Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

SonArte SP22

1 CD • 58min • 2002

28.11.2003

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität:
Klangqualität: 7
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Die von Frieder Obstfeld 1997 gegründete und geleitete Kammerphilharmonie Amadé wurde schnell zum wohl vorzüglichsten Kammerorchester der Region Nordrhein-Westfalen. Obstfeld erweist sich als Orchestererzieher der alten Schule, dem der Eigencharakter und homogene Gesamtklang seines Ensembles wichtiger ist als jene stilistische Vielseitigkeit, wie sie heute im Sinne historisch informierter Aufführungspraxis von Orchestern gefordert wird. Darüber kann man geteilter Meinung sein. Zumindest für meinen Geschmack ist dabei die Gefahr allzu groß, daß das, was die individuelle Tonsprache eines Werkes oder eines Komponisten ausmacht, dem angestrebten „Idealklang“ zum Opfer fällt. Gleichwohl nötigen die künstlerischen Ergebnisse des Orchesters höchsten Respekt ab – zumal die geäußerten Bedenken bei den hier eingespielten Bearbeitungen weniger ins Gewicht fallen.

Anrührend und musikantisch, blitzsauber und virtuos präsentiert sich die Kammerphilharmonie Amadé hier in bester Form. Zupackend und kraftvoll sind die Ecksätze musiziert, so daß beide Werke fast sinfonisches Gewicht bekommen. Voller Herzblut werfen sich die Musikerinnen und Musiker in die leidenschaftlich aufblühenden Gesangspartien, und voller Delikatesse sind die Scherzi ausgekostet. Leider ist der Klang des ein Jahr vor dem Verdi-Streichquartet mit einem anderen Technik-Team eingespielten Brahms-Werkes sehr dumpf, die von Herrn Obstfeld bevorzugte, mir inzwischen geradezu verhaßte Aufstellung mit allen Violinen links und den Celli und Bässen rechts (die das Klanggeschehen ohnehin auf die Außenstimmen reduziert und den zweiten Violinen und Violen wenig Chancen läßt), wirkt sich hier zusätzlich abstumpfend aus. Weit überzeugender wirkt die Realisierung des Verdi-Quartetts – trennscharf, räumlich und klar.

Insgesamt ist die dankenswerterweise von SonArte übernommene Produktion eine exzellente Visitenkarte für die Tugenden des Orchesters.

Dr. Benjamin G. Cohrs [28.11.2003]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Johannes Brahms
1Streichquintett Nr. 2 G-Dur op. 111
Giuseppe Verdi
2Streichquartett e-Moll op. 68

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

01.09.2001
»zur Besprechung«

 / Ars Musici
" / Ars Musici"

12.11.2002
»zur Besprechung«

Maria Callas, Die ersten offiziellen Aufnahmen (1949-52-53) / Warner Fonit
"Maria Callas, Die ersten offiziellen Aufnahmen (1949-52-53) / Warner Fonit"

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

19.05.2009
»zur Besprechung«

 / hänssler CLASSIC
" / hänssler CLASSIC"

08.09.2006
»zur Besprechung«

 / VMS
" / VMS"

24.01.2003
»zur Besprechung«

Passione italiana  / hänssler CLASSIC
"Passione italiana / hänssler CLASSIC"

01.10.2001
»zur Besprechung«

 / pan
" / pan"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige