zugrunde, sondern die Original-Version von 1928. Die unterscheidet sich – neben der fehlenden Widmung für Andrès Segovia, der die auf seine Anregung hin komponierte Etüden-Sammlung damals noch schroff ablehnte – vor allem durch die fehlenden Takt-Wiederholungen bei den Etüden 1 und 2 sowie durch zahlreiche kompositorische Details von der gedruckten 1953er-Version. Insgesamt wirkt die frühe Original-Fassung ungestümer und weniger europäisiert.

Korhonen unterstreicht diesen Charakter durch sein Spiel. Die Tempi geht er relativ schnell an, ohne jedoch Details zu vernachlässigen. Die jedem studierten Gitarristen vertrauten technischen Schwierigkeiten meistert der Finne mit souveräner Virtuosität. Von seinem Spiel geht trotz der hohen Tempi eine Ruhe aus, die die Konzertstück-Qualitäten der Etüden durchscheinen lässt.

Den Estudios Sencillos von Leo Brouwer nähert sich Korhonen ähnlich: die in der Partitur angegebenen Spieldauern unterbietet er ausnahmslos und teilweise mit großem Vorsprung. Spieltechnisch ist das alles makellos. Wer die Stücke aus Brouwers „neo-simplizistischen“ Phase noch nicht kennt, findet hier die eine oder andere Perle – wie er überhaupt mit diesem Album eine mustergültig-virtuose Einspielung von zwei wichtigen Etüden-Sammlungen angeboten bekommt.

Frank Gerdes [27.04.2004]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Heitor Villa-Lobos
1Zwölf Études für Gitarre
Leo Brouwer
213 Estudios sencillos

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

27.04.2004
»zur Besprechung«

 / harmonia mundi
" / harmonia mundi"

26.04.2004
»zur Besprechung«

 / Hyperion
" / Hyperion"

Das könnte Sie auch interessieren

21.06.2013
»zur Besprechung«

 / Ondine
" / Ondine"

11.06.2010
»zur Besprechung«

 / Ondine
" / Ondine"

31.03.2009
»zur Besprechung«

Timo Korhonen, Bach – Sonatas for Solo Violin / Ondine
"Timo Korhonen, Bach – Sonatas for Solo Violin / Ondine"

28.10.2008
»zur Besprechung«

Johannes Tonio Kreusch The Art of the Guitar / OehmsClassics
"Johannes Tonio Kreusch The Art of the Guitar / OehmsClassics"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige