Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

E. Mielck

Ondine 1 CD ODE1019-2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 01.09.03

label_1055.jpg
→ Katalog und Neuheiten

Ondine ODE1019-2

1 CD • 56min • 2002

Der deutschstämmige Ernst Mielck galt gegen Ende des 19.Jahrhunderts als eine der größten Hoffnungen der finnischen Musik. Manche sahen in ihm einen Anwärter auf den Thron des „Nationalkomponisten“ und damit einen ernstzunehmenden Rivalen für den elf Jahre älteren Sibelius. Mielck starb im Alter von 22 Jahren an Tuberkulose, doch seine kompositorischen Hinterlassenschaften, unter denen die großangelegte f-Moll-Sinfonie als Hauptwerk anzusehen ist, sind Zeugnis einer außergewöhnlichen schöpferischen Begabung. Ungeachtet spürbarer Einflüsse der großen europäischen Tradition – Brahms und Dvorak lassen grüßen – erweist sich die Sinfonie mit ihrem an Mendelssohn gemahnenden Choral-Finale nicht nur als respektgebietende Leistung eines Zwanzigjährigen, sondern als fesselndes Werk, sicher in der Anlage, reich an Ideen und streckenweise mit durchaus eigenem Tonfall. Das Finnische Radioorchester spielt unter Sakari Oramos manchmal etwas schematischem Dirigat äußerst sorgfältig und weiß auch den Geiger John Storgards in dem gefälligen Konzertstück für Violine und Orchester kultiviert zu begleiten.

Peter T. Köster † [01.09.2003]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 E. Mielck Sinfonie f-Moll op. 4 (1897)
2 Konzertstück D-Dur op. 8 (1898)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
John Størgårds Violine
Finnish Radio Symphony Orchestra Orchester
Sakari Oramo Dirigent
 
ODE1019-2;0761195101926

Bestellen bei jpc

label_1055.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Crystal Dream
Genuin 1 CD GEN 10192
Warner Bros 1 CD 3984261242
Domenico Scarlatti<br />Naples, 1685
OehmsClassics 1 CD OC 532
Piano Music

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc